1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

UHF hat jeder, aber VHF-Modulator selbst bauen?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Gummibaer, 16. September 2003.

  1. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Anzeige
    Jeder VCR hat einen UHF-Modulator. Aber ein Bekannter hat eine Uralt-Glotze, deren UHF-Tunerteil defekt ist. VHF geht aber noch.

    Nun soll ein Sat-Receiver her und bis zum entgültigen Defekt der Glotze diese noch ausgelutscht werden.

    Dummerweise gibt es AFAIK nirgends fertige VHF-Modulatoren.

    Ich kann mich aber erinnern, mal ein oder zwei Schaltpläne für Quarzstabile VHF-"Prüfsender" gesehen zu haben, die auch ziemlich simpel aussahen. Nachteil war bloß, dass sie zig Oberwellen produzierten, aufgrund primitiver Frequenzvervielfachung.
    Aber das ist komplett egal, da das Signal ja nur direkt in den Fernseher gehen soll.


    Ideen:
    1.)
    Nun die Frage: hat zufällig jemand einen Link auf einen Schaltplan für einen einfachen VHF-Modulator?

    2.)
    oder kann man einen UHF-Modulator (hab' ich hier noch rumfliegen aus einem alten VCR) so modifizieren, dass er auf VHF sendet? Evtl. ganz einfach, indem man parallel zum Drehkondensator noch eine kleine Kapazität schaltet?

    3.)
    FBAS-Signal direkt in den TV einspeisen (ja, ich weiß, je nach Polung des Steckers steht das Chassis unter Netzspannung; ließe sich mit einem Stecker, beim dem die Leitung zum Chassis am Erdungskontakt angeschlossen ist aber entschärfen, einen FI-Schalter gibt es nämlich nicht)
    IMHO sind in einem FBAS-Signal auch direkt die 15 kHz und 50 Hz mit drin - man müßte lediglich noch den Pegel so anpassen, dass man die Signale dort in die Vorstufen der Ablenkeinheiten einspeist, wo normalerweise das demodulierte Signal hinter der ZF-Stufe anliegt. Oder nicht?
    Habe das Signal sogar schonmal dran gehabt, aber die 2 Volt sind zu wenig - das Horizontalsignal hätte man auf 17 V bringen müssen, leider hatte ich keine Bastelkiste mitgenommen (Ferienwohnung des Bekannten).

    <small>[ 16. September 2003, 21:50: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  2. Ricardo

    Ricardo Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Leipzig / Geringswalde
    Technisches Equipment:
    diverse Receiver ob Kabel, Sat oder DVB-T, Antennen zwischen 1,10 m und 33 cm sowie weiteres technisches Equipment welches zum testen wichtig ist.
    das würde m ich auch brennend interessieren, denn in unserem Testlabor hier bei mir ist das UHF Band schon längst voll und der kauf von VHF Modulatoren geht ins Geld (kosten ja fast so viel wie ein preiswerter Digitalreceiver).

    Also bitte konstruktive Vorschläge.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    zu 1. leider nein.
    zu 2. so einfach geht das nicht! denn dann verliert die Spule ihre Güte und die Bandbreite ändert sich gewaltig. Die Spule muss auf jedenfall auch geändert werden.
    zu 3. ganz so einfach ist es nun auch wieder nicht. Wenn der Pegel nicht genau angepasst ist läuft Dir das Bild durch. winken
    Wäre es ein DDR TV Gerät könnte ich Dir mit sicherheit helfen zB. mit einem Tuner oder noch besser mit einem AV Modul.
    Es gab aber für Videokamaras Modulatoren die auf VHF liefen.
    Gruß Gorcon
     
  4. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    Auch für Spielekonsolen, wenn kein Scart- oder Chincheingang zur Verfügung steht.
    Für Kanal 3 ist mir mal ein TV-Modulator begegnet.
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Ja glaube für die Playstation war das auch so.
    Gruß Gorcon
     
  6. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.048
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Haben wir da nicht ein 7MHz/8Mhz Problem wenn man UHF auf VHF umbauen will?

    Blockmaster
     
  7. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Im Prinzip ja. Das Umbauen geht sowiso nicht so einfach denn da muss man den Schwingkreis so berechnen das eben die Bandbreite rauskommt.
    Deshalb nimmt man heute auch (fast) nur noch UHF da die Bandbreite, wie Du schon sagst, 8MHz beträgt und damit das Bild auch besser ist.
    Gruß Gorcon
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Ich habe eben mal bei ebay gesucht. Dort gab es einen Audio-Video-Modulator der für diese Zwecke geeignet sein dürfte.
    Conrad führt leider keine Playstation oder andere Konsolen /Ersatzteile mehr.
    Gruß Gorcon
     
  9. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    bei ebay werden PS1/2 HF-Modulatoren angeboten.
     
  10. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    7 oder 8 MHz hat im Analogbereich nichts mit der Bandbreite zu tun. Es ist hier lediglich der Abstand zwischen den Kanälen größer.
    Die Parameter sind analog absolut gleich:
    FBAS Bandbreite 5MHz Tonträgerabstand 5,5 MHz bzw. 5,74 für den zweiten Träger bei Stereo.
    Im Digitalbereich ist selbverständlich der 8 MHz Kanal günstiger.
     

Diese Seite empfehlen