1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Telefongespräche aufzeichnen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von beiti, 21. Juli 2002.

  1. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Anzeige
    Ich möchte gern Telefongespräche aufzeichnen können. Früher habe ich dazu eine "Saugnapf-Spule" benutzt, aber die verträgt sich nicht mehr mit modernen Drahtlos-Telefonen.

    Daher würde ich die a/b-Adern (analoge Nebenstelle der ISDN-Anlage) abgreifen, das Signal durch eine (möglichst einfach zusammenlötbare) Anpassungsschaltung schicken und dann dem Mic- oder Line-Eingang eines MD-Rekorders zuführen.

    Hat jemand eine Idee, wie das am besten geht?
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Mein Tipp: Lass die Finger von der Telefonleitung. ;o)
    Es gibt wohl elegantere Methoden. Zur Not durch direktes Abgreifen des Signals am Hörer.
    Dafür kannste Dir zur Not auf dem Flohmarkt ein billiges Analog-Telefon kaufen, dass dann parallel schließen und am Hörer basteln, so viel zu willst.

    Davon ab: Wenn Du eine ISDN-Anlage hast, kannst Du das doch software-seitig lösen. Es gibt meines Wissens Programme, mit denen man via IDSN Gespräche aufzeichnen kann.

    Gag
     
  3. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Das mit der Software geht leider nur, wenn man am PC telefoniert (d. h. ich kann damit nicht eine beliebige ISDN-Verbindung "anzapfen".

    Die Idee mit dem Hörer kam mir auch schon, aber ich dachte, es müsse einfacher gehen.

    In einem der legendären "Minispion"-Bücher habe ich eine Schaltung zu diesem Zweck gesehen: Man zapft die a/b-Adern über zwei Kondensatoren an und baut dahinter aus zwei Widerständen einen Spannungsteiler. Leider ist das Buch fürchterlich veraltet (es ist immer vom "Postmonopol" die Rede usw.), weshalb ich nicht weiß, inwieweit es mit heutigen Geräten anzuwenden ist. Riskieren will ich ja auch nichts.
     
  4. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Mit einer Drosselspule kannst Du analoges Telefon anzapfen. Aber denke daran, daß Du Deinem Gesprächspartner vorher mitteilst, daß sein Gespräch aufgezeichnet wird.
     
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    An den Spannungen und Pegeln hat sich nix geändert. Deshalb soltest Du auch mit Deinem alten Phreaking-Handbuch weiter kommen. Mein Papi hat sogar noch ein 40 Jahre altes W48 angeschlossen. Funzt einwandfrei.

    Zum Aufzeichnen von Gesprächen bieten ja auch die meisten ernstzunehmenden Anrufbeantworter eine entsprechende Funktion. Allerdings sind die dann auch so vorlaut, mittels vereinzelter Piepser in der Leitung auf ihr Dasein aufmerksam zu machen.

    Ansonsten nimm einfach ein altes Telefon. Da klappt es dann auch mit dem Saugnapf...

    Gag
     
  6. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Das "Postmonopol" hört an der Anschlußdose auf, d.h. an dem nachfolgenden Gerät, in Deinem Falle also nach dem a/b-Wandler oder der Telefonanlage, kannst Du machen, was Du willst, da keine direkte Verbindung mehr mit dem Postnetz besteht (war auch früher schon so, wenn eine Vermittlung verwendet wurde). Die Signale auf den a/b-Leitungen sind die selben wie vor 50 oder 60 Jahren. Dieses Vorgehen funktioniert allerdings nicht auf dem S0-Bus.
    mfg
     
  7. towomz

    towomz Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Beiträge:
    3.339
    Ort:
    Mainz
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000 2x DVB-S, 2x DVB-C
    Weder hat die Post (Deutsche Post World Net) etwas mit dem Telefonnetz zu tun, noch gibt es im Bereich der Telefonnetze in Deutschland ein Monopol, welches ggf. die Deutsche Telekom als einer der Rechtsnachfolger der damaligen Deutschen Bundespost, haben soll.
     
  8. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Hallo Torsten,
    meine Formulierung bezieht sich auf den Stand, als die Post noch das Monopol für den öffentlichen Telefondienst hatte. Die rechtliche Seite ist aber auch heute so, daß die Verantwortlichkeit des Telefonnetzbetreibers an der Telefondose (Übergabepunkt) aufhört, wobei die Art und die Anzahl der anschließbaren Geräte vorgeschrieben ist.
    mfg
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Das ist genau der Punkt. Es ist eben nicht egal, was man "hinter" der Dose anschließt. Nur hört die Haftung der Telekom (oder des jeweiligen Telefonbetreibers) an der Übergabestelle auf. Wenn Du mit irgend welchen Basteleien hinter der Dose die Vermittlungsstelle sprengst (was wohl sehr unwahrscheinlich sein dürfte...), werden Dir die Eier abgeschnitten. Denn alle Fernmeldegeräte benötigen eine Zulassung.

    Aber: Was Du am analogen Anschluss hinter Deiner ISDN-Anlage machst, ist den Telekomikern völlig egal, da hier noch nicht einmal eine elektische Verbindung zum Telefonnetz besteht. Denn das letzte Gerät in der Kette ist die IDSN-Anlage. Sie muss zugelassen sein. Was Du an ihr anschließt, ist Dein Bier. Dein PC hat ja auch keine BZT-Zulassung.
    Hier kannst Du auch einen Kühlschrank anschließen. Wenn der Amok läuft, fackelt Dir Deine IDSN-Anlage ab. Und das ist dann auch wieder Dein persönliches Pech winken

    Mein Tip mit dem Billig-Telefon zum Basteln meinte ich ja auch nur deshalb, weil das einfach für Dich die einfachste und bequemste Lösung ist. Das Teil hat einen definierten Abschlusswiderstand und kann Deiner ISDN-Anlage keinen Schaden zufügen. Und zwei Drähte an den Hörer löten, geht schnell. Und es kann da eben nix passieren. Du grillst allerhöchstens Deinen MD-Recorder, wenn der Pegel zu hoch ist...

    Gag
     
  10. giovanni11

    giovanni11 Gold Member

    Registriert seit:
    19. September 2001
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    Frechen
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2 plus
    Sat-Empfang
    Astra/Hotbird
    Das ist ja widerlich breites_ breites_
     

Diese Seite empfehlen