1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Disicples, 19. März 2009.

  1. Disicples

    Disicples Senior Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Ich habe mich entschlossen einen Sony LCD Fernseher mit integriertem DVB-C Receiver zu holen. Da im Schlafzimmer noch analoger Kabelempfang ist möchte ich es gerne auf digital freischalten lassen.
    Wenn man sich bei Unity Media eins der Pakete bestellt kriegt man einen Receiver mit bei. Meine Fragen:
    Wäre es da nicht sinnvoll den Receiver des Fernsehegerätes zu nutzen, wer hat Erfahrung damit und kann berichten was besser wäre?

    Sollte es der integrierte Receiver sein, welches Cryptmodul brauch ich für die Smartcard von UM? Wie teuer wäre das Cryptmodul?
     
  2. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    Den Receiver auf jedenfall mit dazu nehmen, ob du ihn brauchst oder nicht! Der Grund ist, daß Unity Media 1.10 im Monat mehr kassiert, wenn man nur eine einzelne Karte möchte. Dann wirst du im Regelfall eine Karte vom Typ UM-03 erhalten - es sei denn, Unity Media hat mal wieder Engpässe bei der Lieferung eigener Receiver. Dann werden sie einen "geeignet für Premiere" - Receiver herausschicken mit UM-02-Karte.

    Für letzeres (unwahrscheinlich) eignen sich die Module Alphacrypt 2, Omegacrypt und Technisat BCX. Für ersteres nur das Alphacrypt Classic. Unterstützung von UM gibt es dafür nicht, da UM die Kunden dazu nötigt, deren Schrottreceiver zu gebrauchen (und die sind wirklich das letzte - können weder CEC noch produzieren die ein gescheites Bild).
    Die genannten Module haben aber alle eine offizielle Lizenz für das Verschlüsselungssystem und die jeweiligen Kartentypen. Man verwendet sie aber auf eigenes Risiko. Support kann man da zumindest von UM nicht erwarten.

    Wenn man aber auf Support insgesamt verzichten kann, gibt es auf dem Markt noch Module, die keine offizielle Nagravision-Lizenz besitzen und deutlich billiger sind. Sie sind im Grunde genommen illegal, jedoch kann den Einsatz der Module niemand verbieten. Viel mehr ist genauer genommen der Verkauf verboten. Trotzdem gibt es sie überall. Aus verständlichen Gründen werde ich sie aber nicht nennen. Bei Google sind sie jedoch schnell gefunden.
     
  3. Disicples

    Disicples Senior Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    Ich hab einwenig gegoogelt...so ein AlpahCrypt Classic von MASCOM liegt ja schon bei 98.-, ich gehe mal davon aus das dies ein lizensiertes ist.

    Die lizensierte/nicht lizensiert verwendet man auf eigene Gefahr, heißt das sie können unter Umständen nicht funktionieren oder sie könnten dem Gerät schaden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2009
  4. tine1111

    tine1111 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    Hallo,
    kleiner Erfahrungsbericht zum internen DVB-C Receiver: habe seit Ende Januar einen neuen Sony KDL 40Z4500 und nutze den internen DVB-C Receiver. In Verbindung mit einer zweiten Smartcard (KD) in einem PVR kann ich ein Programm schauen und gleichzeitig ein anderes digital aufzeichnen.
    Kann Dir die interne Lösung empfehlen, sehr guter Empfang.

    Grüsse
    Christine
     
  5. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.464
    Zustimmungen:
    339
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    ... UM02-Karten, die immer wieder fälschlicher Weise mit der I02-Karte verwechselt wird, funktionieren nicht in "geeignet für Premiere"-Receiver. Dazu wird die I02- bzw. I12-Karte benötigt. Die UM01-Karte (auch als I03-Karte bekannt) und deren Nachfolger die UM02-Karte funktionieren nur in UnityDigitalTV-Receivern und im Alphacrypt Classic Modul.
    Aktuell gibt Unitymedia nur Karten der neuesten Generation aus. Das sind derzeit UM02-Karten für UnityDigitalTV-Receiver und I12-Karten für "geeignet für Premiere"-Receiver.

