1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Technikstreit bedroht Digital-Pläne von Kabel Deutschland

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von foo, 7. April 2004.

  1. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Anzeige
    Technikstreit bedroht Digital-Pläne von Kabel Deutschland
    Die Pläne des Marktführers Kabel Deutschland (KDG) zur Digitalisierung des deutschen Kabelfernsehens stoßen auf den Widerstand wichtiger Kooperationspartner in der Branche. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung nach einem vertraulichen Treffen von Marktteilnehmern bei Wirtschaftsstaatssekretär Alfred Tacke berichtete, entzündet sich der Streit vor allem an der von der KDG geplanten Verschlüsselung von bislang frei empfangbarer Privatsender wie RTL oder Sat 1. Diese Programme könnten digital dann nur noch mit einer speziellen Zugangskarte (Smart Card) der KDG empfangen werden. Nur so sei künftig das Problem der Schwarzseher in den Griff zu bekommen, argumentiere das Unternehmen.

    Die anderen Kabelnetzbetreiber hätten die Verschlüsselung jedoch geschlossen abgelehnt. Sie stellten sich damit auf die Seite der Privatsender, die ebenfalls gegen eine Verschlüsselung seien. Der Technikstreit droht die Digitalfernseh-Pläne der KDG zu blockieren. Der Marktführer sei auf die Kooperation der anderen Netzbetreiber angewiesen, weil diese bei der Mehrheit der KDG-Kabelanschlüsse die letzten Meter vor den Anschlussbuchsen kontrollierten, schrieb die Zeitung.

    (tol/c't), heise online, 07.04.2004, 09:07
     
  2. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.317
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Ja, so wird nämlich ein Schuh draus!
    Hier wird leider immer wieder behauptet das die Privaten nicht ins Kabel wollen wegen angeblicher Konkurenz. siehe Beitrag
    Das she ich nicht ganz so. Ich glaube das sie nicht ins Kabel wollen wenn man aus ihnen ein Pseudo Pay-TV machen will.
    Gruß Gorcon
     
  3. komaa

    komaa Senior Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    265
    Ort:
    Dresden
    das klingt doch garnicht mal so schlecht..na hoffentlich wird das mit der verschlüsselung aufgehoben
     
  4. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    Wenn man liest und hört was Vertreter der Privaten so von sich geben wird einem schnell folgendes klar:
    Sie wollen genauso behandelt werden wie die ÖR, da sie sonst Reichweitennachteile für sich sehen. Eine Grundverschlüsselung wäre ihnen sogar lieber aber nur wenn auch die ÖR grundverschlüsselt werden, keinesfalls sollen die ÖR ohne Barriere frei empfangbar sein während die Privaten erst nach einer Freischaltung die Haushalte erreichen können.

    Ansonsten sind die etablierten Privatsender an einer schnellen Digitalisierung des Kabels natürlich nicht interessiert. Der Status Quo mit den begrenzeten Sendeplätzen ist ja auch ein zu bequemes Biotop, warum soll man es leichtsinnigerweise gefährden.
     
  5. quarks

    quarks Silber Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2003
    Beiträge:
    819
    Ort:
    amsee
    Technisches Equipment:
    Edision Argus Mini 2in1
    Nokia Sat 2xI
    Stimmt, es kann nun wirklich nicht angehen das jemand RTL direkt am TV anschaut und gleichzeitig SAT.1 mit dem Video-Recorder aufnimmt.
    Diesen sozial Schmarotzern muss endlich im Sinne der internationalen Terrorbekämpfung das Handwerk gelegt werden.
     
  6. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.317
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Vor allem vieleicht noch illegalerweise die Webung aufzeinet. breites_
    Gruß Gorcon
     
  7. smoove

    smoove Junior Member

    Registriert seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Erfurt
    @ Nimrai

    Deiner Argumentation bezüglich der „Panik“ der privaten Programmveranstalter kann ich so nicht so ganz folgen.

    Zitat: „Ansonsten sind die etablierten Privatsender an einer schnellen Digitalisierung des Kabels natürlich nicht interessiert. Der Status Quo mit den begrenzten Sendeplätzen ist ja auch ein zu bequemes Biotop, warum soll man es leichtsinnigerweise gefährden.“

    Nehmen wir jetzt mal als Beispiel den Sat- Direktempfang (gilt eigentlich auch für Kabel, dazu weiter unten):

    Hier gibt es ja auch mehr als ein Dutzend anderer Sender, welche faktisch in Konkurrenz zu den großen zwei privaten Anbietern in Deutschland stehen, das wissen selbstverständlich auch die Verantwortlichen dieser Konzerne, nur macht sich darum keiner große Sorgen. Warum?

