1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TV Anlage in einem Wohnblock

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von heulnet, 16. März 2010.

  1. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.660
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    Anzeige
    vielleicht eine für einen langjährigen teilnehmer hier und hobbysatanlagenbauer eine merkwürdige anfrage, aber ich stelle sie trotzdem.
    ein freund von mir ist besitzer einer wohnung in einer wohnanlage mit X parteien. satschüsel für analogen empfang auf dem dach für alle mieter in der anlage ( empfang über den analogen tuner des fernsehgerätes und nicht mit separatem receiver. also eine kleine hauskabelanlage ). nun wurde von den besitzern ein beschluss gefasst diese hausanlage auf digital umzustellen. jeder mieter soll 2 kabel zur verfügung gestellt bekommen und empfang soll ohne zusätzlichen receiver möglich sein. nun sagt mir mein freund, die monteure hätten ihm gestern gesagt, es ist ASTRA DIGITAL was da ohne zusätzlichen receiver empfangen werden kann.
    nun hat aber sein PANASONIC PLASSMA TV nur einen analogen tuner eingebaut. wenn er nun digitale ASTRA programme schauen kann, so müssen die ja in der neuen anlage auf analog umgesetzt werden. also hat er eigentlich kein digital TV sondern nur auf analog umgesetztes digital TV.
    habe ich hier einen denkfehler ?? vielleicht ist mal jemand so nett und schubbst mich in die richtige richtung.

    danke und gruss
     
  2. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.818
    Zustimmungen:
    259
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: TV Anlage in einem Wohnblock

    Das ist Aufgrund der Abschaltunge der analogen Sat-Transponder in ein paar Jahren wohl auch sinnvoll. Auf den "letzten Drücker" und unter Handlungszwang wird so ein Projekt bestimmt teurer: Angebot und Nachfrage eben.

    Das klingt nach einer normalen Sat-Verteilung der ZF-Ebenen.

    Das passt wiederum nicht.



    Hmm, meine Vermutung ist, daß eine Doppelstrategie gefahren wird:

    1) Eine "Grundversorgung" mit einer Auswahl von analog umgesetzten Sendern: Dazu braucht man dann keinen Receiver.

    2) Wer von Astra aber alles möchte, muss dann einen digital-Sat-Receiver kaufen.

    Gegen eine kombinierte DVB-C / Analog-Anlage spricht, daß explizit von "zwei Anschlüssen" pro Wohnung gesprochen wird.
    Könnte aber sein, daß man den alten Verkabelungen in den Wohnungen nicht mehr traut - Schirmung entspricht zb.wahrscheinlich nicht den aktuellen Ansprüchen/Normen, und daß jede Wohneinheit zwei modernisierte Anschlüsse bekommt.

    Das spräche eigentlich für die beauftragte Firma.

    Häufig werden die Leute sagen "Passt Schon!", die nötigen Arbeiten im Verteilerraum ausführen und die alten Strippen an die neuen Anlagenteile anpfriemeln. Wenn dann nach einem Besuch eines Messwagens der BNetzA ein Bußgeld droht ist die Firma längst in Insolvenz...

    Nachtrag: Hier habe ich noch eine Frage an das Forum - wobei ich weiß, daß keine Juristen hier sind:

    Wenn der Kunde sagt daß ihm eine Komplettrenovierung zu teuer ist, und explizit verlangt, daß an die alte Hausverkabelung anzuschließen ist:
    Bleibt man straffrei und ist man aus der Haftung nach Außen und gegenüber dem Kunden, wenn man
    A) diesen Sachverhalt durch den Kunden schriftlich bestätigen lässt?

    B) Wenn man die letzten Handgriffe für den Anschluss an die Hausverkabelung dem Kunden selbst überlässt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2010
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.267
    Zustimmungen:
    1.591
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: TV Anlage in einem Wohnblock

    zu a. Jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich.
    Da nutzt eine schriftliche Bestätigung auch nichts.
    Wen Du einen umbringst, und diesen vorher einen Zettel ausfüllen lässt, das er damit einverstanden ist, bleibt es doch Mord, oder zu mindestens Tötung auf Verlangen.
    zu b. Wen sie den Mist selber machen, ist das ihr Bier.
     
  4. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Gold Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    97
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: TV Anlage in einem Wohnblock

    Das sehe ich aber gänzlich anders, ein Mieter hat rein gar nichts an einer Gemeinschafs-Antennen-Anlage zu suchen, zu installieren oder zu verändern.

    Wenn Mieter MaxMaulwurf im Erdgeschoss seine Antennendose ausbaut, und dann die über ihm im Antennen-Strang angeschlossenen Mietparteien den Service kommen lassen da sie kein Antennensignal mehr haben, dann sollte sich Mieter MaxMaulwurf nicht wundern wenn er eine Rechnung für die Beseitigung des durch ihn verursachten Defektes präsentiert bekommt.

    Noch viel schlimmer wird es wenn es hier "da ja nur der Begriff Hausverkabelung" gefallen ist um die komplette Elektro-Installation der Wohnung gehen sollte.
     
