1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

The Voices

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 4. Oktober 2015.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.962
    Zustimmungen:
    186
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von verleihshop.de:

    "Ein liebenswürdiger, allerdings etwas schizophrener junger Mann, ein gutmütiger Hund und ein nicht ganz so gutmütiger Kater bilden den Mittelpunkt in diesem hochkarätig besetzten, makaber-unterhaltsamen Spaß voll schwarzem Humor, der so trocken ist wie frisches Katzenstreu. Jerry ist ein freundlicher Zeitgenosse. Er lebt in einer amerikanischen Kleinstadt und hat gerade einen Job in einer Badewannenfabrik angefangen, der ihm großen Spaß macht. Ansonsten wird sein Leben bestimmt von der Beziehung zu seinen Haustieren und – was seine Kollegen nicht wissen – von den gerichtlich angeordneten Sitzungen bei seiner Psychotherapeutin. Die soll sicherstellen, dass er regelmäßig seine Medikamente einnimmt, um dem schizophrenen Jerry einen geregelten Alltag zu ermöglichen. Doch unter Einfluss der Arzneimittel muss seine sonst so bunte und heitere Welt der Realität weichen – sie wird grau und trist. Er setzt die Pillen eigenmächtig ab. Jetzt kann sich der etwas einsame Jerry außerdem mit seinen Haustieren unterhalten. Fortan versuchen der gutmütige Hund Bosco und der zutiefst bösartiger Kater Mr. Whiskers, sein Denken und Handeln in gegensätzliche Richtungen zu beeinflussen. Als er sich in seine sexy Kollegin Fiona verliebt und ein missglücktes Date ein tragisches Ende nimmt, gerät Jerrys Leben völlig außer Kontrolle."

    So einen ungewöhnlich und völlig abgedrehten Film habe ich lange nicht gesehen. Es werden trocken-makaberer Witz mit psychischen Aspekten vermixt und von Ryan Reynolds als Jerry so genial rübergebracht, dass man aus dem staunen nicht mehr herauskommt. Jerry hat aufgrund von Kindheitstraumata eigentlich sein ganzes Leben als Sonderling zu kämpfen, um sich in die Gesellschaft zu integrieren. Wie dies R. Reynolds verkörpert und den Psycho rausholt, da kann Anthony "Norman Bates" Perkins einpacken. Lässt Jerry seine Medikamente weg, fühlt er sich in seiner eigens geschaffenen Welt, die dann fröhlich und bunt wirkt, pudelwohl. Die Dialoge mit seinem Hund und dem Kater setzen dem Geschehen auf witzige Weise die Krone auf. Was dann in der Folge passiert, seht es euch selbst an. Mir hat das Werk recht gut gefallen, da ebenso ernstere Untertöne zum tragen kommen. Des Weiteren sind die Nebenrollen mit Gemma Arterton und Anna Kendrick toll besetzt. Für dieses außergewöhnliche Schauspiel von Ryan Reynolds und wie das alles durch Regisseurin Marjane Satrapi verpackt wurde, gebe ich 7/10 Punkte.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2015

Diese Seite empfehlen