    Unitymedia nötigt niemanden, die zur Verfügung gestellten Receiver auch zu nutzen. Unitymedia stellt die Receiver im Rahmen des Vertrages zur Verfügung und fertig. Nirgendwo ist zu lesen, dass man den zur Verfügung gestellten Receiver auch nutzen muß. Gem. den aktuellen AGB muß man Unitymedia nicht mehr über die Nutzung eines anderen Receivers informieren.

    Support gibt es allerdings nur in Verbindung mit den zur Verfügung gestellten Receiver. Wer einen alternativen Receiver nutzt und dabei Probleme hat, hat Pech gehabt, selbst wenn das Problem nichts mit dem Receiver zu tun hat. Das ist ein weiterer Grund sich für einen Standardvertrag inkl. Receiver zu entscheiden, denn damit hat man einen "Refernez-Receiver". Wenn es damit Probleme gibt, kann die Unitymedia-Hotline das Problem nicht mehr auf den alternativ verwendeten Receiver schieben ...
     
  6. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    Nötigen war mehr darauf bezogen, daß die Verträge mit Hardware billiger als ohne sind (was faktisch keinen Sinn macht)

    Vielleicht hat UM bzw. IESY TV wirklich einmal von sich aus I02-Karten ausgegeben. Fakt ist allerdings, daß zum Start von ARENA enorme Lieferschwierigkeiten von zertifizierten Receivern bestanden. Im letzten Moment wurden Abonnenten Premiere-Receiver mit geeigneten Karten geschickt - und diese befanden sich sogar in einer Premiere-Verpackung. Einen solchen haben wir auch. Auf der Karte kann ich keinerlei Typenaufdruck erkennen. Damit diese im Alphacrypt läuft, muß DBOX-Emulation eingeschaltet sein. Sonst bleibt alles dunkel.

    Dem Gerät schadet ein falsches CAM niemals, es sei denn du hast ein Defektes, dann wäre das denkbar. Mit dem Alphacrypt Classic ist man jedenfalls auf sicherer Seite. Kostet eben ein bisschen mehr. Es gibt noch zwei für 50-60 Euro, die das Verschlüsselungssystem per Reverse-Engineering unterstützen. Diese dürften eigentlich nicht verkauft werden, sind aber bei ramschigen SAT-Läden oft zu haben. Diese sind übrigens auch für Kabel BW geeignet.
     
  7. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.845
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    Schöne Umschreibung für ein gehacktes CAM... :D
     
  8. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    Wahrscheinlich hätte die Behauptung, daß diese CAMs illegal wären gerichtlich keinerlei Bestand. Es geht um patentrechtlich geschützte Software, die diese CAMs verletzen, da sie an den Patentinhaber keine Gebühren zahlen. Aber es handelt sich um so genannte Software-Patente. Software-Patente gibt es in der EU nicht. Software-Patente gibt es aber z.B. in den USA und der Schweiz. Nagravision ist ein schweizerisches Unternehmen, aber schweizerisches Recht gilt auf deutschem Boden nicht. Und wenn ADOBE in der deutschen Version seiner Produkte "geschützt durch US-Patente Bla Bla Bla" schreibt, so ist das im Grunde genommen lächerlich.

    Es wurde in der EU mehrfach versucht, Software-Patente einzuführen. Aber es gibt eine starke Lobby gegen Software-Patente, die das bislang verhindern konnte. Der Grund ist ganz einfach, daß die Einführung von Software-Patenten oder genauer gesagt Logik-Patenten eine Patentierbarkeit von einfachsten Dingen ermöglicht, auf die jeder kommen kann, wodurch kleinen IT-Firmen das Wasser abgegraben wird, da sie massenweise Patentgebühren bezahlen müssten, ohne eigene Patente zu haben. Das EU-Patentamt ermöglicht die Patentierung von Algorithmen, aber bislang ohne Rechtskräftigkeit. Diese Patente würden aber mit einer Gesetzesänderung rechtskräftig werden. Unter den Patenten befinden sich u.a.:

