1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TV im Einfamilienhaus

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von hausprojekt, 10. Juli 2011.

  1. hausprojekt

    hausprojekt Neuling

    Registriert seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo!

    Wir bauen gerade ein Haus und sind dabei nun auch beim Thema TV angelangt. Wir möchten in 3 Etagen in verschiedenen Zimmern gleichzeitig Fernseh gucken können. Und zwar auch Sky. Ein TV-Kabel in Reihenschaltung wird im gesamten Haus verlegt, falls doch mal Kabel Deutschland vorbei kommt.

    DVBT: Fällt schon durch Sky aus.

    Kabel: In der Straße gibt es wohl ein Kabel, jedoch reicht das Signal für die neue gebauten Häuschen nicht mehr aus.

    T-Home: Nachdem ich endlich herausgefunden hatte, daß man pro Endverbraucher ein separates Kabel verlegen muß, also Sternverkabelung notwendig ist, kommt die Variante wegen zu hoher Kosten und zu vielen zusätzlichen Dosen nicht in Frage.

    SAT: Das Dach ist leider schon gedeckt, hier müßte man also noch mal ran. Abgesehen davon, habe ich gelesen, daß man dafür auch eine Sternverkabelung benötigt. Oder irgendwelche Zwichenschalter. Funktioniert dann TV/Sky-Empfang trotzdem noch gleichzeitig? Wir finden die Self-Sat ganz schick. Die gibts auch als Twin-Anlage. Brauchen wir beim Einkabelsystem dann trotzdem eine Twin-LNB?

    Bin gespannt auf Eure Kommentare!

    Gruß vom hausprojekt
     
  2. mkossmann

    mkossmann Senior Member

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: TV im Einfamilienhaus

    "Reihenschaltung" bei TV-Verkabelung in einem Neubau ist meiner Meinung nach ein Planungsfehler. Wieviele Dosen sind den zu versorgen ? Besteht noch die Möglichkeit das ändern ? D.h. Leerrohre von jeder Dose zu einem zentralen Punkt zu führen.
    Die Sat-Antenne muß nicht aufs Dach. Wenn du einen anderen Platz findest, wo "freie Sicht" zum Satelliten gewährleistet ist und der besser zugänglich ist, ist dies vorzuziehen. Twin-LNB reicht nur für die Versorgung von max. zwei Dosen. Du solltest auf alle Fälle Platz für vier Kabel von der Antenne zum zentralen Verteilpunkt vorsehen. Wie die Technik am Verteilpunkt aussieht, hängt von der Anzahl der zu versorgenden Dosen ab. Ein Einkabelsystem ist immer eine Krücke. Versuche irgendwie eine sternförmige Verkabelung herzustellen. Wenn es nicht anders geht z.b. auch dadurch, indem du mehrere Kabel in einem Rohr führst.
     
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.150
    Zustimmungen:
    1.390
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: TV im Einfamilienhaus

    Und eine Selfsat ist für so große Anlagen ungeeignet. Hier sollte eine 85 cm Schüssel installiert werden.
    Wegen Schlechtwetterreserve.
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: TV im Einfamilienhaus

    Installiere eine Sat-Antenne mit einem Unicable-LNB und schließe es an die vorhandene Baum-Struktur an, falls sich das wirklich nicht mehr ändern lassen soll.

    Jeder Unicable-taugliche Sat-Receiver kann daran betrieben werden, auch SKY-Geräte.

    So etwas heutzutage noch zu machen ist extrem kurzsichtig und ich kann das absolut nicht verstehen. Auch wenn man KabelTV verteilen will, baut man heutzutage eigentlich sternförmig auf.

    Eine Selfsat würde ich dafür nicht gerade nehmen. Wie schon vorgeschlagen irgendwas um die 80cm.

    Wird die Anlage ausserhalb des Schutzbereiches installiert, Erdung nicht vegessen! Potentialausgleich auch, unabhängig von der Erdung! Ich vermute nämlich, das wurde bei der "Low-Buged-Planung" auch nicht berücksichtigt.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  5. hausprojekt

    hausprojekt Neuling

    Registriert seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: TV im Einfamilienhaus

    Danke erstmal für die Antworten!

    Ich habe jetzt mal den Elektroplaner interviewt und er sagte mir, daß eine sternförmige Verkabelung im Leerrohr ausgeführt wird. Da sieht ja dann die Sache schon anders aus! Da kann ich ja dann das Leerrohr später auch noch anders bestücken, wenn doch mal auf IP-TV umgestllet werden soll. Und Schüssel kann auch noch aufs Dach. Da sehen wir sie dann wenigstens nicht.

    Ja, die Sache mit der Erdung habe ich auch schon im Netz erlesen und im Hinterkopf zum dran Denken.

