1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TV-Kabel: Gericht bestätigt Sonderkündigungsrecht bei Umzug

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 23. Mai 2017.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    107.452
    Zustimmungen:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Welche gesetzlichen Parameter muss man einhalten, wenn man bei Umzug aus seinem Internet- bzw. Fernseh-Vertrag aussteigen will? Das Amtsgericht Pinneberg hat dazu jetzt ein Urteil gefällt.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Televisio

    Televisio Talk-König

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    6.964
    Zustimmungen:
    4.237
    Punkte für Erfolge:
    213
    gut so. sonst zahlt man sich als Kunde ja dumm und dämlich für nichts.
     
    alexwabg, Schnirps und Winterkönig gefällt das.
  3. Redfield

    Redfield Talk-König

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    5.214
    Zustimmungen:
    11.615
    Punkte für Erfolge:
    273
    Ist das Urteil rechtskräftig?
     
  4. deekey777

    deekey777 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    3.502
    Zustimmungen:
    375
    Punkte für Erfolge:
    93
    Da bin ich auf das Urteil in Textform gespannt. Vor Jahren gab es mindestens ein Urteil, in dem es um Sonderkündigung eines DSL-Anschlusses ging, dort hiess es, dass der Kunde selbst schuld ist, wenn er in ein Gebiet umzieht, in dem der DSL-Anbieter keinen Anschluss anbietet, so dass ein Sonderkündigungsrecht ihm nicht zusteht.
     
  5. Televisio

    Televisio Talk-König

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    6.964
    Zustimmungen:
    4.237
    Punkte für Erfolge:
    213
    in diesem Fall gings es aber um das TV-Kabel
     
  6. Televisio

    Televisio Talk-König

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    6.964
    Zustimmungen:
    4.237
    Punkte für Erfolge:
    213
    Das Urteil des Amtsgerichts Pinneberg unter dem Az. 63 C 88/16 wurde Mitte Januar gefällt und ist seit Mitte März rechtskräftig.
     
    Redfield gefällt das.
  7. Tip

    Tip Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    3.661
    Zustimmungen:
    782
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    EntertainTV:
    Media Receiver MR400
    Router FB7490

    Sky:
    Mit alles via Entertain
    Amtsgericht hat jedoch recht regionale Bindung
    Sollte man durchaus abwarten
     
  8. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    4.023
    Zustimmungen:
    1.339
    Punkte für Erfolge:
    163
    Das ist aber schon mindestens länger als 5 Jahre her, denn 2012 wurde das TKG geändert und seither gibt es ein Sonderkündigungsrecht.
     
  9. mass

    mass Board Ikone

    Registriert seit:
    9. Februar 2016
    Beiträge:
    3.939
    Zustimmungen:
    363
    Punkte für Erfolge:
    93
    Am Besten überhaupt keine Langfristen Knebel Verträge abschließen,
    leider gibt es dieses nur noch .

    Oma Trude 86 hat einen Kabel Anschluss 20 € im Einfamilien Haus ,
    aus Gesundheitlichen Gründen entschließt Sie sich nach
    Einem 1/2 Jahr ins Altenheim zu ziehen weil Sie mit dem sehr Großen Haus überfordert ist, vom gleichem Anbieter ist Kabel an der Neuen Adresse vorhanden und verfügbar,
    nur dumm dass das Altenheim bereits in der Ausstattung einen Kabel Anschluss pro Apartment hat was monatlich bezahlt wird 8 €,
    die Oma wird nun 2 x zur Kasse gebeten muss wohl weiter zahlen ,
    1 x die 20 € und noch mal 8 € = 28 €,
    Sie zahlt also doppelt für nun eine Leistung.

    Für solche Fälle gibt es wohl keine Urteile wenn sich die Lebensumstände ändern und an der Neuen Adresse schon ein Anschluss vorhanden ist .
     
  10. strotti

    strotti Platin Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    500
    Punkte für Erfolge:
    123
    Die Überschrift ist irreführend: Offensichtlich ging es in dem Verfahren ja nicht um das Sonderkündigungsrecht an sich, sondern darum, dass der Anbieter eine Meldebescheinigung vom neuen Wohnort verlangte und kassieren wollte, bis die Meldebescheinigung vorliegt. Und das hält das Gericht für nicht gerechtfertigt, weil man die Meldebescheinigung ja erst kriegt, wenn man schon umgezogen ist.

    Strotti