1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Telekom-Chef: Vectoring ist Voraussetzung für digitale Zukunft

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 7. Dezember 2015.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.238
    Zustimmungen:
    360
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Live via Persiscope kündigte Telekom-Chef Niek-Jan van Damme einen weiteren Ausbau des Vectoring bis Jahresende an und setzt sich gegen die Vorwürfe der Wettbewerber zur Wehr. Dabei sei der Ausbau keine Reaktion auf die jüngste Entscheidung der Bundesnetzagentur.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Patrick S

    Patrick S Foren-Gott

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    14.650
    Zustimmungen:
    199
    Punkte für Erfolge:
    73
    ... klar, das neue Monopol lockt... :cautious:
     
  3. ToSchu

    ToSchu Silber Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    1.415
    Punkte für Erfolge:
    143
    Technisches Equipment:
    Philips 55PFK7189; Philips HTB5580G 5.1; MR 400; FireTV2

    Die Aussage finde ich Quatsch.

    Wenn man sich in die einzelnen PowerPoint- Präsentationen zu dem Thema reingelesen hat, dann weiß man, das es so 1. kostengünstiger, 2. bezahlbar und 3. für ein Großteil der Anschlüsse jetzt realisierbar ist.

    Sonst würden doch nur etwa zwanzig Prozent der Haushalte schnelles Internet von bis zu 100 Mbit bekommen, die es heute schon haben, bzw. in den nächsten Monaten haben werden.

    Einfach mal diese Seite ansehen: Breitbandausbau – Internet über Vectoring, VDSL, FTTH und DSL | Telekom

    Die blauen Bereiche sind die Vorplanungen für die nächsten 3 Monate.

    Ohne Vectoring würde ich hier mit einer 3000`er Leitung rumkrebsen . Seit zwei Wochen habe ich 100 Mbit. Das sollte wohl für ein paar Jahre reichen......
    Ohne Vectoring hätte man wieder erst die Ballungszentren aufgebaut und das Land würde dann weiter in die Röhre schauen.

    Die Länge der Glasfaser, die zum Kunden fehlt, wird durch Vectoring verringert.

    Im nächsten Schritt dann weiter verringert, bis zum Schluss nur noch 100 Meter übrig bleiben. Dann voll auf Glasfaser bis zum Kunden zu setzen, ist der kleinste Schritt.

    Heute kann mit Vectoring schon jetzt, mit relativ geringer Investition, ein viel viel größerer Teil der Bevölkerung mit sehr schnellem Internet versorgt werden.

    Alles andere sind Fantasien, die erstens nicht bezahlbar sind und zweitens wieder mindestens fünfzehn Jahre bräuchten, um komplett realisiert zu werden......
     
    -Loki- gefällt das.
  4. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.643
    Zustimmungen:
    2.450
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Auf einer 3000er Leitung wäre ja garkein Vectoring möglich, und wenn du jetzt 100 MBit/s hast wären es ohne Vectoring auch mindestens 40 MBit/s.

    Prinzipiell denke ich das ein ADSL/VDSL Ausbau ohne Vectoring auf Bandbreiten zwischen min. 10 MBit/s und max. 80 MBit/s fürs Erste auch reichen würde. Vectoring könnte man noch abwarten bis Multi-Carrier-Vectoring möglich ist.
     
  5. chrissaso780

    chrissaso780 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    7.457
    Zustimmungen:
    83
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Technisat Cabelstar HD2 inc. AC Modul
    Soll die Telekom doch das Technikmonopol in einigen Gebieten erhalten solange die Möglichkeit besteht den Vermarkter frei zuwählen.
    Was interessiert den Kunden wer die Technik abwickelt solange man die Versprochene Bitrate auch bekommt.
    Meine Internet anfragen laufen über zig Anbieter bis die den Server erreicht haben wo die Dateien gespeichert sind.
    Hat man jemals nachgefragt wer die ganzen Anbieter sind?
     
