1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Test DAB+ Empfänger: Pure Evoke 2s

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Matthias K., 14. September 2011.

  1. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Anzeige
    Auch wenn Digitalradio DAB+ zumindest im sehr eng gepackten Bundesmux nicht ganz die Klangqualität bieten kann, wie ein durchschnittlicher Internetradio-Sender und die bisherigen Erfahrungen mit diversen DAB-Empfängern dies noch untermauern, wollte ich mal einer hochwertigen Lösung eine Chance geben.

    Viele tragbare Radios bieten meist nur einen kleinen Mono-Lautsprecher im scheppernden Plastikgehäuse und/oder einen Kopfhöreranschluss, womit dann wenigstens in Stereo gehört werden kann.
    Diese Radios ertönen zumindest über ihre Lautsprecher dann so volumenlos, punktuell und frequenztechnisch beschränkt, dass man weder die Vorteile, noch die Nachteile von Digitalradio heraushören kann.
    Den Hochton-Bereich vermisst man genauso, wie den Tiefton-Bereich.
    Wenn man nur für diese Mono-Bomber Digitalradio ausstrahlen würde, könnte man auch alle Programme in Mono ausstrahlen, dann bekäme man sogar mit 48-72 kbps AAC LC eine exzellente Klangqualität heraus, insofern man das bei Mono sagen kann. Aber letztlich hört man dort eh kaum Unterschiede zwischen schlechten und guten Programmen, was die Klangqualität angeht.

    So konnte auch der Sangean DPR34+ mit Kopfhörerausgang am Line-In-Eingang vom alten Autoradio oder der Stereo-Anlage im Wohnzimmer nicht so richtig überzeugen.
    Von so etwas wie den Sony DAB-Wecker brauchen wir an dieser Stelle gar nicht zu sprechen.
    Auch der Grundig Cosmopolit lässt DAB+ noch relativ verzerrt rumschlieren, obwohl er trotz nur einem mono-Lautsprecher die Musik doch noch recht kräftig und vollständig erklingen lässt, ganz im Rahmen seiner Möglichkeiten.

    So kommt man nicht an der Fragestellung vorbei:
    Gibt es ein Radio, dass DAB+ bestmöglich erklingen lässt, welches schick aussieht und auch sonst klanglich wenigstens mit guten alten Kofferradios mithalten kann?

    Wer sich genügend umschaut, stolpert irgendwann über den Pure Evoke 2s.
    Ein Holz-Gehäuse erinnert an richtige Lautsprecherboxen, an benötigte Klangkörper und an vergangene Qualitätsansprüche.
    Hinweise auf eine digitale end-to-end Lösung, einen Line-Out-Ausgang neben dem Kopfhörerausgang und einem Zweiwege-Lautsprechersystem, zudem in zweifacher Ausführung, also in Stereo und der Hinweis auf das OLED-Display regen die Fantasie und das Anspruchdenken an.
    Die Neugierde wächst, die Jagd kann beginnen... Nein, was für ein Hirsch, "der ist mir zu groß", so fällt einem etwas aus dem Gesicht, wenn man den Preis des Gerätes von über 200 Euro betrachtet.

    Jeder Jäger kann seinen Erfolg steigern, wenn er die richtige Flinte hat. In diesem Falle war es eher das nötige Kleingeld oder die Frage, ob man es dafür entbehren kann.
    Ich entschied mich für letzteres und wurde nicht enttäuscht, auch wenn es zunächst etwas anders aussah.

    Ausgepackt, eingeschaltet, Sendersuchlauf gestartet...
    Super, Landesmux und Bundesmux gefunden und wow,
    was für ein Klang, was für ein Display - so flüssig, gut lesbar und ruckelfrei kann die Laufschrit also sein.
    Aber, was ist das. Ein Absturz, einer zweiter, ein dritter... ohne Übertreibung waren es mehrere Dutzend in einer halben Stunde, wenn man nur genügend mit dem Gerät rumspielte.
    Man schaut nach der Firmware: 1.4
    Noch ein pro-Argument: Ein USB-Anschluss steht für Firmware-Updates bereit.
    Schnell mal eben bei Pure nachgeschaut, 1.5 geladen, Update eingespielt.
    Super, das war´s mit den Abstürzen, es läuft und läuft und läuft.