    Die privaten Veranstalter bilden Ihre Lebensgrundlage auf der zielgruppenrelevanten Vermarktung eines mehr oder minder attraktiven Inhalts (Attraktivität als subjektive Einschätzung des Konsumenten / Zuschauers gepaart mit Markforschung / Quotenerfassung durch die GfK für die Veranstalter). Daraus ergibt sich bekanntlich der Marktwert von Werbeblöcken (Hauptfinanzierungsquelle) in oder zwischen den Sendungen, welcher sich bekanntlich durch die technische Reichweite erhöht.
    Die Reichweite ist, wenn auch im Kabel analog, schon gegeben und Konkurrenz ist bei durchschnittlich 34 Programmen auch ausreichend vorhanden, was sich ändert ist grundsätzlich der Übertragungsweg und z.Z. auch der Aufwand durch Zusatzgeräte.

    Nun direkt zum „bequemen Biotop“, siehe Zitat:

    Wenn man sich mal selbst beobachtet (evtl. auch andere), wird auffallen, dass man gemeinhin nicht so viele Programme überblickt, oder kannst Du in kürzester Zeit sagen, welche Sendung (spekulativ) um 23.15 Uhr im NDR läuft?
    Nur durch eingängiges Studium einer Programmübersicht wirst Du das herausfinden, dabei musst Du stellenweise schon sehr selektiv vorgehen, wenn Du etwas bestimmtes suchst (best. Film o. Ä.). Kennst Du alle Programmplätze deines Fernsehers aus dem ff? Wenn ja, ist das ausgezeichnet, wenn nein und so geht es den meisten Zuschauern, werden es vermutlich die ersten 10 Programme sein, u. U. auch 15 insgesamt.
    Und nun rate mal, welche Programme unter den ersten zehn bis fünfzehn sich befinden werden, jetzt ganz unabhängig vom Übertragungsweg?
    Vermutlich Die, welche dir auf längere Zeit das bieten, was Du bereits gewohnt bist, darunter werden sich bei den meisten Leuten ARD, ZDF, ein Drittes aus der entsprechenden Region befinden und die Kanäle von RTL und ProSiebenSat1 und je nach Interesse drei oder vier "kleinere" Sender.

    Daher glaube ich kaum, dass die Verknappung ein Argument „pro Analog“ der Privaten sein kann, weil sich das Gewohnheitstier Mensch eher selten vom gewohnten Pfad (in D besonders) abbringen lässt und auch die Privaten um ihre knappen und begehrten Plätze fürchten müssen, deshalb würde ein digitales Kabel eher eine Chance für die Anbieter darstellen.

    Es sollte allerdings für jeden freien Sender gelten, dass dieser über jeden Übertragungsweg auch frei empfangbar bleibt, nicht nur für die ÖR´s. Und ich glaube, das wird so kommen, andernfalls hat das Kabel schlechte Zukunftsaussichten (besonders schlecht für die Nutzer, egal aus welchem Grund sie Kabel haben)oder es bilden sich Insellösungen mit regional unterschiedlichem Inhalt, wo keiner weiß, was im Kabel alles drin ist. Dem Argument der KDG mit den Schwarzsehern lässt sich durch Abklemmen der Leitung entgegenwirken.

    Gruß!

    P.S. Dem ersten Teil Deines Beitrages kann ich nur beipflichten, denn man würde die Privaten (jetzt mal ohne deren Qualität zu beurteilen) benachteiligen.

    <small>[ 07. April 2004, 17:05: Beitrag editiert von: smoove ]</small>
     
  8. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Es wäre schade wenn die Netzbetreiber eine Verschlüsselung einführen würden,dann wäre man wieder auf die lokalen Radiosender angewiesen.Es ist egal wo man im Ruhrgebiet rumfährt,man hat durch die Strahlenden Kabelnetze einen guten Radio emfang l&auml;c Ich habe zwar ein paar Störungen im Amateurfunkbereich (so um die 30 über S9 w&uuml;t ) aber damit kann man leben.


    mfg
    lagpot
     
  9. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    Wie meinste den dass? Die verschlüsseln doch nur ihre 5 digitalen Radioprogramme breites_

    Die analogen wirst du auch weiterhin empfangen.
     
  10. smoove

    smoove Junior Member

    Registriert seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Erfurt
    @ Lagpot

    Haben die bei Euch blanke Drähte gezogen, oder sind die Leute, die die Strippen ziehen Maurer, die evtl. nicht wissen was `ne gute Schirmung ist?
    Die glauben wohl: Ach, die liegen unter der Erde, da brauchen die keine Schirmung, dort werden die eh nicht nass! breites_

    Gruß!
     

Diese Seite empfehlen