1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Testbericht: Technisat MultyRadio

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Martyn, 24. Dezember 2009.

  1. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.567
    Zustimmungen:
    2.214
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    Hab in den vergangenen Tagen das Technisat MultyRadio bei einem Händler zu einem Preis von 59,90€ gesehen und bei diesem Preis konne ich dann nicht wiederstehen so das ich es mir gestern gekauft habe und es heute abholen konnte. Hier mal der Vorabtestbericht:

    Lieferumfang:
    MultyRadio Grundgerät
    Halter aus eloxiertem Aluminium
    Wurfantenne
    F-Stecker, gewinkelt
    F-Stecker zu IEC Adapter
    Bedienungsanleitung

    Materialanmutung und Verarbeitung: Nach auspacken sieht das MultyRadio genauso schön aus wie auf den Bildern, an der Materialanmutung und der Verarbeitung gibt es also fast nichts auzusetzen. Nur das Display macht einen minderwertigen Eindruck. Es lässt sich zwar im Kontrast einstellen, es neigt dazu sowohl den Hintergrund als auch die Texte in verschiedenen Farbnuancen und irgendwie fleckig darzustellen, vorallem wenn man den Kontrast nicht exakt in die Mitte stellt. Das ist aber auch der einzige Punkt den es zu bemängeln gibt. Ansonsten ist noch zu sagen das das mitgelieferte Netzteil ein ziehmlich grosser und schwerer Brocken ist, aber sowohl die Anschlussleitung als auch die Ausgangsleitung sind sehr lang, so das man das Netzteil schön verstecken kann, und auch so positionieren kann das es den Empfang nicht beinträchtigt. Wobei das Netzteil aber eh sehr gut geschirmt ist.

    Anleitung und Bedienung: Die Bedienungsanleitung lässt keine Wünsche offen, wobei das Menü des MultyRadio aber so selbsterklärend ist das man eigentlich keine Anleitung braucht. Was mich etwas irritiert hat ist aber da man beim Scrollwheel durch linksdrehen nach unten scrollt und nach rechtsdrehen nach oben scrollt. Von meiner Intuition hätte ich da das Gegenteil erwartet, nämlich das man durch rechtsdrehen nach unten scrollen kann. Aber denke da gewöhnt man sich dran, und wenn man erstmal seine sechs Lieblingssender auf den Stationstasten gespeichert hat, dann braucht man das Scrollwheel eh nicht mehr so oft. Die Lautstärke des Gerätes lässt sich über zwei seperate Tasten jedoch nicht über das Scrollwheel regeln. Leider gibt es aber keine Balkenanzeige für die Lautstärke.

    Empfang: Muss anmerken das ich die Wurfantenne garnicht ausprobiert habe, sondern es gleich an die UHF Antennenanlage angeschlossen habe. Durch den F zu IEC Adapter musste ich nichtmal basteln sondern konnte ein rumliegendes Standardkabel verwenden. Aber möchte jetzt erstmal auf dem LW/MW/SW Empfang eingehen. Im AM Modus konnte ich sofort die gängigen Programme empfangen. Der Empfang liesse sich vermutlich durch individuelles Ausrichten der Ferritantenne verbessern, aber das hab ich garnicht versucht. Im FM Bereich ist das Gerät gut. Hab alles empfangen was vom Hohen Bogen, Luitpoldhöhe, Ochsenkopf, Krasov und Radec kommt. Danben sogar auch der Kälberberg mit Antenne Bayern auf 101,1 MHz. Und die Trennung der 101,3 MHz von Evropa 2 vom Radec und der 101,4 MHz von DLR Kultur von der Luitpoldhöhe klappt auch einwandfrei. Schlechter sieht es mit dem Empfang der Salzburger Gaisberg Frequenzen aus, ansatzweise hört man zwar was, aber wirklich nutzbar ist es nicht. Via DRM war BBC & DW auf 1296 kHz zu empfangen. Und via DAB geht das Bayern Boquet auf Kanal 12D.

    Leerträgerproblem: Das Gerät produziert im FM Betrieb einen kräftigen Leerträger auf 87,8 MHz (und von da an im 4,1 MHz Abstand) also auf 91,9 MHz, 96,0 MHz, 100,1 MHz und 104,2 MHz wobei sie nach oben hin deutlich schwächer werden.

    Klang: Der Klang geht insgesamt in Ordnung, könnte aber schon etwas besser sein. Klingt insgesamt etwas eng, mehr Höhen und Bässe würden nicht schaden. Leider hat das MultyRadio weder Equalizer noch eine Bass/Höhen Einstellung oder DSP Settings.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2009
  2. pomnitz26

    pomnitz26 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    1.911
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal ISIO HD für DVB-T2
    Diverse DAB+ Radios
    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    Für den Preis kann man es nehmen. Meine Erfahrungen sind mittelmässig.
     
  3. zahni

    zahni Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Januar 2001
    Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    Das sind doch nur noch Restbestände.

    Wurden die Dinger nicht eh von Terratec gebaut ?
     
  4. pomnitz26

    pomnitz26 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    1.911
    Zustimmungen:
    77
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal ISIO HD für DVB-T2
    Diverse DAB+ Radios
    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    Habe vom Fachhändler auch schon mal sowas gehört. Die haben mal eingekauft ihren Namen draufgeklebt und weiter verkauft.
     
