1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von RaHo, 2. Dezember 2009.

  1. RaHo

    RaHo Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    Momentan arbeitet bei mir ein Axing TVS544 mit 2 angeschlossenen UHF-Antennen.
    Antenne 1=Vertikal, empfängt die RheimMain- und die Heildelberger Muxe,
    Antenne 2=Horizontal für K44 Weinbiet wegen SWR-RP.
    Den Axing möchte ich mit diesem kanalselktiven Verstärker ersetzen.
    (die Sterne im Link mit ._pl/ ersetzen, ohne _)

    Ich verspreche mir von der kanalselektiven Verstärkung eine allgemeine Verbesserung der Signalqualität, da besonders auf K44 manchmal doch hohe Bitfehler auftreten, ebenfalls auf den Heidelberger Kanälen, hier aber nicht so hoch.

    Meine Frage an Euch: Hat jemand Erfahrung mit Telmor-Geräten? Oder hat vielleicht jemand ein solches Gerät im Einsatz und kann mir seine Erfahrung berichten?

    Danke für Eure Mühe!
     
  2. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.774
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Welches Modell solls denn werden?
     
  3. RaHo

    RaHo Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Sorry, vergessen: Der WWK-1062 solls werden.

    Gruß RaHo
     
  4. smseplus

    smseplus Senior Member

    Registriert seit:
    8. September 2004
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    DVB-T: Technisat Digi Pal 2, AVer Media PCMCIA Card;
    DVB-S: DM7000
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Klingt spannend. Was soll das Ding denn kosten? Sind die Kanäle mit einem Schraubendreher zu justieren? Sind die 45dB nicht oft übertrieben?

    Wenn das Ding taugt, dann wär es optimal für die Euregio NL-B-D, wo man die maximalen 4 Antennen für 4 Senderstandorte schnell ausreizen kann. Schön ist auch, dass man wirklich jeden Kanal getrennt einpegeln kann. Ich denke als Signalanalysator reicht ein einfacher DVB-T Receiver mit Qualität/Signal Anzeige...
     
  5. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.774
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Runde 140.-Euronen

    HIER

    Anhören und lesen würde es sich prächtig :) Wenn er denn auch so funktioniert...
     
  6. Dirkolix

    Dirkolix Junior Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Zimmerantenne AA130-00 Zehnder,
    71-Elemente UHF von Wittenberg
    DVB-T Receiver DTR9000TWIN und DT2000T von Radix
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Und erneut stelle ich die Frage : Was bringt der stärkste Verstärker, wenn das Signal offensichtlich schon ungenügend rein kommt ? Nicht der Verstärker bringt das beste Bild, sondern der reine Gewinn der Antenne selbst. Ein Verstärker dient lediglich dazu, anfallende Verluste in der Anlage durch Kabelstrecken, Verteiler, Dosen, etc. auszugleichen. Ich kann damit nicht mehr raus holen, als von der Antenne rein kommt. Und wenn das Signal bereits gestört ist, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass am Ende gar nichts mehr kommt, weil die Störungen ebenfalls verstärkt werden.
    Bedenke das also bitte, bevor du nachher 140 Euro in den Sand setzt.
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.449
    Zustimmungen:
    2.097
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Was bedeuten den auf den Datenblatt die Angaben für UHF Filter?

    Offenbar sind die für jeden der drei konfigurierbaren UHF Eingänge aber verschieden.
     
  8. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.211
    Zustimmungen:
    398
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Profis nehmen dann solche Verstärker, und bei Bedarf zusätzlich auch noch rauscharme kanalselektive Vorverstäker (z. B. von Heimann):

    Triax programmierbare Multiband-Verstärker
    http://www.triax-gmbh.de/upload/hmb_6_10.pdf

    Der MKVP 701 von Spaun soll nicht mehr erhältlich sein?
    http://www.ranz.de/konfiguration/dateienartikel/812150.pdf

    Vielleicht kann aber nach den Vorverstärkern auch eine Kombination mit speziellen Bereichsweichen erfolgen.

    Das wichtigste sind optimale Antennen mit hohem Gewinn
    http://www.hirschmann-multimedia.de/upload/terrestrische_antennen_2007.pdf

    www.wisi.de

    Von Kathrein gibt's dann auch noch sehr gute Antennen, z. B. die AOT 65.

    :winken:
     
  9. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.319
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Es gibt Profis die davon abraten. Zumindest die HIRSCHMANN Vorgängermodelle dieses in Spanien entwickelten Produkts hatten alle eine relativ schlechte Selektion der mitlaufenden Filter und bei denen konnte sich auch die elektronischen Dämpfungseinstellung verändern.

    So ist es, dieses Modell ist auf der SPAUN-Homepage unter den ausgelaufenen Produkten gelistet. Dabei gibt es das Teil noch garnicht so lange.
     
  10. RaHo

    RaHo Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Telmor kanalselektiver Mehrbereichsverstärker

    Das Signal von RheinMain (knapp 100 km) kommt sehr gut und ohne Bitfehler, ich denke eher das mein Problem tatsächlich an der Zusammenschaltung beider Antennen über die beiden UHF-Eingänge des Axing herrührt. Ohne die Weinbiet-Antenne empfange ich die Heidelberger Kanäle trotz falscher Polarisation einwandfrei (ca. 35 km zum Sender), leider wird Weinbiet nicht in ausreichender Stärke mitempfangen, obwohl nur ca. 20 km vom Sender entfernt. Die Sendeleistung beträgt dort aber auch nur 20 kW.

    Die programmierbaren Verstärker, die Discone empfohlen hat, sind mir bekannt, diese kosten aber auch ca. 200 Euronen mehr als das Telmor-Teil. Dafür, daß der Empfang auch in der jetzigen Konstellation zu 95% einwandfrei ist, erscheint mir die Triax-bzw. Spaun-Lösung etwas "Oversized", zumal die hauptsächlich gesehenen Programme von RheinMain kommen. Heidelberg dient als Redundanz, aber SWR_RP ist wichtig, da dies "unser" Drittes ist und wir gerne Regionalnachrichten und Flutlicht schauen.
    Dieses Problem würde sich lösen, wenn der K8 in RheinMain endlich ins UHF-Band verlagert würde, aber das kann ja noch ne zeitlang dauern...

    Würde es helfen, wenn ich statt des Telmor an die Weinbiet-Antenne einfach einen Kanalfilter hänge, der nur K44 durchlässt? Da habe ich in Pforzheim eine Firma gefunden, die sowas recht preiswert baut.

    Danke schonmal für Eure Antworten!
     

Diese Seite empfehlen