1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Todesstrafe?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Custer, 9. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Custer

    Custer Silber Member

    Registriert seit:
    8. August 2002
    Beiträge:
    597
    Ort:
    General George Armstrong Custer, Little Bighorn
    Anzeige
    Hi,

    aus aktuellem Anlass würde mich eure Meinung zur Todesstrafe in der USA interessieren.

    Der neue republikanische Gouverneur (Maryland) Robert Ehrlich hat angekündigt die Sperre zur Todesstrafe, die sein Vorgänger eingeführt hatte wieder aufzuheben. Auch wird berichtet, dass Schwarze eher zur Todesstrafe verurteilt werden als Weisse.

    Ich bin gegen die Todesstrafe, obwohl ich bei manchen Gewaltverbrechen (speziell gegen Kinder) wenn die Täterschaft absolut feststeht so meine Probleme habe.

    Gruss
    Custer
     
  2. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    Hi,

    in gewissen Fällen, besonders bei Tötung von Minderjährigen, sollte die diese Strafe tatsächlich beibehalten werden, sofern die Schuld hundertprozentig einwandfrei ist.

    Aber in anderen Fällen sollte man abwägen können. So gibt es ja auch Massenmörder, die mit Strafen wie "8x Lebenslänglich" dem Staat eher auf der Tasche liegen würden, da eine "Umkehr zum Guten" bei diesen Menschen kaum möglich sein würde.

    Gefängnis soll ja zur Heilung der Menschen führen und nicht in erster Linie eine Strafe sein. Aus diesem Grund bin ich auch in gewissen Dingen für eine Rehabilitation. Wenn beispielsweise eine Frau aus einer Kurzschlußreaktion heraus ihren Mann beim Fremdgehen erwischt und diesen dann umbringt, dann sehe ich das nicht zwingend als eiskalten Mord an. Diese Frau sollte durchaus das Recht bekommen, trotz lebenslänglicher Strafe, nach 15 Jahren wieder frei zu kommen.

    Todesstrafe sehe ich gänzlich falsch. Wie die Website es bereits beschreibt, werden mehr schwarze als weiße hingerichtet. Das schreit förmlich nach Rassenhass. Es kann ja nicht sein, dass weiße Menschen nur weiße Westen haben. Man kann also durchaus davon ausgehen, dass schwarze Menschen in den USA als "Ersatz" für weiße Täter einsitzen und auf den elektrischen Stuhl kommen. Dass dies nicht nur eine Vermutung ist, zeigen ja immer wieder Videos von ausgeflippten US-Polizisten, die auf wehrlose schwarze einprügeln. Wenn das schon die Polizisten tun, dann ist auch davon auszugehen, dass einige Richter und Geschworene genauso handeln würden. Statt der Schlagstöcke verwenden die allerdings das Gesetz.

    Also sogesehen bin ich gegen die Todesstrafe, da ich davon ausgehe, dass Richter und Geschworene (besonders weiße) in den USA genauso rassistisch veranlagt sind, wie einige Polizisten dort. Und aus diesem Grund (ich nenne es mal "Befangenheit") ist die Schuld nie wirklich bewiesen. Es gab da sogar mal einen Film darüber. Ich glaube, der hieß "Die 12 Geschworenen".

    Was den Anfang des Textes angeht: "Der Republikaner Robert Ehrlich" ... nunja ... Republikaner. Sagt sicherlich einiges.
     
  3. california

    california Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Neckartailfingen
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000 S/S
    Hallo Custer,

    traurig, dass sich wieder einmal ein Gouverneur dadurch beliebt machen will , wenn er die Todesstrafe einführt. Wie weit man damit kommen kann sieht man ja an dem jetzigen Präsidenten (wenn man die Todesstrafe gnadenlos durchzieht).Den letzten Absatz in deinem Beitrag kann ich voll unterstützen.
     