  6. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.643
    Zustimmungen:
    2.450
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Das Problem dabei ist aber das ein Bitstreamanschluss für die Alternativen Anbieter wesentlich teuerer ist als ein eigener Komplettanschluss. Solange man nur im Ländlichen Raum und in einigen Neubaugebieten auf Bitstreamzugänge angewiesen ist, dann man das natürlich querfinanzieren. Aber wenn generell nur noch Bitstreamanschlüsse möglich sind, wird das für die Mitbewerber schon schwierig da überhaupt noch im Geschäft bleiben zu können.
     
  7. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.818
    Zustimmungen:
    259
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    "Wesentlich teurer" - wo steht das?

    TAL-Miete ca 15 EUR incl MWSt (Bei Kollocation günstiger)
    Bitstream-Miete ca 19 EUR incl MWSt
     
  8. Give

    Give Junior Member

    Registriert seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    18
    Tja @Patrick S
    Wie es der Name schon vermuten ließ......dein Schuß ging nach hinten los.
    Ich finde auch man sollte die machen lassen!
     
  9. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.643
    Zustimmungen:
    2.450
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    4€ pro Anschluss macht schon eine Menge aus.

    Denn man muss ja bedenken, das man den Endkunden nur so 27€-35€ berechnen kann, andererseits aber auch noch Routersubvention, Kosten für Kundenbetreuung und Support, Traffickosten, ... hinzukommen.
     
  10. WWizard2

    WWizard2 Silber Member

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Kathrein CAS 90
    2x Kathrein UAS 484
    2x ASTRO SBX478 m. UWS 78
    Hotbird 13, Astra 1, Astra 3A, Astra 2F

    1x Kathrein CAS 90
    4x Single 0,2dB
    DVB-T Antenne :
    Televes DAT 45+Axing TA 3-00
    empfangene Sender:
    Aachen, Köln, Langenberg, Düsseldorf, Essen, Wuppertal
    Ahrweiler, Heerlen, Roermond, Luik
    ....ganz ehrlich.....wenn der Frust der Kunden hoch genug ist, dann wird der Preis fast egal...

    bei uns haben sich bereits ca 50 % der Einwohner unseres Ortes und weiterer Nachbarorte für ein neues Glasfaser Netz und eben einen solchen Anbieter "Deutsche Glasfaser" entschieden, da die TELEKOM bei uns den Ausbau mit VDSL bzw VDSL-Vectoring verweigert hat. Im ersten Halbjahr 2016 wird gebaut. Täglich werden es mehr.

    Jetzt gehen der Telekom die Kunden bei uns von der Stange. Das ist die Quittung für eine übertriebene Hinhaltepolitik.
    Und ja, es gab etliche Gespräche mit der Telekom und dessen beratungsresistenten Vertrieb. .....
    Einmal war es der zu kurze Abstand von der Vermittlungsstelle, das man nicht ausbauen dürfe, was glatt gelogen war. Ein anderes Mal hatte man "Probleme mit Leitungszuführung".

    Jetzt gehen 7000 Kunden weg.

    In blindem Aktionismus hat man nun bei der Telekom versucht bei den besonders schlecht versorgten Ortsteilen auf die Schnelle ein paar DSLAMs nachzurüsten....um das Schlimmste zu verhindern....das war aber so dämlich geplant, dass die Telekom es noch nicht mal schafft winzige Orte trotz OutdoorDSLAM vernünftig zu versorgen.... kleiner 400 Einwohner, eigener DSLAM und etliche können trotzdem nicht versorgt werden....lächerlich

    Das Vertrauen der Kunden ist weg......und somit der Kunde auch.....

    Bald gibts viele freie Ports mit 384, 1536, 2304, 6300 und 13.000 kbit/s ADSL2+ in der Vermittlungsstelle.....

    Die Messlatte liegt jetzt bei 200/200 Mbit/s Up und Download...

    Warnungen gab es genug.

    ww
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2015

Diese Seite empfehlen