    Aber nochmal zur Schüssel: ich benötige für jedes Endgerät eine LNB, richtig? Über die Self-Sat habe ich bisher nur Gutes und gelesen und gehört. Wäre sie denn Eurer Meinung nach auch nicht für 2 Endgeräte qualitativ geeignet? Den großen Vorteil sehe ich hier auch darin, daß der Schnee sich nicht als Häufchen auf der LNB niederlassen kann!? Damit hatte ich früher immer Probleme als ich noch ne Schüssel hatte. Und die Befestigungsmittel der Self-Sat sehen auch sehr solide aus. Was habt Ihr denn so für Schüsseln im Einsatz, die Ihr empfehlen könnt?
     
  6. Teoha

    Teoha Lexikon

    Registriert seit:
    21. Dezember 2006
    Beiträge:
    38.073
    Zustimmungen:
    3.816
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: TV im Einfamilienhaus

    Hi,

    nein, ein einziges "LNB" kann theoretisch unbegrenzt viele Receiver mit Signal versorgen.
    Selfsat ist wirklich nur etwas für Notlösungen und ncihts für dein Bauvorhaben. Auch Schnee-Häufchen kannst du getraost vergessen.

    Wieviele TVs willst du denn betreiben ? Und bedenke, das man zum gleichzeitigen Aufnehmen und ein anderes Programm gucken einen Twinreceiver benötigt (= 2 Anschlüsse).

    Die grundinstallation besteht dann aus Schüssel mit Quattro-LNB. Von dort zu einem Multischalter (Keller/Dachboden, jenachdem wo die Sternverteilung anfängt).
    Der wiederum muss so ausgelegt sein, das er genügend Ausgänge hat (beachte wieder Twin).
    Also z.b. im EHF mit 2 Kinderzimmern und Dachboden-Zweitwohzimmer:

    Anschlüsse:
    2xWZ
    1XSZ
    1XKZ
    1xKZ
    1xDachboden

    Dann ist man minimal schon bei 6. Dazu ggf. Küche,......oder auch Twinanschlüsse in den KZ.

    Also einen 8er Multischalter sollten man schon vorsehen, z.b. Spaun SMS 5803.

    Gruß
     
  7. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: TV im Einfamilienhaus

    Zusätzlich sollte man in JEDES Zimmer ein LAN Kabel verlegen. Die Zukunft basiert auf Vernetzung der Gerätschaften und das alles über Funk oder was auch immer zu machen ist wenig ratsam.
     
  8. Teoha

    Teoha Lexikon

    Registriert seit:
    21. Dezember 2006
    Beiträge:
    38.073
    Zustimmungen:
    3.816
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: TV im Einfamilienhaus

    Hi,

    beim mir laufen alle PCs (EG, 1G und Dachboden) reibungslos über Wlan, ist auch nicht das Problem im Zweifelsfall.
    Aber wenn Kabel im Neubau problemlos machbar,.......machen !

    Gruß
     
  9. hausprojekt

    hausprojekt Neuling

    Registriert seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: TV im Einfamilienhaus

    Da wird einem ja schwindelig! Gott segne den Kabelanschluß :-|

    Danke für den Hinweis mit dem Twinreceiver. Ich habe das letzte Mal vor ungefär 10 Jahren was im TV aufgenommen. Aber wir sollten mal derüber nachdneken, ob wir das in Zukunft wieder möchten, das stimmt schon.

    LAN-mäßig haben wir die Planung durch und hoffentlich an alles gedacht.

    Angedacht war, 2 Fernseher anzuschließen. Im DG im WZ und im 1. OG im SZ. Falls irgendwann mal im Kinder-/Arbeitszimmer TV geguckt werden soll, reicht DVB-T-Empfang. Der ist über den fernseher dann erschlagen. In der Küche/Esszimmer im EG ebenso. Ansonsten kann man für da ja noch nen Receiver nachrüsten. Also kommen wir auf max. 3 Receiver, also mit dem Twin 4 Anschlüsse. Die Sternverteilung endet im Technikraum im DG.

    Sonnige Grüße
     
  10. Teoha

    Teoha Lexikon

    Registriert seit:
    21. Dezember 2006
    Beiträge:
    38.073
    Zustimmungen:
    3.816
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: TV im Einfamilienhaus

    Hi,

    ich rate trotzdem (bei 3 bis 4 Anschüssen würde ja ein QUAD-LNB ohne exxternen Multischalter reichen) zu einem Multischalter (gibtsauch mit 6 Ausgängen) und ein/zwei Kabel mehr zu legen ist nun wirklich keine Investition. Arbeitszimmer, Kinderzimmer......

    Fängt da an, oder ?

    Mit Sicherheit nicht !!!!
     

Diese Seite empfehlen