1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Toshiba 43V5863DA (Vestel MB130): Kein Dolby Digital Plus über HDMI-ARC?

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD, OLED & Projektor" wurde erstellt von radffde, 12. Mai 2019.

  1. radffde

    radffde Junior Member

    Registriert seit:
    10. November 2017
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Technisches Equipment:
    Nabo 40 UV7000 (HbbTV und Netflix aktiviert), A1 TV (ADB-3800/10TW)
    Anzeige
    Ich hab seit neuesten einen Toshiba 43V5863DA.
    Es war - mehr oder weniger - ein Notkauf. Mein alter Fernseher (Nabo 40 UV7000, mit Vestel 17MB100-Board) gab plötzlich den Geist auf - schon nach etwas mehr als 3 Jahren - und daher musste ein neues Gerät her.
    Wenn Fernseher heute nur mehr wenige Jahre halten (so wie es sich bei mir darstellt), dann will ich nicht viel Geld dafür ausgaben.
    Da mein alter Fernseher auch ein Vestel-Gerät war, ich grundsätzlich nicht unzufrieden damit war (bis auf die Haltbarkeit!), es schnell gehen musste, ich ein Gerät mit max. 49 Zoll wollte und unbedingt einen zentralen Mittelstandfuß brauche (am besten drehbar), hab ich mich für dieses Toshiba-Gerät entschieden (im Wissen, dass es ein Vestel 17MB130-Gerät ist).

    Klar, der Toshiba 43V5863DA ist kein Top-Gerät. Die Verarbeitung ist schlechter als beim Vorgänger (der aber auch das Doppelte gekostet hat), aber ich will das Teil auch nicht streicheln.
    Auch das Bild ist IMHO nicht besser (freundlich ausgedrückt), aber irgendwie noch OK. Vor allen nach ein paar Tagen habe ich mich nun halbwegs an das neue Bild gewöhnt.
    Der Ton ist sogar etwas besser (schließlich wirbt man ja auch mit "Sound by Onkyo"), aber das ist mir ziemlich egal (und wirklich gut ist der Sound aber auch nicht), da ich das Gerät über meinen AVR laufen lasse.
    Das Menü reagiert ausreichend schnell. Als Vestel-Kenner ist man damit auch durchaus vertraut, auch wenn da einiges anders ist als bei meinem Vorgänger (mit Original-Vestel-Firmware) - und nicht alles besser ist.
    Die Fernbedienung macht einen (für diesen Preis) ausreichenden Eindruck (obwohl die Tasten etwas komisch sind) und hat einen recht guten Aktionsradius (Winkel/Reflektionen für das IR-Signal). Auf die Tasten für Netflix, YouTube und vor allem Raktuen TV könnte ich jedoch gut und gerne verzichten, dafür wären mir andere Taste lieber (direkt ins Einstellungs-Menü, Quick-Menü für z.B. Bildmodus-Änderungen, CEC-Steuerung aktivieren/deaktivieren, …).
    Der Standfuß ist leider nicht drehbar, doch hier passt jener von meinem alten TV und den habe ich auch montiert.
    Die Bedienungsmöglichkeit am TV ist deutlich schlechter als bei meinem alten TV. Leider. Das war mir auch bewusst (und die halbwegs gute Steuerungsmöglichkeit am alten Fernseher war eine wichtiges Kaufargument für mich, vor allem die einfache Möglichkeit, das Gerät ein- bzw. auszuschalten).
    Einen eigener Netzschalter hat das neue Gerät (im Unterschied zu meinem alten Nabo) leider auch nicht.
    Ich habe die Netzwerkfunktionalität am TV üblicherweise sogar deaktiviert. Primär läuft TV über DVB-T2 (simpliTV) oder über Kodi (A1 TV via HTPC), oder sonst Disc (DVD/Blu-ray) oder ggf. ein externer Streaming-Client.
    Nett fand ich anfänglich die Sender-Logos (das war neu für mich), aber wenn alte Sender-Logos verwendet werden, gefällt mir das überhaupt nicht! So hat z. B. "ORF 1" (ehemals "ORF eins") seit kurzem ein neues Logo (erst seit 26. Apr. 2019; und auch einen neuen Namen), doch da gibt es noch das alte Logo. OK, ist ja ganz neu. Auch das 3sat-Logo ist relativ neu (seit 5. Feb. 2019), doch auch hier habe ich das alte Logo. Aber das ist eine eigene Geschichte, denn mir ist noch völlig unklar, woher diese Logos kommen.
    Noch zur Software: Es ist eine Version vom Dezember 2018 (V.5.7.3.2 / Anwendungsversion V.4.18.0.0) und der manuelle Update-Versuch brachte nichts Neues.
    In den ersten Tagen hatte ich ein paar Mal Problem beim Ein- oder Ausschalten, das sich einmal nur mit Ziehen des Netzsteckers beseitigen ließ. Nun (z.B. mit deaktivierter automatischer Kanalsuche) scheint das Problem nicht mehr aufzutreten.
    PVR hat das Teil (wohl) nicht, kann aber vermutlich mit SwProfile.BIN_Patcher aktiviert werden.
    Amazon Prime hat das Gerät, obwohl es nicht erwähnt wird und auch der Verkäufer mit sagte, dass es das Gerät nicht kann (im Vergleich zu einem anderen vergleichbaren Vestel-Gerät [andere Marke], wobei ich nicht mehr weiß, welche Marke das war).