  4. riffraff

    riffraff Gold Member

    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Sony KL50 W
    Sanyo PLV Z2
    Dreambox 7000
    88cm Thomson
    VDR
    Pioneer 859
    Hauppauge DEC 3000-S
    dbII
    ....
    dagegen: Bei einem Fehler ( ob bei der Beurteilung der Tat oder beim Täter ) ist die Strafe nicht wieder rückgängig zu machen - zwar sind auch einige Jahre Haft bei Fehlern ein schwerwiegender Eingriff in das Leben des Verurteilten aber zumindest lebt er noch ! Ich bin dafür, dass lebenslänglich auch lebenslänglich ist u.nicht 15 Jahre aber Todesstrafe ist IMHO nicht sinnvoll ! ( hat auch keine abschreckende Wirkung wie man an den USA sieht )

    RR
     
  5. Finesse

    Finesse Senior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Konstanz
    Meiner Meinung ist sogar das verwerflich weil das ja nach "Auge um Auge, Zahn um Zahn" schreit - was eine Gesellschaft letzlich zerstört.

    Rein effizienztechnisch bringt die Todesstrafe gar nichts, wie die USA beweisen. Seit Wiedereinführung 1973 hat sich die Zahl der Straftaten nicht verringert - im Gegenteil.

    Ca 100 Falschverurteilungen (das sind dann natürlich Staatsmorde) sprechen auch eine deutliche Sprache. Nur dann und wann schafft es ein Fall vor die Kamera wie vor einem Jahr, als der wahre Mörder (ein Priester) sich gestellt hat - 4 Wochen bevor der Todeskandidat ermordet wäre.

    Mit diesem Gewissen kann kein Staat leben - vor allem hat ein Staat kein Recht ein Mitglied zu töten - die Gerichtsbarkeit hat einfach keine Entscheidungsgewalt zwischen Leben und Tod. Das entspricht unserer Moral. Zerstört man diesen Grundfest, dann ist der Weg klein zu unterdrückenden Strukturen.

    Pascal
     
  6. Stinkfus

    Stinkfus Senior Member

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    428
    Ort:
    München
    Bin in Fällen die wirklich 100 % aufgeklärt sind, bei z.B. Kindermörder bin ich dafür !
    Sollten die geringsten Zweifel an der Schuld bestehen, dann lebenslänglich (aber echt das genze Leben lang) Knast.
     
  7. Troll

    Troll Senior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2002
    Beiträge:
    258
    Ort:
    Trollhausen
    Todestrafe hat in einem zivilisiertem Land nichts zu suchen.Sowas ist und bleibt Rückständig und man kann sowas vielleicht von einem dritten Weltland erwarten oder einem Schurkenstaat.
     
  8. *scirocco

    *scirocco HAL 2015 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.058
    Ort:
    Hagen
    Aber wohin mit den menschlichen Bestien?Nicht therapierbare Leutz,deren Hemmschwelle gegen Null
    geht und denen es Spass macht auf "Menschenjagd" zu gehen (siehe das Beispiel der Washingtoner Heckenschützen).
    In Deutschland muss man ja schon ein Massenmörder sein,daß man zu einer "tatsächlichen" lebenslangen Haft (xx Jahre und anschließende Sicherheitsverwahrung) verurteilt wird.
    Es ist ein schwieriges Thema und obwohl ich ein Gegner der Todesstrafe bin,bringen mich da die Nachrichten über einen Frank Schmökel manchmal auch in Schwulitäten!

    Gruss scirocco
     
  9. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    Schon beim geringsten Zweifel geht es nicht um Lebenslänglich oder Todesstrafe.
    Beim geringsten Zweifel gehört der Mensch frei gesprochen!

    Was die Todesstrafe angeht: Nur bei nachgewiesenen Kindermördern. Bei Mord an Erwachsenen (über 18 Jahre) bin ich für Lebenslänglich. Aber auch dort nur bei 100%iger Schuld. Bei Mord aus Eifersucht oder ähnlichem denke ich, dass auch eine frühere Entlassung möglich sein sollte. Kommt eben auf die Tatumstände an.
     
  10. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.024
    Ort:
    Aachen
    Ob man in der USA hingerichtet wird liegt daran, wie die finanziellen Verhältnisse/Abstammung des Täters sind. Als arbeitsloser Afro-Amerikaner (das ist doch das politisch korrekte wort?) ist eine Hinrichtung fast Garantiert. Dagegen ist bei eine reichen Weissen eine Verurteilung zum Tode unwarscheinlich.

    Ich bin gegen die Todesstrafe, da man Fehlentscheidungen nie ausschliesen kann.

    Übrigens, die Todesstrafe ist teuer, als die Leute im Knast verschimmeln zu lassen.

    Kosten der Todesstrafe (USA)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen