1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TV-Gerät als PC-Monitor (oder umgekehrt)?

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von waltgallus, 27. Februar 2008.

  1. waltgallus

    waltgallus Junior Member

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    102
    Anzeige
    Guten Tag
    Ihr werdet aus meiner Frage schnell erkennen, dass ich vom Thema nilchts verstehe (und daher auch nicht sicher bin, ob ich hier am richtigen Ort gelandet bin).
    Ich bin hochgradig sehbehindert (Sehschärfe kleiner als 10 %). Meinen jetzigen 30-Zoll PC-Monitor betreibe ich daher (nebst Bildschirmvergrösserungssoftware) mit der Auflösung 800x600.

    Nun möchte ich mir einen grösseren Monitor anschaffen, vermutlich 42 Zoll, um möglichst auf die eher lästige Vergrösserungssoftware verzichten zu können.

    Eigent sich zu diesem Zweck ein TV-Monitor? Wenn ja, worauf muss ich achten, z.B. bezügl. Auflösung, Anschlüsse, usw.?

    Und wenn schon TV-Monitor: kann ich auch ein normales 42-Zoll-TV-Gerät als PC-Monitor benutzen. Ich habe bisher kein TV-Gerät, aber in der Wohnung einen Anschluss für Sat-TV.

    Falls letzteres (TV-Gerät als als PC-Monitor) sinnvoll ist, ist dann der TV-Empfang via Receiver oder via PC (mit zusätzlicher USB DVB-S Hardware) zu empfehlen.

    Danke für Tipps und Anregungen!

    Gruss
    Walt
     
  2. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: TV-Gerät als PC-Monitor (oder umgekehrt)?

    Es gibt Flachmänner mit VGA und HDMI-Eingang. Daran kann man dann auch einen PC anschließen (bei HDMI braucht man wohl einen Adapter).

    Die nötige/mögliche Auflösung steht meist nur im Handbuch, selten bei der Produktbeschreibung. Evtl. können dir da ein paar User hier Erfahrungswerte mitgeben, sodass du dann einen gescheiten Fernseher für deine Zwecke bekommst.

    Aber jetzt mal von einem ebenfalls Sehschwachen gefragt: Ist das nicht ein bisschen arg groß? Verliert man auf so einem riesen Monitor nicht die Orientierung?

    Würde es evtl. reichen, wenn du einfach die Schrift in den Programmen und auf dem Desktop vergrößerst? Im Firefox sieht das dann zwar etwas - naja - aus, aber ist schon besser als die fisselige Software álà Zoomtext.

    Achja: Wenn du den Fernseher auch ohne PC zum Fernsehen nutzen möchtest, empfiehlt sich ein Receiver. Wenn der PC sowieso immer läuft, kannst du auch eine TV-Karte nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2008
  3. waltgallus

    waltgallus Junior Member

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    102
    AW: TV-Gerät als PC-Monitor (oder umgekehrt)?

    Ich erhoffe mir das Gegenteil: Ich nutze natürlich optimale Bildschirmeinstellungen (z.B. Schriftgrösse) und die Vergrösserungseinstellungen von IE7. Aber das ersetzt bei weitem nicht die Verwendung meiner Software. In der Praxis sehe ich stets nur einen kleinen Ausschnitt des Bildes und muss daher wie wild horizontal und vertikal herum skrollen. Je grösser der Bildschirm, desto mehr kann ich mir davon ersparen.

    Was immer du meinst mit "fisselig": Ich habe in den letzten 15 Jahren verschiedene Produkte getestet und ZoomText überzeugt mich am ehesten.

    Der PC läuft immer. Mich würde eben interessieren, wo in der Praxis der Unterschied liegt zwischen den beiden Möglichkeiten.

    Habe Dank für deine Infos, Leidensgenosse HarryPotter!

    Gruss
    Walt
     
  4. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: TV-Gerät als PC-Monitor (oder umgekehrt)?

    Ich habe schon lange nichts mehr mit ZoomText zu tun. War so bis 2003 damit zu Gange. Gefallen hat mir das Programm nie. Vor allem die Sprachausgabe war nervig. Jetzt habe ich halt einen großen Monitor. Ich habe noch etwas mehr Sehrest, weshalb es dann auch ohne Software geht.
    Via VGA/DVI angeschlossen, sollte es da keinen großen Unterschied geben.

    Ein Vorteil wäre eben das du mit einer "billigen" Karte eben auch gliech Filme etc. aufzeichnen kannst. Bei einem Receiver müsstest du natürlich einen PVR kaufen, was doch einiges mehr kostet. Ein weiterer Vorteil bei der Karte wäre eben, dass du dann auch schön große Menüs in den Programmen haben kannst. Ist bei manchen Receivern trotz großem Fernseher manchmal sehr lästig sich durch die Minimenüs zu quälen.

    Mit einer Karte bist du immer auf den PC angewiesen, wenn du Fern sehen willst. Es gibt auch Fernseher mit eingebautem Tuner. Da wäre natürlich der Receiver und die TV-Karte gespart, wenn du auf das Aufzeichnen verzichtest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2008
  5. waltgallus

    waltgallus Junior Member

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    102
    AW: TV-Gerät als PC-Monitor (oder umgekehrt)?

    Ich nutze sie deshalb überhaupt nicht. - Aber wir entfernen uns vom ursprünglichen Thema ;-).

    Auch für DVB-S oder S2?

    Gruss
    Walt
     
  6. waltgallus

    waltgallus Junior Member

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    102
    AW: TV-Gerät als PC-Monitor (oder umgekehrt)?

    Offenbar nicht :confused:
    - Kann wirklich niemand näher eingehen auf die Zusammenhänge "TV-Gerät als PC-Monitor"?
    oder
    - hinweisen auf eine besser geeignete Auskunfsstelle?

    Dank und Gruss
    Walt
     

Diese Seite empfehlen