    Also der Klang ist gemessen an der Größe und Form des Radios wirklich überragend.
    Aber auch die klanglichen Nachteile der starken Kompression beim DAB+ Bundesmux werden relativ gut kaschiert. Ich glaube kaum, dass es ein Gerät in der Preislage unter 250 Euro gibt, welches bessere Ergebnisse liefert. Vermutlich hat "clear sound - digital end-to-end audio solution" doch eine Bedeutung und ist nicht nur ein Werbespruch.
    Wenn man das Radio vor einem auf dem Tisch oder neben sich am Bett stehen hat, bekommt man schnell den Eindruck, da würden viel größere Lautsprecher stehen und wo es die hörbare Räumlichkeit hernimmt, dass erklärt sich überhaupt nicht mehr, ist es doch sonst sehr kompakt.
    Für sehr hohe Lautstärken z.B. für Parties ist es natürlich weniger geeignet, aber dazu wird so ein Gerät ja auch nicht gebaut.

    Der Empfang ist vergleichbar mit dem Sangean DPR34+, sowohl beim DAB+ Empfang, als auch beim UKW-Empfang. In der ein oder anderen Situation ist aus dem Sangean mehr rauszuholen, in anderen aus dem Pure. Im UKW-Bereich sind sie relativ unempflindlich, aber trennscharf.
    Gerade im schwachen Fernempfang von z.B. BeNeLux-Ensembles ist der Sangean ein Quäntchen besser, als der Pure.
    Für den Pure spricht allerdings, dass Frquenzjäger die Antenne abschrauben können und an dem Anschluss eine andere Antenne, z.B. eine Yagi-Antenne anschließen können.
    Die mitgelieferte, angeschraubte Antenne des Pure Evoke 2s ist übrigens eine gute alte, nicht gekürzte massive Teleskop-Antenne, die in alle Richtungen geschwenkt werden kann.

    Hinzu kommt ein Eindruck absoluter hochwertiger Verarbeitung bis ins Detail.
    Ist man dann noch bereit, 50 Euro für ein Pure Chargepak (Akku) auszugeben, schließt sich der Kreis des Sinns vollständig.
    Ob Picknick auf Wiesen oder im Wald, ob im Schrebergarten oder auf dem Campingplatz, ob Gewitter oder Stromausfall, auch ohne Netzkabel spielt das Gerät weiter und weiter, als wenn man es nie wieder laden müsste.
    Apropos Netzkabel: Ein Netzteil ist eingebaut, das Anschlusskabel entspricht einem Standard, den wir seit vielen Jahrzehnten kennen. Der Stromverbrauch soll allgemein extrem niedrig sein, das ich aber nicht nachgemessen habe.

    Mittels einen Line-In Eingang kann das Gerät auch als aktive Stereo-Box für andere Zuspieler wie ein iPhone verwendet werden.

    Natürlich ist es etwas schwerer und klobiger, als das durchschnittliche "tragbare Radio".
    Also für die Hosen- oder Jackentasche ist das nichts.
    Aber das verzeihe ich gerne.

    Im Standby ohne Netzkabel fährt es anscheinend in einen sehr tiefen, stromsparenden Schlafmodus runter. Die eingebaute, praktische Zugabe "Wecker" funktioniert dann nicht und es dauert sehr lange, bis es nach dem Einschalt-Tastendruck überhaupt erst wieder zeigt, dass es angehen wird. Der erste Mucks folgt ca. 8 Sekunden nach dem Drücken. Nach ca. 12 Sekunden ist es an.
    Aus geht es ca. 5 Sekunden nach dem Tastendruck.

    Und nein, die Sony-Holzkiste (XDRS16DBPMI) ist zwar generell nicht schlecht, aber einem Vergleich mit dem Pure Evoke 2s hält sie nicht stand, sie ist keine direkte Alternative.
    Dafür ist sie aber auch viel günstiger.
     
  2. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
  3. ap371

    ap371 Junior Member

    Registriert seit:
    28. August 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Test DAB+ Empfänger: Pure Evoke 2s

    Vielen Dank für den tollen Bericht,und das super Video :)
    Ich habe mir das Gerät heute bestellt,leider muss ich 2 bis 4 Wochen darauf warten :(
    Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude ;)
    Ich bin mal gespannt,wie mir das Teil gefällt !
    Viele Grüsse
    ap371
     

Diese Seite empfehlen