1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Traditioneller Fernseh-Konsum leicht rückläufig

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 23. Mai 2017.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.345
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Nutzung des traditionellen linearen Fernsehens ist einer aktuellen Studie zufolge im Vergleich zum vergangenen Jahr zugunsten anderer Formate leicht zurückgegangen.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.392
    Zustimmungen:
    2.641
    Punkte für Erfolge:
    213
    Ich fände eine Aufschlüsselung nach Alter viel interessanter.
    Die Privatsender haben doch die werberelevante Zielgruppe irgendwo auf 45 Jahre begrenzt. Mich würde mal interessieren wie der Anteil der unter 45 jährigen da vertreten ist, denn ich könnte mir vorstellen, dass diese Zahlen dann weitaus dramatischer aussehen. Wenn ich mich in meiner Nachbarschaft umsehe, dann sind die treuesten Linearfernsehzuschauer doch eher die älteren Semester, während die jungen sich zunehmend für die Streamingangebote interessieren.
     
    Gorcon und Doc1 gefällt das.
  3. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.065
    Zustimmungen:
    1.273
    Punkte für Erfolge:
    163
    @emtewe: So ist es, und die gleiche News liest sich im ARD-Videotext heute dann auch anders (wie gewünscht nach Altersgruppen aufgeschlüsselt): Aus dem Gedächtnis, ohne Gewähr: bei den bis 20-jährigen ein Drittel pro Streaming, bei den bis 35-jährigen noch 20 Prozent, aber in den höheren Altersgruppen sei kaum ein Interesse an Streaming-Angeboten wie Netflix & Co. erkennbar!

    Das kann ich unterstreichen. Bin da auch raus.;)

    Gruß Holz (y)
     
  4. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.392
    Zustimmungen:
    2.641
    Punkte für Erfolge:
    213
    Wobei ich mir vorstellen könnte dass die Hürde dort vor allem die Einrichtung ist. Ich habe meinen Eltern (>70) letztes Jahr einen Amazon Fire TV Stick eingerichtet, weniger für Amazon oder Netflix, sondern vielmehr für die Mediatheken von ARD und ZDF. Und siehe da, die werden auch genutzt. Vor allem für Dokus oder verpasste Sendungen, und in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis hat sich das inzwischen rumgesprochen. Leider führt das nun dazu, dass jemand der etwas in einer Mediathek schauen möchte, bei ihnen vorbei schaut und es dort ansieht.

    Ich sehe die Hürde da also weniger in der Anwendung, als vielmehr in der Bereitschaft die Technik überhaupt erstmal einzurichten. Die Mediatheken mit der Funktion verpasste Sendungen der letzten Woche abzurufen kommen jedenfalls sehr gut an, auch beim älteren Publikum. Ich denke die Hersteller sind gefordert, die Technik leichter bedienbar zu machen, vor allem für ältere Leute.
     
  5. duddsig

    duddsig Senior Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    120
    Punkte für Erfolge:
    53
    Technisches Equipment:
    HTPC / DVBViewer
    Für mich als HTPC-Nutzer stört mich vor allem die Bildqualität bei den Streamern, die man nur über ihre eigenen Anwendungen schauen, und nicht oder kaum beeinflussen kann. Außerdem ist das Handling am HTPC umständlich und mit Zeitaufwand verbunden.
     

Diese Seite empfehlen