1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Flöte, 17. Januar 2009.

  1. Flöte

    Flöte Senior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2006
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    http://www.heise.de/newsticker/Tauschboersen-nicht-fuer-Verluste-verantwortlich--/meldung/121875

    :winken:
     
  2. Master-D

    Master-D Guest

    AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Das ist doch keine neue Erkenntnis. Den Großteil der Warez nehmen die Leute nur mit, weils eben umsonst ist. Wenn es die kostenlose Alternative nicht gäbe, würde man komplett verzichten.
     
  3. AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Jäger & Sammler

    steckt halt noch in den Genen :D
     
  4. Cord Simpson

    Cord Simpson Senior Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Also, ich kenne persönlich zig Menschen, die den Kauf von Musik eingestellt haben, als die Tauschbörsen aufkamen.

    Ich war damals Student, da ging das in die Hunderte.

    Wer kennt noch welche?
     
  5. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Das wird man bei der Unterhaltungsindustrie aber wohl nie begreifen und Politiker sind willige Gehilfen. Wenn man bedenkt das Großbritannien jetzt eine neue Behörde errichten will die nur dazu dient den Traffic nach möglicherweise "unrechtmäßigen" Files zu durchsuchen.

    In Neuseeland, heißt es diesbezüglich schon längst, du hast keine "Raubkopien" beweise das du unschuldig bist. Die Begründung scheint mir da auch etwas merkwürdig: Es wäre den Rechteinhabern nicht zuzumuten Beweise zu liefern. :rolleyes:
     
  6. Flöte

    Flöte Senior Member

    Registriert seit:
    5. Dezember 2006
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Das stimmt.
    Nur leider wird das von "offizieller" Seite zu wenig gesagt!
     
  7. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    37.255
    Zustimmungen:
    6.891
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Und ist kompletter Unsinn.

    Es kann sich ja mal jeder selbst fragen, was er schon alles runtergeladen hat, was er, wenn er nicht diese Möglichkeit gehabt hätte, dann doch gekauft hätte.

    Und bitte ehrlich zu sich selbst sein ;)
     
  8. Master-D

    Master-D Guest

    AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Ist das "kompletter Unsinn" auf meinen Post bezogen?
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Japp. Selbstverständlich würde niemand 20 Euro für eine CD bezahlen, wenn er sie auch für lau bekäme. Und umgekehrt würde auch nicht jeder je 15 Euro bezahlen, wenn er jede CD haben wollte, die er heute über die Tauschbörsen erhält.

    Ich kenne es an meinem eigenen Verhalten: Wenn es für lau ist, dann schlage ich großflächig zu. Kosten es Geld, selektiere ich sehr genau.

    Die Aussage des Richters -- zumindest so, wie sie wiedergegeben wird, ist daher nicht richtig, da sie eben nicht den Fall einschließt, dass es die kostenlose Alternative nicht gibt.

    Und da ist es halt Spekulation, wie sich der Markt entwickelt hätte, wenn es keine illegalen Tauschbörsen gegeben hätte.

    Ich weiß nur, dass ich angefangen habe, mich nach Alternativen umzusehen, als ich für eine CD 40 DM zahlen sollte. Das war mir einfach zu viel.

    Gag
     
  10. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: Tauschbörsen nicht für Verluste verantwortlich

    Es ist letzlich völlig Banane, ob Multimediadateien, die über ein Tauschsystem gesaugt wurden, dennoch gekauft worden wären oder nicht. Die heutige Technologie, für die der Nutzer nun einmal bezahlt hat, erlaubt problemloses Tauschen, damit sind die Hersteller der Dateien gezwungen neue Wege zu gehen. Natürlich versuchen sie es zunächst mit Schutzmechanismen und schließlich durch Kriminalisierung.
    Und dann müssen die Musiker und dann muss eben auch die Filmindustie neue Wege gehen, die den neuen technologischen Gegebenheiten angepasst sind. Und das passiert tlw auch: Gute Musiker verdienen ihr Geld nicht durch den CD Verkauf, sondern teure Konzertpreise--und das ist auch gut so, denn auf diese Weise bekommt der Plastik Studiomusiker das, was er verdient, nämlich keine Millionen mehr.
    So wie die Maschinenstürmer sich nicht durchsetzen konnten, sind auch Zeitungen durch moderne Technolgien in ihrer Existenz bedroht. Neue Technologien erzeugen Gewinner und Verlierer und die Plattenfirmen gehören nun einmal zu den Verlierern, da können sie noch soviel versuchen zu retten, was zu retten ist. Besser wäre es, sie würden sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen, aber darauf wartet man bereits zehn Jahre.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2009

Diese Seite empfehlen