1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TV Kabel oder Schüssel

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Grems, 21. April 2008.

  1. Grems

    Grems Neuling

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    Was bzw. warum ist besser Digital Fernsehen über TV-Kabel oder TV-Satellit ?

    Wir stehen vor der Umstellung von TV Analog auf Digital
    8 Fam. Haus mit 25 Jahre altes Antennenkabel durchgeschleift


    Frage
    1. Kann man das Kabel für digital Fernsehen benutzen oder müssen neue
    Kabel verlegt werden


    2. Was ist für HDTV notwendig

    3. reicht ein Kabelstrang für 2-3 Zimmeranschlüsse

    Gruß Grems
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: TV Kabel oder Schüssel

    Sat braucht von jedem Empfänger mindesten ein (besser zwei) eigenes Kabel zu einem zentralen Ort.
    Sinnvoll wäre eine (längst überfällige) Neuverkabelung (Auch für die Nutzung von Internet über Kabel wäre es evtl. sinnvoll das mal zu modernisieren auch wenn ihr bei Kabel TV bleibt). Überdenke das man in Ruhe.


    BTW: Ne Sat Anlage für ein 8 Familienhaus (abhängig von der Wohnungsgrösse sollte man IMHO von 32 Anschlüssen ausgehen wenn zeitgemäss sein soll) ist auch nichts was man billig im Komplettpacket bei eBay kauft. Das kostet schon was mehr, rechnet sich gegenüber Kabel TV aber längerfristig.
    Nur das du dann nicht geschockt bist wenn du erfähst das du da mit schlappen 500 EUR (Asl beispiel, keine Ahnung was du da so für Vorstellungen hast) lang nicht hinkommst.

    Der empfang von Sendern die HD senden.
    Keine Ahnung was da so dein Kabelnetzbetreiber für Sender im Angebot hat (das must du selber rausfinden).
    Über Sat gibts aber momentan auch nicht sonderlich viel.

    Bei Kabel TV ja.


    BTW: Es besteht auch die Möglichkeit Sat TV über die bestehende Verkabelung zu nutzen. Dafür gibts sogenannte "Einkabelsysteme". Aber ob deine Verkabelung die Mindestvoraussetzung dafür erfüllt sagt dir am besten ein Fachman vor Ort. Denn nach deiner Beschreibung hört es sich so an als ob das alles nicht sehr Problemfrei ist. Und solch eine Anlagengrösse ist auch nichts mehr für den Hobbybasteler.

    BTW2: Sat ist besser! Hier bist du für die Technik selber verantwortlich und hast die weitaus grössere Programmauswahl (und auch HD wird sich vermutlich über Sat eher entwickeln). Ferner zahlst du keine monatlichen Gebühren.
    Wobei Kabel TV evtl. (hängt vom Anbieter ab) sehr günstiges schnelles Internet bietet. Aber das hat nicht direkt was mit der TV Versorgung zu tun.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2008
  3. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.842
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: TV Kabel oder Schüssel

    Nur mal so als Denkanstoß: Steht bei dem Haus demnächst eine Fassadensanierung an? Da lassen sich nämlich ganz bequem Leerrohre außen am Haus lang in nahezu jedes Zimmer installieren.

    Klaus
     
  4. Grems

    Grems Neuling

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    5
    AW: TV Kabel oder Schüssel

    Danke für die Infos
    Haben mir aber nicht viel weiter geholfen
    Vielleicht habe ich mich auch nicht richtig ausgedrückt

    Falls eine neue Satanlage installiert wird, wird diese professionell erstellt

    Die Grundsatzfragestellung (Hardware)ist
    -[FONT=&quot] [/FONT]Können über das vorhanden Antennenkabel, alle Wohnungen jetzt HDTV in voller Auflösung empfangen ?
    -[FONT=&quot] [/FONT]a) Kabelfernsehen ja / nein
    -[FONT=&quot] [/FONT]b) Satellitenfernsehen ja /nein

    zur Zeit haben die Mieter von einer Zentralen Anschlussdose in der Wohnung, das Antennenkabel in andere Zimmer weiterverlegt
    -[FONT=&quot] [/FONT]können diese weiter benutzt werden ( Receiver C oder S vorausgesetzt)?
    -[FONT=&quot] [/FONT]a) Kabelfernsehen ja / nein
    -[FONT=&quot] [/FONT]b) Satellitenfernsehen ja /nein


    gibt es Empfangsqualitätsunterschiede zwischen dem vorhandene 75Ohm Kabel und ggf. einem neuen noch zu verlegenden Antennenkabel ?

