1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

The Choice - Bis zum letzten Tag

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 27. August 2016.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von verleihshop.de:

    "Travis Parker (Benjamin Walker) ist überzeugter Junggeselle und hat alles, was er sich wünscht: Einen guten Job, ein Haus mit Meerblick in dem schönen Küstenstädtchen Beaufort, Freunde, mit denen er um die Häuser zieht und Affären ohne Ende. Als die hübsche Medizinstudentin Gabby Holland (Teresa Palmer) in das Nachbarhaus einzieht, ändert sich alles in seinem Leben: Travis fühlt sich magisch von ihr angezogen, sogar eine ernsthafte Beziehung scheint ihm plötzlich vorstellbar. Anfangs widersteht Gabby schlagfertig den Charmeoffensiven des smarten Tierarztes. Doch etwas an diesem Mann fasziniert sie: Ist es seine Unbekümmertheit, sein spitzbübischer Witz oder sein immenses Selbstvertrauen? Ein unausgesprochenes Verlangen knistert zwischen den beiden bei jeder Begegnung, sehr zum Leidwesen von Gabbys langjährigem Freund Ryan. Travis bleibt hartnäckig, ahnt aber nicht, dass ihn diese Liebe vor die größte Entscheidung seines Lebens stellen wird."

    Mittlerweile habe ich bereits einige Nicholas Sparks Romanverfilmungen gesehen und auch diese konnte mich begeistern, wenn auch nicht so wie "Safe Haven", "The Best of Me", "Das Leuchten der Stille" oder der unübertroffene "Wie ein einziger Tag".
    Wer sich auf diese Filme einlässt, sollte wissen, was ihn erwartet. Da kann ich die teils arg negativen Kritiken im Netz nicht teilen. Die erste Stunde plätschert mehr oder weniger so dahin und schildert dem Zuschauer das locker-unbekümmerte Junggesellen-Dasein des Travis Parker. Ein wenig Kitsch gehört natürlich immer in die Sparks Verfilmungen: So lernt er in dieser Zeit Gabby kennen, wobei diese ihn zu Anfang zappeln lässt aber im inneren immer mehr erkennt, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Dabei wirkt deren beider Leben wie ein einziger Sommer-Urlaubs-Traum. Es gibt kaum ein Tag ohne Grillen, Bootsausflüge oder das Beobachten der Sterne am romantischen Abendhimmel. Auch die Dialoge sind teils recht platt und schwülstig.
    Nach etwas über einer Stunde kommt dann Dramatik und wirkliche Emotionen ins Spiel, was den Film ab diesem Zeitpunkt für mich aufwertet. Auch gibt es das erwartete Happy End, wobei Gabbys schnelle Genesung, ohne geistig/körperliche Handicaps davonzutragen, doch etwas realitätsfern ist. Teresa Palmer als Gabby überzeugt in ihrer Darstellung. Da hängt Benjamin Walker als Travis doch etwas durch. Insgesamt eine gute Herz-Schmerz-Romanze, die aber nicht vollends mitreißen kann. Freunde dieser Art von Filmen machen hier nichts falsch und können eine Sichtung riskieren. Von mir gibt es aufgrund der 2. Hälfte des Streifens gute 6/10 Punkte.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen