1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Tonqualität über digital Satanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von tvguide, 18. Mai 2004.

  1. tvguide

    tvguide Neuling

    Registriert seit:
    18. Mai 2004
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Bockhorn
    Anzeige
    Ich möchte mir einen digitalen Satreceiver kaufen. Ich habe bereits eine analoge Anlage. Die Dolbydigitalanlage, die ich nutze hat leider keinen koaxialen und auch keinen optischen Digitaleingang, nur S-VHS. Jetzt meine Frage: Ist der Ton- und Bildqualitätsunterschied zur analogen Satanlage trotzdem besser?
     
  2. horst72

    horst72 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    bei Erfurt
    Wenn du einen guten analogen Satreceiver hast, wird der Ton digital eher schlechter. Was für eine DD-Anlage hast du denn, wenn die keinen digitalen Eingang hat? Ich hoffe nicht die "Allesineinemgerätfür299". Dann würde ich über eine Neuanschaffung nachdenken.
     
  3. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
     
  4. horst72

    horst72 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    bei Erfurt
    @sderrik
    Im Prinzip hast du schon recht. Ich hab noch einen analogen mit Panda zu Hause, da ich darüber noch Radio nutze. Wenn man analoges DS nutzt, hört man einen gewaltigen Unterschied.
     
  5. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..das wiederum hängt imho von der quelle ab. Bei 2 getrennten kanälen mit fester bandbreite ist es vollkommen egal, was in jedem kanal gesendet wird. In diesem fall natürlich stereo aber sicher kein joint stereo, wie häufig bei digital. Da gehen die für DS notwendigen phaseninformationen verloren.
     
  6. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    Mit den digitalen Ton ist es wie mit den Bild.
    Quantität geht vor Qualität, zur Zeit.
    Für guten Ton digital sind 256 Kbits für Stereo ausreichend , meiner Meinung nach.
    Standart ist jedoch 192 kbits.
    Bei den österreichischen Radioprogrammen wird sogar nur mit 160 kbits gesendet, das klingt bei guten D/A Wandler und hochwertige Vertärker schon etwas komisch.
    Dazu arbeitet MPEG Layer 2 beim Ton nicht bitgenau wie mp3. Die Verwendung von mp3, bei DVB-S,T,
    C sowie DAB wäre ein klanglicher Vorteil, leider ist der Zug wohl abgefahren.
    Trotzdem siehe ich den digital Ton dem analogen Ton vor. Egal mit oder ohne Panda.

    <small>[ 18. Mai 2004, 16:01: Beitrag editiert von: Tassenboden ]</small>
     
  7. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..ach, mp3 wird auch nicht viel besser sein (was meinst du übrigens mit bitgenau?) jedenfalls nicht, wenn der ton über 64kbps isdn zugeführt wird, was es ja anscheinend bei einigen (nachrichten)sendern gibt winken
     
  8. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    UÄRGS! Ja, kann ich ein Lied von singen! Mein DD-Decoder stellt sich bei einem normalen Sterosignal immer auf Sourround-Decoderbetreib und wirft hinten dann nur noch unerträgliches Blubbern aus den Boxen.
    Meint ihr, dass das mit 256 kbps genauso übel wäre?

    Idiodischerweise stellt er sich bei AC3 2.0 auf Stereobetrieb. Da alerdings taugt der Stereoton durchaus, um durch den Surrounddecoder gejagt zu werden. Ich muss also jeweils auf andere umschalten, speichern nicht möglich.

    Nur Bei AC3 5.1 ist alles, wie es sein soll :)


    @sderrick: wenn der Ton mit 64 kbps OGG-Vorbis-komprimiert ist, hört sich das immer noch ganz anhörlich an breites_ Gegen Ogg sieht sogar mp3 alt aus: bei ca. gleicher Qualität ist die halbe Bitrate machbar.
    Vom gruseligen MPEG1-Layer2-Ton braucht man da gar nicht erst zu reden, das ist eigentlich das mieserabelste, was es derzeit gibt, insofern HOFFE ich mittlerweile sogar, dass DAB *STIRBT* (die Chancen dazu stehen recht gut breites_ ) --- ich war mal anderer Ansicht, aber mittlerweile sehe ich das wirklich so.
    Das schafft Raum für fortschrittlichere Dinge, wie z.B. DRM (DigitalRadioMondale, NICHT DigitalRestrictionsManagement) oder eben irgendwas digitales im L- oder UKW-Band, das dann in Ogg-Vorbis oder AC3 5.1 oder so komprimiert ist.
    WEG mit MPEG1-Layer2-Audio! (Bitte auch bei HDTV-Sat-Receivern dran denken! Da sollte man AC3 als Standard vorschreiben und MPEG1-L2-Audio ganz verbieten, ausser für Abwärtskompatibilität)
     
  9. Kalle_Wirsch

    Kalle_Wirsch Senior Member

    Registriert seit:
    7. Dezember 2002
    Beiträge:
    290
     
  10. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    Du immer mit deinen verbotsforderungen.. ..muss doch frustrierend sein winken

    btw. DRM hatten wir ja schon paar mal, aber wo ist das? Mp2 mit 192kbps über sat dürfte immer noch besser sein als ein state-of-the-art komprimierungsalgo in einem schmalstbandkanal breites_

    ..oops, @Kalle du bist dazwischen geraten. das reply galt unserem digitalen barrikadenstürmer winken

    Den LT8700 gibt es auch mit echtem Panda, hab ich aber nicht. Ich benutz den sowieso fast nur noch zum drehen. Ein Kathrein (UDF230 oder so ähnlich) mit ADR steht unangeschlossen rum. Der hat besseren ton winken

    <small>[ 18. Mai 2004, 22:56: Beitrag editiert von: sderrick ]</small>
     

Diese Seite empfehlen