  5. Pyton

    Pyton Silber Member

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Vantage X201SCI, Astra 19,2° Astra 23,5°, Astra 28,2°,Hotbird 13°,Sirius 5°,
    Hellassat 39°, Wave Frontier T55,CAS90, Technisat DigiPal2 DVB-T, Skystar HD, Skystar DVB-T, DAB Radio
    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    Hallo,

    einen Testbericht über das Multyradio gibt es hier,
    Technisat Multyradio: Eleganter Alleskönner | rein-hoeren.de

    ich habe mir das Radio vor paar Monaten bei Ebay ersteigert, zahlte incl. Versand 51 Euro, das Radio war nur paar Monate alt.
    Ich finde es macht Optisch schon was her, aber das war es auch schon.
    Wenn man bedenkt das der einstige UVP. bei 449 Euro lag dann frage ich mich schon was hat Technisat sich dabei gedacht.
    Es geht schon mal los mit der Zugänglichkeit der Anschlüsse, der Gerätesockel ist hier eine Fehlkonstruktion.
    Die Tasten sind auch nicht besonders gut zu bedienen und das für den Preis nicht mal eine Fernbedienung mit dabei ist, das ist auch Eigenartig.
    Es gibt auch keine Möglichkeit das Radio DAB+ fähig zu machen, kein Software Update, Technisat hat den Support wohl eingestellt.
    Ein Firmware Update wäre zwar per SD Karte möglich, wird aber nicht mehr Angeboten.
    Die Empfangseigenschaften sind so weit OK, nur der Klang der könnte bei der Größe des Gerätes deutlich besser sein.
    Der Testbericht beschreibt es aber recht treffend.
    Was aber ein Schock für mich war, das Riesige Netzteil, aber es kommt noch besser, der Standby Verbrauch mit 11 Watt (gemessen mit ELV Powermeter) ist alles andere als akzeptabel.
    Ich finde das Multyradio ist ein Blender, schöne Optik und nicht viel dahinter.
    Der Grundgedanke des Gerätes ist schon OK, nur mit so einem Gerät besteht die Gefahr das Technisat seinen Guten Namen beschädigt.
     
  6. Pyton

    Pyton Silber Member

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Vantage X201SCI, Astra 19,2° Astra 23,5°, Astra 28,2°,Hotbird 13°,Sirius 5°,
    Hellassat 39°, Wave Frontier T55,CAS90, Technisat DigiPal2 DVB-T, Skystar HD, Skystar DVB-T, DAB Radio
    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    Der Preis hat sicher seinen Grund,
    vermutlich weil solche Geräte mit so einem Standby Verbrauch ab 2010 nicht mehr in Verkehr gebracht werden dürfen.

    Ein Beitrag dazu :

    Maximal 2 Watt Standby-Verbrauch ab 2010 - Neue EG-Verordnung zum Stromverbrauch von Haushalts- und Bürogeräten

    Jetzt müssen die Hersteller - Importeure ihre Lager noch schnell räumen.
    Das so eine Verordnung kommt war schon seit 2005 bekannt, deshalb kann ich es nicht verstehen das immer noch solche Geräte produziert wurden.
    So alt ist das Multyradio auch wieder nicht.
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.567
    Zustimmungen:
    2.214
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    So dramatisch finde ich jetzt 11W Standbyleistung nicht. Ansonsten denke ich nicht das das MultyRadio selber diese Standbyleistung hat, sondern eher das mitgelieferte Netzteil. Mit einem anderen Netzteil könnte man vermutlich schon die Standbyleistung reduzieren.

    Nur haben sparsame Schaltnetzteile häufig den Nachteil das die Sperrwandler HF Störungen produzieren und so den Empfang im LW/MW/SW Bereich bei AM und DRM stören. Und das ist dann bei so einem Gerät wie dem MultyRadio nicht ideal. Die EU denkt nicht unbedingt an LW/MW/SW Hörer.

    Aber wenn man nur FM und DAB nutzen will, dann wäre es kein Problem.
     
  8. RADIO354

    RADIO354 Guest

    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    Morjen,

    Ich habe das so gelöst :
    Alle Geräte sind per Steckerleisten die einen Kippschalter integriert haben
    mit dem Stromnetz verbunden. Diese liegen zumeist auf dem Fussboden und
    lassen sich bequem mit dem Fuss ein und Ausschalten.
    Stand by Verbrauch NULL und das ganz ohne Gesetzgeber !!
    MFG Det.
     
  9. Pyton

    Pyton Silber Member

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Vantage X201SCI, Astra 19,2° Astra 23,5°, Astra 28,2°,Hotbird 13°,Sirius 5°,
    Hellassat 39°, Wave Frontier T55,CAS90, Technisat DigiPal2 DVB-T, Skystar HD, Skystar DVB-T, DAB Radio
    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    Das Radio nimmt 4,86 Watt auf, das Netzteil ist eben der Hauptverursacher für den hohen Standbyverbrauch, ein Schaltnetzteil würde die Bilanz verbessern, aber mit dem Nachteil das eben Störungen im Bereich bis 30 MHz auftreten würden. Ein Schaltnetzteil mit guter Schirmung wäre vom preis her nicht vertretbar gewesen.
    Also bleibt doch wie schon beschrieben nur der Weg mit der Steckdosenleiste die Abschaltbar ist.
     
  10. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.198
    Zustimmungen:
    683
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Testbericht: Technisat MultyRadio

    Falls das Schaltnetzteil als Steckernetzteil ausgelagert würde dürften sich die HF-Störungen in Grenzen halten.
    Wobei mich das mittlerweile schon ein wenig wundert da Schaltnetzteile mittlerweile auch bei SetTopBoxen Standard sind und es bei diesen Geräten offenbar keine HF Störungen gibt.
    Selbst STB für 40 € laufen störungsfrei.

    Korrekt. Und nur noch 1 Watt Standby-Verbrauch für Geräte die ab 2012 (oder war es 2013?) verkauft werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2009

Diese Seite empfehlen