    Es geht um den Meinungsunterschied (und natürlich Kostenaufwand).
    Ist ein neues Antennenkabel erforderlich ja oder nein um DVB zu empfangen
    wenn ja warum

    Für die Hilfe danke ich


    Gruß Grems
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.842
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: TV Kabel oder Schüssel

    Hallo Grems,

    wir brauchen mehr Infos. Was wird momentan in das vorhandene Verteilnetz eingespeist? Wie ist die Topologie genau? Gibt es eine Stichleitung pro Wohnung, oder sind mehrere Wohnungen hintereinandergeschaltet?
    Was für Antennenkabel liegt da (Typ/Hersteller, Foliengeschirmt?)
    Die Topologie entscheidet, ob Sat-ZF oder CATV/Kopfstelle Sinn macht.
    Koaxleitungen unterscheiden sich hinsichtlich Schirmung und Dämpfung. Schirmung ist bei alten Leitungen oft kritisch, Dämpfung bestimmt die Reichweite.
    Zwschen analog/digital/HDTV ist bezüglich der Anforderungen an das Verteilnetz kein Unterschied. Wenns analog schon kritisch war (Störungen/Geisterbilder/Schatten), wird digital auch schlecht bis gar nicht funktionieren.
    Wenn man ein solches Projekt angeht, sollte man es auf aktuellen Stand bringen. Gerade in Sachen Schirmungsmaß kranken die meisten alten Netze, dies stört andere Funkdienste (bis die Bundesnetzagentur das Netz stillegt), und es wird gestört (suche mal nach "DECT-Problem"). Die Topologie sollte sternförmig angelegt sein, egal ob für Sat-ZF oder für CATV. Innerhalb einer Wohnung weiterzuverteilen ist heute auch inSat-ZF kein Problem mehr (Stichwort Unicable).
    Bevor ich jetzt Romane schreibe, antworte doch bitte kurz auf o.g. Rückfragen, dann werden die Antworten weniger pauschal sondern maßgeschneidert. Hier wird dir garantiert geholfen.

    Klaus

    Klaus
     
  6. Grems

    Grems Neuling

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    5
    AW: TV Kabel oder Schüssel

    Hallo,
    erstmal vielen dank für die gute Bedienung


    Zur Zeit, analog Kabelfernsehen von Unitymedia


    Kabel (1 Stck.) geht vom Keller zum EG (Dose TV und Radio), zum 1. Stock usw. (hintereinander geschaltet)

    Kabelhersteller nicht bekannt aber mit Alufolie

    Gruß und Dank von Grems
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.842
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: TV Kabel oder Schüssel

    Hallo Grems,

    sorry für die späte Antwort.
    8 Wohneinheiten und durchgeschliffen ist nicht gerade die tollste Topologie, insbesondere wenn in der Wohnung noch weiterverteilt wird. In Sat-ZF-technik ist das so mit vernünftigen Pegeln nicht wirtschaftlich und sicher realisierbar. Selbst wenn es 2 Stränge mit je 4 Wohnungen wären ließen sich maximal 2 Receiver pro Wohnung anschließen (Unicable kann nur 8 Receiver pro leitung), und da nur mit einigen Tricks.
    Ich sehe da (leider) nur zwei Lösungen:
    1. Umsetzung selektierter Satellitentransponder auf QAM. Vorteil: Verteilnetz kann beibehalten werden (wenn es wirklich für CATV geeignet ist, geht auch eine eigene Kopfstelle). Nachteile: vorselektierte Programmauswahl, Wartung bei Transponderwechsel notwendig, QAM-Receiver notwendig (kleinere Auswahl als für Sat), Kopfstelle ist relativ teuer.
    2. Aufrüstung des Netzes auf Stern/Etagensternverteilung mit direkter Sat-ZF-Verteilung und ggf. DVB-T. Optimal wäre es, zu jeder Empfangsstelle ein Leerrohr zu legen, um dort 1-2 Leitungen durchzuziehen. Die Leitungen kommen an einem zentralen Punkt zusammen. Erste Abwandlung wäre eine Etagensternverteilung, d.h. z.B. daß die einzelnen Leitungen auf der Etage zusammengeführt werden. Zentral hängt ein Multischalter pro Stockwerk. Zweite Abwandlung wäre eine Kombination aus Etagenstern und Unicable, hier hängt pro Wohnung ein Unicable-Umsetzer und es geht nur eine Leitung in die Wohnung, die dort aufgespilttet werden kann. Die Umsetzer können zentral, oder in der Etage montiert werden. Nachteil: Neuinstallation notwendig. Vorteil: das gesamte Programmangebot ist empfangbar, es können Standardreceiver (ggf. mit Unicable) eingesetzt werden.
    Eigentlich macht nur eine Neuinstallation wirklich Sinn und ist zukunftssicher, daher auch meine Frage nach einer anstehenden Fassadensanierung, denn der Weg wäre der einfachste in jede Wohnung (normalerweise sogar in jedes Zimmer).

    Klaus
     
  8. Grems

    Grems Neuling

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    5
    AW: TV Kabel oder Schüssel

    hallo Klaus,
    vielen Dank für die Infos
    habe jetzt einige Denkaufgaben bekommen
    nochmals vielen Dank

    Grems
     

Diese Seite empfehlen