    So, das waren mal ein paar Infos/Meinungen zum TV selbst (und wieder viel mehr als ich eigentlich vor hatte).


    Nun aber zu eigentlichen Thema/Problem: Wie erwähnt läuft mein TV (nun wieder, fast immer) über meinen AVR (Denon AVR-X2400H), meist über simpliTV (mit CI+-Modul, nur kostenlose HD-Registrierung) und da fällt mir nun auf, dass am Display des AVR nur "Dolby D TV" angezeigt wird.
    Das ist, soweit ich weiß, nur "Dolby Digital" (AC-3), nicht aber "Dolby Digital Plus" (E-AC-3)!
    simpliTV strahlt jedoch in DD+ aus und da müsste am AVR "DD+" (genauer gesagt das Dolby-Logo, [zwei gespiegelt "D"], und ein "+") angezeigt werden. Das entnehme ich jedenfalls der Bedienungsanleitung meines AVR und so habe ich das auch von meinem alten TV in Erinnerung.
    Angeschlossen ist mein neuer Fernseher (so wie mein altes Gerät) nur über HDMI mit ARC am AVR.
    Die Ton-Einstellung für den Digitalausgang im TV-Menü steht auf "Komprimiert". Die einzige Alternative ("PCM") gibt nur Stereo-PCM aus. Das war auch schon beim alten MB100-Gerät so. Auch sonst finde ich keine Einstellung um das ändern zu können. Alle anderen Ton-Einstellungen haben keine Auswirkungen auf den ARC-Ton.
    Das kann es doch wohl nicht sein, oder? Der alte TV gab korrektes DD+ aus, das neuere Modell nur komprimiertes DD. Rein technisch ist das natürlich schon ein Nachteil, vor allem wird jedoch der TV das Signal extra komprimieren müssen, was es sicher nicht besser macht.
    Ich erwarte bei ARC jedoch schon die Ausgabe des Original-Tonsignals, sofern das technisch möglich ist. Wenn schon ein altes Vestel-Modell das konnte, dann erwarte ich das auch von einen neueren Modell!
    Ich habe auch keinen Bock darauf, eine zusätzliche TOSLink-Verbindung zu machen, wobei ich auch da befürchte, dass nur DD und nicht DD+ ausgegeben wird.

    Darf man bei ARC nicht die Ausgabe des nativen Formats erwarten? Ist das vielleicht sogar irgendwo spezifiziert? Ich fand bisher leider nichts Konkretes dazu.
    Auch sind die Vestel-Dokumente (die Toshiba-Bedienungsanleitung wie auch das Datenblatt) leider ziemlich oberflächlich/unpräzise und nicht frei von Fehlern (was mir schon öfters aufgefallen ist). Im Datenblatt steht z. B. nur "Dolby Audio", in der Bedienungsanleitung gar nichts Konkretes.

    Wie sich DD im Vergleich zu DD+ in der Praxis verhält, ist natürlich nur schwer zu sagen. Vor allem ohne direkten Vergleich kann man das kaum beurteilen. Mir ist Audio jedoch wesentlich wichtiger als Video (daher begnüge ich mich auch mit diesem kleinen, technisch bescheidenen TV) und ich hätte schon gerne Dolby Digital Plus! Vermutlich wird man aber gar keinen Unterschied bei DVB-T2 hören. Ich weiß auch gar nicht, welche Bitrate hier zum Einsatz kommt. Ob das ggf. aber eine Einschränkung bei den TV-Apps Netflix oder Amazon Prime Video (z.B. bei 7.1 oder bei Dolby Atmos - gibt es das dort?) bringt, weiß ich auch nicht. Ich weiß ja nicht einmal, ob auch bei Netflix oder Amazon Prime Video auch nur DD und nicht DD+ vom TV ausgegeben wird (und kann das leider mangels Accounts auch nicht testen).

    Am AVR gibt es diesbezüglich ohnedies keine Einstellungsmöglichkeit. Auch kann man sich im TV-Betrieb (mit nur einem Monitor) keine weiteren Details zum Ton-Signal anzeigen lassen; mir bleibt da nur die Standard-Anzeige am AVR-Display.


    Kann dieses Phänomen (diesen Mangel) jemand mit diesem TV-Modell (oder einem anderen Toshiba-Modell dieser Serie) oder mit einem anderen Vestel-MB130-Modell bestätigen?

    Wie und ob der Toshiba-/Vestel-Support hier reagiert, weiß ich noch nicht. Diverse andere Meldungen zur Support-Qualität schrauben meine Erwartungen aber all zu hoch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2019