1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

tft bildwiederholfrequenz

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von blackandwhite, 12. März 2005.

  1. blackandwhite

    blackandwhite Senior Member

    Registriert seit:
    17. Mai 2004
    Beiträge:
    160
    Ort:
    ab nächster woche HH
    Anzeige
    hallo

    ich streite gerade mit meinem bruder über tft bildschirme :)

    ich behaupte das tft monitore ( heutzutage gebaut) mit einer max. bildwiederholfrequenz von 60 hz haben können! ( dies auch ausreicht, da er meint das das bild bei mir auf dem notebook leicht flimmert)

    auflösung von mir : 1280*800 (60hz)

    mein bruder hingegen behauptet das sein tft 19 zoll eine bildwiederfrequenz von 75 hz nutzen kann..

    wer hat recht??


    mfg
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: tft bildwiederholfrequenz

    TFTs haben keine Bildwiederholfrequenz, da die Flüssigkristalle permanent geschaltet sein können. Ein Flimmern gibt es deshalb schon prinzipiell nicht.

    Die meisten TFTs werden aber meines Wissens mit 60 Hz (-> NTSC) getaktet.

    Gag
     
  3. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: tft bildwiederholfrequenz

    Manche Panels scheinen einen eigenen "Takt" zu haben, mit dem sie die angezeigten Pixel aktualisieren - andere dagegen offenbar nicht!

    Ich habe mir mal ein kleines Programm gebastelt, um das auszuprobieren: Das malt einfach eine senkrechte Linie auf dem Bildschirm und bewegt sie synchronisiert mit der Bildausgabe der Grafikkarte um jeweils einen Pixel nach rechts und misst dabei die Zeit, um so die "Ausgabefrequenz" der Grafikkarte zu ermitteln. Am Bildschirm überprüfe ich dann visuell ob a) die Linie immer glatt ist (also keinen "Knick" drin hat) und b) ob sie sich gleichmässig bewegt.

    Dabei hatte ich mit zwei Bildschirmen sehr unterschiedliche Resultate:

    1) NEC LCD1525X: Dieser Bildschirm scheint sich völlig nach dem Takt der Grafikkarte zu richten. Egal ob 50, 60, 70 oder 75Hz, die Linie ist immer glatt und bewegt sich gleichmässig.

    2) ViewSonic N1700w: Dieser Bildschirm funktioniert nur mit 60Hz sauber. Bei 75Hz bewegt sich die Linie zeitweilig zwar gleichmässig, fängt aber in bestimmten Intervallen zu "zucken" an und scheint während der Bewegung vorwärts und rückwärts zu springen. Ich habe das übrigens sowohl mit einer ATI Radeon 9700 als auch mit einer NVIDIA GeForce 5900 Ultra beobachtet, das ist also keine "Macke" der Grafikkarte sondern liegt eindeutig am Monitor!

    Daraus schliesse ich, dass der NEC keinen eigenen Takt hat, während der ViewSonic einen festen Paneltakt von 60Hz - was für den TV-Genuss kaum geeignet ist. Umso unverständlicher, dass ViewSonic ausgerechnet zu diesem Modell einen TV-Tuner anbietet.

    Ich würde die "ungetaktete" Variante immer vorziehen. Leider schreibt wohl kein einziger Monitorhersteller in seine Datenblätter, ob das verwendete Panel einen eigenen Takt hat oder nicht, sodass man das immer ausprobieren muss...
     

Diese Seite empfehlen