1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TS-Format kürzen?

Dieses Thema im Forum "HDTV, 3D & Digital Video" wurde erstellt von olwobem, 23. Juni 2007.

  1. olwobem

    olwobem Junior Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Möglingen
    Anzeige
    Hi,

    gibt es eine Möglichkeit die aufgenommenen HD(TS)Dateien zu kürzen?.

    Gruss olwobem
     
  2. hamham

    hamham Junior Member

    Registriert seit:
    9. April 2007
    Beiträge:
    28
    AW: TS-Format kürzen?

    Google mal nach Hdtv2mpeg2, damit kannst du ts-files schneiden und umwandeln.
     
  3. klaymen

    klaymen Junior Member

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Bern, Schweiz
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000HD
    Sony KDL-46EX710
    AW: TS-Format kürzen?

    Ich benutze dazu meistens TSRemux (Version 0.0.9), damit kann man an Anfang und Ende auch trimmen. Vor allem wichtig: das klappt auch bei h.264 Streams (wie BBC HD oder Premiere HD), muss nicht mpeg2 sein. Es wird nicht nur geschnitten, sondern auch neu gemuxed - man kann so auch z.B. unnötige Audiostreams entfernen. Die Schnittpunkte muss man aber im voraus kennen, da kein Preview existiert. So geremuxte Streams lassen sich dann auch problemlos etwa mit einem TViX 4100/5100 abspielen (was nativ oft nicht geht, z.B. bei BBC HD).

    Ebenfalls interessant ist der TS Packet Editor (TSPE), mit dem man sogar im Stil von Cuttermaran Werbung rausschneiden und Filme zusammenfügen kann, allerdings ohne Remuxing und in dem Fall eventuell mit Problemen mit den Zeitstempeln. TSPE hat ein Preview, welches aber nicht immer funktioniert, und schaltet sich leider meist automatisch in den NTSC modus (30fps, muss man dann per Menu immer zurückschalten). Die Schnittpunkte kann man aber als Kurzclips ("Test") extrahieren lassen, um deren genaue Positionierung zu verifizieren. Das Schneiden kann man an Keyframes positionieren. Interessant ist auch, dass man ts Files scannen und auf Discontinuities verifizieren kann (Sprünge in den Zeitstempeln). Alles in allem ein sehr interessantes, aber noch nicht vollständig ausgereiftes Tool.
     

Diese Seite empfehlen