1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TV über Sat und Internet über Kabel – Sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von r1c0, 15. September 2020 um 17:10 Uhr.

  1. r1c0

    r1c0 Neuling

    Registriert seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    3
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    meine Frau & ich ziehen im Q4 2020 in ein Einfamilienhaus in dem bereits ein Kabelanschluss (inkl. Multimedia Dose) existiert. Anbieter ist Vodafone. Eine Sat-Schlüssel (inkl. Kabel) gibt es bisher nicht.

    Meine Überlegung wäre nun folgendes:
    - TV Signal über Sat-Schlüssel & Internet über Kabel

    Funktioniert dies so einfach gedacht oder kommen da irgendwelche Umbauten (ausgenommen natürlich die normale Sat-Installationskosten [Schüssel + Kabel verlegen etc.]) auf uns zu?


    Alternative 2, da evt. keine Zusatzkosten:
    - TV Signal über Sat-Schlüssel & Internet über DSL

    Alternative 3, da evt. keine Zusatzkosten (Kabel-Austausch von Kabel auf Sat notwendig?):
    - TV & Internet über Kabel


    Schon mal vielen Dank im Voraus!

    Grüße
    r1c0
     
  2. Rohrer

    Rohrer Wasserfall

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    9.220
    Zustimmungen:
    12.350
    Punkte für Erfolge:
    303
    Technisches Equipment:
    LG 65SM82007LA (65") 4K / UHD HDR NanoCell Smart TV
    Philipps 58PUS7304
    AX HD61 mit OpenATV 6.4
    Fire TV 4K
  3. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    512
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    180cm Mabo 57°O-45°W Invacom KU Flansch LNB
    Diverse Receiver, u.a. Dreambox 920UHD, Dreambox 7020HD, Octagon SF 108, SF 4008
    @Rohrer : Der Doppelpost ist von mir gelöscht worden.
     
    Rohrer gefällt das.
  4. zypepse

    zypepse Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    4.666
    Zustimmungen:
    2.149
    Punkte für Erfolge:
    163
    Dann nochmals. Geht problemlos. Wir haben seit Jahrzehnten Telefon und Internet via Kabel und Fernsehen über Sat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2020 um 19:06 Uhr
    r1c0 gefällt das.
  5. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    6.037
    Zustimmungen:
    965
    Punkte für Erfolge:
    123
    Das kommt vor allem darauf an, was man unter "Kabel verlegen etc." versteht. Wenn man gerne Kabelinternet + Sat über ein einziges verlegtes Kabel hätte, ist das zwar machbar, aber nicht trivial (.... Auch weil sich zumindest mittelfristig die von Kabelinternet und "normalem" Sat belegten Frequenzbereiche überlappen werden und man dann nur noch Kabelinternet mit Sat als teilnehmergesteuertem Einkabelsystem kombinieren kann. Ein kombiniertes Netz ist nicht mehr so leicht wie vor Jahren zu realisieren.).

    Andererseits braucht man Kabelinternet eigentlich nicht im Wohnraum, sondern nur bis zu einem Router für LAN und geht von da mit in Leerrohre eingezogenen Cat-Kabeln für LAN und Koax für Sat in die Wohnräume.


    Für Sat wird leider allzu oft der Aspekt Antennen-Blitzschutz vergessen. Wenn sich Antenne und Kabel nicht im (etwas umstrittenen) Gebäude-Schutzbereich (> siehe Kleiske, S. 13) befinden, wird Antennen-Blitzschutz Pflicht. Dafür wäre vorzugsweise noch in der Rohbauphase an geeigneter Stelle eine Anschlussfahne des Hauserders nach außen verlegt worden.
     
    r1c0 gefällt das.
  6. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.525
    Zustimmungen:
    3.363
    Punkte für Erfolge:
    213
    Mit den richtigen Komponenten ist das kein Problem. Die Frage ist aber, ob es in einem EFH sinnvoll ist, die Netze zu koppeln, denn üblicherweise steht das Kabelmodem an einem zentralen Punkt und von dort aus wird per LAN in die Räume verteilt.

    Nachtrag: @raceroad wra schneller. So ist das, wenn man mitten im Schreiben Besuch bekommt...
     
    r1c0 gefällt das.
  7. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    17.032
    Zustimmungen:
    931
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wenn im Haus ausreichend dimensionierte Kabelschutzrohre bis z.B. zum Wohnzimmer vorhanden sind, dann können auch mindestens zwei Koaxialleitungen eingezogen werden. Für eine getrennte Kabel-Internetzuführung bis zur Kabelmodemdose und für Sat-TV bis zur separaten Antennendose sind auch dünnere Midi- / Mini-Koaxialleitungen geeignet. Vorteil: in den Sat-Multischalter können auch noch UKW und DAB+ und DVB-T2 eingespeist werden (incl. ausländische DVB-T Programme, falls mit Dachantenne zusätzlich empfangbar).
    Keine Störungen bei schweren Gewittern mit DVB-T2
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2020 um 11:47 Uhr
    r1c0 gefällt das.
  8. r1c0

    r1c0 Neuling

    Registriert seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    3
    super, vielen Dank für eure Beiträge - ich gehe nochmal in mich und überlege nach der besten Strategie für mich :)
     
  9. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.525
    Zustimmungen:
    3.363
    Punkte für Erfolge:
    213
    Kabel-Internet kann je nach Anbieter gut funktionieren. Es ist und bleibt ein "shared Medium", d.h. die nutzbare Bandbreite im Kabel-Cluster wird durch alle User geteilt. Ein VDSL-MSAN versorgt üblicherweise weniger Kunden als ein CATV-Cluster, ist üblicherweise mit mehr Bandbreite (per Glas) angebunden als ein Kabelcluster hergibt und bis zu dem hast du deine eigene Leitung. Wenn du keinen Wert auf unbedingt immer verfügbare hohe Datenrate legst, kannst du oft günstige Kabel-Internet-Abos bekommen.

    So oder so: Kommunikationsleitungen gehören nach DIN 18015 austauschbar verlegt, also in Leerrohre. Setze nicht auf WLAN, es wird dich enttäuschen, plane eine LAN-Verkabelung. LAN und Antennen-Koax sternförmig zu einem zentralen Punkt führen (Technikraum?), dort sitzen Kabelmodem, ggf. ein Netzwerkswitch, ggf. der Homeserver/NAS und der Multischalter.

    Bei der Antenne an den Blitzschutz denken und das Verteilnetz mit einem Potentialausgleich versehen.
     
    r1c0 gefällt das.