1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

TechniRouter + TechniSwitch

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von maik_m, 18. Januar 2016.

  1. maik_m

    maik_m Neuling

    Registriert seit:
    18. Januar 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    zugegeben: Ich bin nicht nur hier im Forum neu, sondern auch im Bereich SAT ein "Quereinsteiger" ;-)
    Habe mich bisher zumindest etwas in das Thema eingelesen, komme nun aber nicht wirklich weiter.

    Entschieden habe ich mich bereits jetzt schon für die Geräte TechniRouter 5/2x4K und 5/2x4G.
    Warum? Aus der Historie heraus liegt im Haus ein eine Kabelstruktur für Kabelfernsehen, die weiter genutzt werden soll, zumindest teilweise.
    An anderen Stellen im Haus habe ich zwar seiner Zeit SAT-Kabel verlegt, jedoch - Schande über mich - nicht daran gedacht, dass ich vielleicht auch während ich TV sehe etwas anderes aufgenommen haben möchte. Es liegt also jeweils nur ein Kabel.

    Wie auch immer. Die beiden TechniROuter habe ich von den Teilnehmern her schon recht gut verplant. Es bleibt wohl kein Anschluss mehr frei. Wenn ich nun einen Teilnehmer doch über herkömmliche SAT-Technik (Stern-Verkabelung) mit einem Multischalter versorgen will, kann ich den dann einfach als Kaskadeneinheit vorschalten?

    Im Prinzip möchte ich zusammengefasst folgendes

    SAT-Antenne -> TechniSwitch 5/8 K -> TechniRouter 5/2x4K -> TechniRouter 5/2x4G

    Funktioniert das?

    Wie sieht es aus, wenn ich später vielleicht noch SAT>IP mit ins Spiel bringen möchte? Ist aktuell noch nicht wirklich ein Thema, aber könnte mir gut vorstellen, dass das irgendwann interessant werden könnte.

    Vielen Dank bereits im Voraus an die Person(en), die sich meinen geistigen Wirrwarr durchliest und mir vielleicht sogar eine Antwort bieten kann :)

    Gruß
    Maik
     
  2. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.347
    Zustimmungen:
    180
    Punkte für Erfolge:
    73
    Hallo und Willkommen im Forum.

    "Quereinsteiger" klingt viel freundlicher als fachfremder Laie. :)
    Im Prinzip ja, sofern speziell bei der Montage der F-Stecker und Steckdosen keine Unterbrechung oder Kurzschluss fabriziert wird und die Projektion an allen Teilnehmeranschlüssen auch die Normpegelfenster gewährleistet.

    Fachfremde Laien, welche die möglichen Tücken einer Montage einer Gemeinschaftsantenne dieser Größenordnung nicht andeutungsweise erahnen, können sich ohne Fachkunde und Ausrüstung gehörig in die Nesseln setzen. Wer installiert ist für sein Werk verantwortlich, das gilt auch für Nichteinhaltung von Sicherheitsnormen.
    Was soll man auf diese undetailierte Konjunktivanfrage antworten?
     
  3. maik_m

    maik_m Neuling

    Registriert seit:
    18. Januar 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Dipol,

    erst einmal vielen Dank für deine Antwort. Macht mir ja schon etwas Angst...
    Vergiss die Sat>IP-Frage. Ist mir zu unsicher ob das wirklich kommt. War aber darauf bezogen, ob ich die an das "Konstrukt" angeschlossen bekomme.

    Ich komme eher aus dem Netzwerkbereich. Wenn die Montage der F-Stecker an sich (was Mantel, Schirm usw. betrifft) also ähnlich ist, dann sollte mir das hoffentlich gelingen. Nein, natürlich ist ein F-Stecker kein Cat 6 Jack :-D Aber was Kurzschlüsse angeht, muss man vermutlich ähnlich vorsichtig sein bei der Montage.

    Insofern hast du mir aber erstmal geholfen mit der Aussage, dass das Konstrukt grundsätzlich so funktioniert.

    Ist vielleicht etwas vom Thema weg, weil ich ja spezielle Geräte aufgezählt habe, aber welches wären eigentlich die Produkte des Mitbewerbers Inverto, die ich hier einsetzen könnte? Ich steige bei deren Bezeichnungne irgendwie nicht durch. TechniSat beschreibt es besser (für einen "Quereinsteiger" :-D).

    Gruß
    Maik
     
  4. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    Und damit das nicht untergeht; für einen "Quereinsteiger" ist das vielleicht sogar unbekannt:
    Sat-Antennen, die nicht im vom Haus geschützten Bereich installiert werden, unterliegen der Erdungspflicht! Außerdem sollte ein Potentialausgleich vorgesehen werden; ist die Installation wohnungsübergreifend, ist dieser sogar Pflicht. Mehr dazu im Dokument des folgenden Links: http://www.kathrein.de/fileadmin/media/content/07-Satelliten- und terrestrische Empfangssysteme/antenne_erden_blitzschutz.pdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2016
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    Meine Rede: Inverto könnte vermutlich mit handhabbareren Bezeichnungen mehr verkaufen :sick:.

    Da Du scheinbar allenfalls wenige
    zusätzliche konventionelle Anschlüsse brauchst, reichten vom Funktionsumfang vier IDLP-UST1O1-CUO1O-4PP (je 1x 4er Unicable + 1x Legacy). Aber der "LNB-Frequenzsatz" (UBs bis 2040 MHz) ist mir unsympathisch (Funktionieren würde es bestimmt trotzdem.), ebenso die Form einer etwaigen Netzteil-Unterstützung über die Unicable-Stammleitung. Außerdem sind die Preise scheinbar gestiegen (Produktumstellung auch dafür ??).

    Vier 4er Unicable-Ausgänge und vier Legacys hätte man auch mit DUR-line DCR 5-2-4-K + DCR 5-2-4-L4 (erstes Anlagenbeispiel aus dem Link). Falls pro Anschluss drei Umsetzungen reichten, käme auch ein Kombischalter von Jultec infrage (Gibt's auch mit sechs Umsetzungen pro Ausgang, kostet aber logischerweise mehr.). Inverto, DUR-line und Jultec bieten im Gegensatz zu TechniSat einen geregelten Ausgangspegel (= Vereinfachung von Anlagenplanung & Umsetzung).
     
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.159
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Nix Produkt"umstellung", Produkt"ausstieg" ! Keine Nachfolger für den 1-4-1 und 2-1-8 und auch der neue 1-8-1 wird nicht mehr hergestellt.
    Nur der 5-1-32 noch, weiß gar nicht mehr ob der von FTA selbst kommt ! Der Dur-Line ist ja genau gleich, nur das die sich in Deutschland befinden (Garantieabwicklung) und das die es für nötig gehalten haben dem ein Testurteil zu verpassen weiterhin auch das die den Programmer dafür auch liefern und nicht nur damit werben das man mit diesem das Gerät umprogrammieren kann auf 2 andere Modi (z.B. 2x16) als den im Auslieferungszustand (1x32 + Legacy).
    Bei dem Preis kann man sich aber lebharft vorstellen was "drin steckt".
     

Diese Seite empfehlen