  5. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.818
    Zustimmungen:
    259
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: TV Anlage in einem Wohnblock

    Hmm, eher so:
    - Hausgemeinschaft will Antennenanlage modernisieren.
    - Firma macht Angebot inclusive Renovierung des Verteil-Verkabelungen.
    - Daraufhin kommt einer der knauserigen Eigentümer auf die Idee, daß man nur die Kopfstation aufrüsten könnte, und die Verkabelung so lassen.
    - Da sagt dann der Firmenvertreter, daß die bestehende Verkabelung schon zu alt seien, und die geforderten Schirmmaße nicht bringen, und er diese nicht in die neue Anlage integrieren könne.
    - Daraufhin wird ein Übergabepunkt im Keller vereinbart.
    - Firma übergibt Anlage an den Kunden, und der Kunde schließt dann selbst die Verbindung zu der bestehenden Hausverkabelung.
    - In einem weiteren Schritt wird dann noch von den Dilettanten die Verstärkung der Einspeisverstärker aufgedreht, da die Kabel nicht nur schlecht schirmen, sondern auch stark dämpfen....
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2010
  6. fleptin

    fleptin Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: TV Anlage in einem Wohnblock

    nein ist es nicht, du hast dir schon viel gedanken gemacht.
    sehr gute entscheidung! aber das geht nur mit neuen TV's, da haben inzwischen die geräte von sony, samsung, jvc usw. kombi-tuner integreirt die auch dvb-s bzw. dvb-s2 können. alte geräte benötigen einen receiver für digital-tv.
    nein, bzw. wenn dann nur wenn ein dvb-s(2) receiver im tv integriert ist oder man empfängt es mit dem analog-tuner wenn das bild re-analogisiert wird.
    ja genau so ist es und damit erst recht kein digital-tv. mit diesem plasma-tv hat er ein pech, fast alle flach-fernseher der ersten generation haben nur analog-tuner. ohne zusatz-receiver gibt es kein digital-tv.


    MEINE EMPFEHLUNG:
    aufbau der neuen umgebung! und altes equipment nicht wegwerfen sondern weiter belassen.
    das geht so: sternförmig alles neu verkabeln, 3loch-dosen setzen und kabeln auf einem punkt zentral zusammenführen. dort multischalter setzen mit anschlüsse für alle kabel. das allte "kopfstation-equipment" auch lassen und im terrestrik-eingang vom multischalter einspiesen. entweder man macht zwei schüsseln (alte analoge und neue digital) oder man zweigt vom neuen quattro-lnb mit normalen zweifach-weichen das lowband ab für die alte analog-kopfstation.

    damit hat dann jeder an seiner 3-loch dose am sat-anschluss digital dvb-s empfangen und am analog-anschluss die alten bisher verfügbaren sender empfangen. das analoge würde ich aussterben lassen wenn die analog-sender am astra abgeschaltet werden. eine re-analogisierung von digital-tv halte ich für viel zu teure und zukunftslose investition, weil es bald keine tv-geräte mit alten analog-tuner mehr geben wird. (vielleicht erst in fünf oder zehn jahre aber bestimmt in absehbarer zeit!)
     
  7. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.660
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: TV Anlage in einem Wohnblock

    danke das du dir soviel mühe gemacht hast, aber....

    die hausverwaltung hat eine firma beauftragt, nachdem die eigentümergemeinschaft den beschluss gefasst hat die hausanlage aufzurüsten wegen vermutetem abschalten der analogen übertragung. der umbau hat schon stattgefunden und wohl für die wohnanlage ca. 20.000 € gekostet. er hat jetzt an seiner wanddose ein antennenkabel zum Plasma verlegt und bekommt seine programme so wie vor dem umbau. dies hat micht zur erkenntnis geführt, dass er nach wie vor nur analoges bekommt ( evt durch re analogisierung ) dazu wollte ich eure meinungen hören. am umbau selbst gibt es nichts mehr zu rütteln, weil bereits vor 3 tagen alles fertig gestellt wurde. ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass an seiner dose nun reanalogisiertes signal und DVB S anliegt. die monteure haben ihm gesagt, er könne alles so wie bisher sehen und er benötigt keinen receiver. wenn da ein DVB S sigal anliegt, dann hätten sie ihm das doch wohl sagen müssen.
    danke für hilfe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2010
  8. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: TV Anlage in einem Wohnblock

    Tja, wären sie nicht so geizig gewesen und hätten 20.010 EUR bezahlt dann wäre wohl auch noch ein Infoblatt für die Mieter drin gewesen ;)

    Ne, ernsthaft, ich werde nie verstehen das bei solchen Dingen nicht einfach jeder ein Blatt in die Hand bekommt wo genau drauf steht was die Anlage in was umsetzt.
    Hier tauchen ja öfter Leute auf die an ner Kopfstation hängen und anfangen rumzuraten was da eigentlich umgesetzt wird.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2010
  9. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.660
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: TV Anlage in einem Wohnblock

    genau das haben wir auch bemängelt. mein freund versucht seit heute früh jemanden aus der fa. zu kontaktieren und um aufklärung zu bitten.

    er selbst sieht das nicht ganz so tragisch, weil wir bei ihm auf dem balkon eine DIGIDISH unauffällig platziert haben und er nicht darauf angewiesen ist.
    danke
     

Diese Seite empfehlen