1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Testbericht Toshiba 32WL66Z

Dieses Thema im Forum "Heimkino-Kaufberatung" wurde erstellt von Skyviewer, 9. Oktober 2006.

  1. Skyviewer

    Skyviewer Junior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2002
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Regensburg
    Anzeige
    Hallo,
    habe obigen LCD-Fernseher seit 1 Woche und möchte meine Einschätzung wiedergeben. Digitaler Sat-Receiver und Scart.

    Fernbedienung:
    Das Gute zuerst. Sie liegt gut in der Hand und verfügt über relativ große, übersichtlich und sinnvoll angeordnete Knöpfe.
    Das häufiger zu benutzende Steuerkreuz in der Mitte ist allerdings sehr schwergängig und man muss ordentlich drücken. Ein echtes Manko. Nach einer Woche habe ich mich noch immer nicht daran gewöhnt und zarte Frauenhände werden sich wohl noch schwerer tun. Wenn man weniger am Rand, sondern mittiger drückt, ist es etwas besser, aber dann kommt man manchmal auf den OK-Knopf...Wer wie ich größtenteils die Receiver-FB benutzt, kann damit leben, andersfalls eine Universal-FB zulegen. Vielleicht wird der Fehler ja noch behoben. Wird in den Tests nicht bemängelt...Bei User-Bewertungen teilweise schon.
    Der zulässige Winkel zum Fernseher ist nicht überragend, aber in Ordnung. In der Praxis problemlos.
    Die Optik ist Geschmackssache und eigentlich unwichtig, aber mir gefällt die FB.

    Aussehen:
    Unauffällig trifft es wohl am besten. Passt überall dazu, setzt aber kein Highlight. Schwarz/Silber (...Z), also schwarzes Panel mit silbernem Fuß hat diverse Vorteile: 10 - 30 Euro billiger als die graue Version, sieht nicht so hausbacken langweilig wie Grau aus, passt meist besser zu den übrigen Geräten (sofern diese schwarz sind) und wirkt optisch bei schwarzen Seitenbalken besser.

    Bild- und Ton-Qualität:
    Das Bild wird zu 99 % sehr gelobt. Wohl zu Recht, allerdings ist eine Umstellung von der Röhre schon erforderlich. Als LCD-Newbie schwanke ich - anders als bei Röhre - zwischen super und schlecht. Ich spreche jetzt von PAL, nicht HDTV, das ich noch nicht habe. Je nach Sender und Bildmaterial ist beides möglich. Bestimmte Bilder z.B. von ARD und ZDF sehen auch aus nur 1 Meter Entfernung wirklich klasse aus, wie die Vorführ-DVDs im Geschäft. Nachtsendungen von Neun-Live oder z.T. den Dritten kann man aus geringer Entfernung aber gar nicht ansehen, bei Bewegungen noch schlimmer als ohne. Zwar sind die auch bei Röhre schlechter, aber bei LCD sieht es noch schlimmer aus, finde ich. Nur noch Artefakte und Pixelbrei. Da ich hauptsächlich die gängigen Sender schaue, aus mind. 2 - 3 Metern das Ganze deutlich besser ist und bald HDTV-Receiver mit HDMI-Anschluss ins Haus kommt, kann ich damit aber leben. Mir fehlt der Vergleich, aber dieser Punkt dürfte bei allen LCDs so sein und bei den meisten anderen wohl noch deutlicher ausfallen.

    Den Ton finde ich für einen Fernseher ziemlich gut.

    Für Bild und Ton gibt es viele Einstellmöglichkeiten und das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Nicht nur wegen persönlicher Geschmacksfragen, sondern auch, weil jeder hat andere Signalquellen und Receiver hat. Mit diesem Fernseher kann man flexibel reagieren. Angesichts der Werkseinstellungen muss man eh rumprobieren. Ein echter Pluspunkt.
    Ganz ähnlich sehe ich die vielen Möglichkeiten der Format-Einstellungen, wobei meist das Bild in irgendeiner Form leidet: Es wird was abgeschnitten, verzerrt oder er wird unklarer.

    Anschlüsse:
    2x HDMI sorgen für beruhigende Zukunftssicherheit.

    Installation/Bedienung:
    Einfach und übersichtlich.

    Stromverbrauch:
    Das wird in aller Regel nicht beachtet. Wer einen Stromfresser hat, viel fernsieht und das Gerät 5 - 10 Jahre hat, kann sich aber von den Mehrkosten gegenüber einem sparsamen Gerät einen neuen Fernseher kaufen!
    32-Zöller brauchen zwischen 120 und 160 Watt. Der Toshiba wird im Betrieb mit 153 Watt angegeben. Inwieweit das der Realität entspricht, lässt sich aber nicht sagen. Es hängt vom gesendeten Material selbst ab und von den Einstellungen, denn Panelhelligkeit, Kontrast und Lautstärke beeinflussen den Verbrauch. Mein Röhren-Sony (65 cm) brauchte ca. 115 Watt.

    Summen:
    Ein leises, relativ hohes Summen kann man hören, wenn alles still ist; mit spitzen Ohren bis zu 3 Meter noch ganz leise. In der Praxis kaum ein Problem, wenn die Lautstärke an ist und man mind. 3 Meter weg sitzt. Laut Support haben das alle und lediglich das Ausmaß variiert etwas. Wird in den offiziellen Test auch nicht erwähnt, bei User-Bewertungen schon...Na ja, ab 30 Lässt die Hörfähigkeit für hohe Töne stark nach. Aber im Ernst, normalerweise merkt man es gar nicht. Ich habe es auch nur bemerkt, weil ich direkt davorstehend lange an den Einstellungen rumgemacht habe und dadurch öfters Stille war.

    Verarbeitung:
    Macht auf mich einen soliden, guten Eindruck.

    Preis:
    Mit unter 900 Euro einschl. Versand ist das Preisleistungsverhältnis sehr gut.

    Garantie:
    Toshiba gewährt keine Garantie! Es gibt also nur die 2 Jahre Händler-Gewährleistung, so dass man nach einem halben Jahr mit eigener Beweispflicht bereits ziemlich Pech haben kann. Der m.E. größte Schwachpunkt dieses Geräts. Ein kulanter Händler könnte daher wichtig werden, selbst wenn er da etwas mehr kostet.

    Fazit:
    Insgesamt ein gutes Gerät zu einem sehr guten Preis. Ich würde ihm 4 von 5 Punkten geben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2006

Diese Seite empfehlen