    * Dialogboxen mit Reitern
    * Konvertierung von langen Windows-Dateinamen in 8-Zeichen lange DOS-Dateinamen (und dafür darf Microsoft an Sun Microsystems blechen)
    * Backöfen, deren Backprogramm ähnlich wie bei Waschmaschinen programmierbar ist
    * das Rezept "Frankfurter Grüne Soße" mit einem Kleingärtnerverein als Inhaber

    Patente verletzt, wer geschütztes Geistiges Eigentum illegal zur Herstellung eigener Produkte verwendet. Und nicht der jenige, der sie nutzt. Den Rechtsbruch begehen somit die Entwickler solcher Firmware. Gut... weiter hergeholt könnte man sagen, daß wenn ein Händler einem einen Fernseher mit gepatchtem Diablo-CAM (OEM) verkauft, stellt er aus zwei Produkten eine Lösung und damit ein neues Produkt her, das Patente verletzt. Dieses Szenario ist sehr schwer zu argumentieren, aber dennoch für Abmahn-Anwälte eine lukrative Sache. So kann man nicht nur einen abmahnen, sondern viele. Und viele bringen mehr Geld. Wenn Microsoft mal wieder behauptet, Linux würde gegen MS-Patente verstoßen, dann gehen die auch nicht gegen die durchaus bekannten Entwickler des patentwidrigen Codes vor, sondern bewusst gegen Firmen wie Daimler oder Tomtom. Da ist eben mehr zu holen, wofür man aber einen besseren Anwalt braucht.
     
  9. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.382
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    Bei den Sony-TV Geräten hast du aber dann keine Optionstaste für die Multifeed-Kanäle, und die Kanäle können nicht in der Kanal-Liste hinzugefügt werden.

    Was gibt es alternativ noch für TV-Geräte mit integriertem DVB-C ?
    Die zwei Premium-Marken Loewe und Metz (sehr teuer),
    von Humax soll sogar es ein zertifiziertes TV-Gerät geben,
    SAMSUNG, manche Modelle sollen zickig mit dem AlphaCrypt Modul sein,
    Philips (inoffiziell),
    Technisat,
    Sharp,
    ... ?

    Wenn die Möglichkeit besteht: am besten das vorgesehene CI-Modul vor dem TV-Gerät-Kauf beim Händler testen (incl. Optionskanäle).
     
  10. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: TV - integrierter DVB-C Receiver - Welches Cryptmodul?/Erfahrungsberichte?

    von LG und Toshiba werden gerade auch welche produziert.

    Du kannst auch auf Preisvergleichsseiten "DVB-C" als Erweitertes Suchkriterium festlegen. Da sind mittlerweile Hunderte drin. Die meisten kommen allerdings erst in den nächsten Wochen. Die Hersteller haben dazu gelernt und demnächst gehört der integrierte Receiver zur Standardausrüstung.

    Ein Fernseher mit DVB-C lohnt sich, da ein vernünftiger HD-Receiver sehr teuer ist (300 muß man ausgeben, 600 ist die Regel). Wegen der eingesparten Fernbedienung braucht man allerdings einen Fernseher mit integriertem Receiver nicht mehr unbedingt. Die HDMI-Schnittstelle ermöglicht die Steuerung des Receivers durch den Fernseher, wo man einfach den Receiver als Quelle wählt und dann mit den normalen Programmtasten umschaltet. Leider taugen die einfachen Geräte der Kabelanbieter nichts, auch nicht die HD-fähigen.

    Was heisst Philips inoffiziell? Bei einem Highend-Modell weiss ich, daß er DVB-C kann und wird auch als solches verkauft. Funktioniert das mit den anderen auch, obwohl die nicht dazu gedacht sind?

    Btw. der Samsung zickt nicht nur mit dem Alphacrypt, sondern mit CAMs allgemein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2009

Diese Seite empfehlen