1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 6. Dezember 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    88.053
    Zustimmungen:
    379
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Auf dem Smartphone installierte Apps erhalten oft unbewusst Zugriff auf viele Daten des Nutzers und seiner Kontakte. Der neuste Fall ist die weit verbreitete Taschenlampen-App für Android-Smartphones, die Nutzerdaten kopierte und für sich oder andere Drittanbieter nutzbar machte.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. yoshi2001

    yoshi2001 Platin Member

    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    2.066
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    73
    Wenn man danach geht was eine App alles für rechte hat dann würde man keine mehr Installieren.
    Hier ist Google gefragt das die in den Nächsten Androidupdates eine Möglichkeit einbauen so das man die Rechte der App beschneiden kann.
    Es gibt zwar einige Apps die das können aber dazu muss man oft das Smartphone Rooten.
    Ohne Root gibt es zwar auch einige Apps aber diese sind wiederum Kostenpflichtig.
     
  3. hezup

    hezup Gold Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

    Hat Google das nicht mit 4.3 eingeführt?
    Gut, wenn man nen Hersteller erwischt hat, der keine Updates anbietet, ist man gears....
     
  4. DannyD

    DannyD Guest

    AW: Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

    Ja, haben sie. (Samsung hat beim Galaxy S4 sogar noch mal nach Auslieferung von Android 4.3, nach-gepatcht)

    Und diese Taschenlampen-App für aufgeweckte Kinder muss man ja auch selber installieren. Hier hört es sich natürlich so an, als wäre die von Google gleich zum spähen mitgeliefert.
    Gibt es eigentlich irgendeine Plattform mit noch weniger Datensicherheit und Nutzerschutz, als diese albernen Smartphones? Darüber sollten sich doch alle Wisch-süchtigen Wichtig-Smarties von Anfang an im klaren sein?
     
  5. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.412
    Zustimmungen:
    325
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. PCs (egal welches System) haben nicht einmal eine anwendungspezifische Rechteverwaltung. Da hat einfach jedes Programm Vollzugriff auf alles – bei Windows ist sogar die Installationsroutine selbst Teil des (potentiell gefährlichen) Programms. Die frage wäre eher, wieso Leute eine Taschenlampen-App installieren, die irgendwelche Rechte braucht.

    Nachträglich an den Rechten herumschrauben klingt übrigens toll, ist in der Praxis aber eine absolute Scheißidee. Da das nämlich vor allem dazu genutzt werden wird, Werbung zu unterdrücken (nicht wenige Leute fühlen sich ja von jedem noch so kleinen Werbebanner belästigt…), werden sich die Entwickler nicht mehr darauf verlassen – also wird entweder vor jedem Start geprüft, ob die App *wirklich* Netz-Zugriff hat (Goodbye Offline-Nutzung) oder solche Apps verschwinden gleich ganz und so 'ne Taschenlampe kostet zukünftig Geld.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2013
  6. hezup

    hezup Gold Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

    Nicht ganz. Seit Mac OS X 10.8 wird beispielsweise nach der Erlaubnis gefragt, wenn ein Programm Zugriff auf das Adressbuch, den Kalender oder die Ortungsdienste (z.B. bei Google Maps) haben möchte – lässt sich auch nachträglich wieder entziehen die Erlaubnis. Zusätzlich müssen alle Programme die über den Mac App Store vertrieben werden in einer Sandbox laufen und haben nicht automatisch Zugriff auf das komplette Dateisystem. Bei nicht-App-Store-Programmen wird entsprechend auf das Risiko hingewiesen (lässt sich aber auch deaktivieren, oder aber auch so einstellen, das solche Programme gar nicht erst starten dürfen). k.A. wie das aktuell bei Windows aussieht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2013
  7. Badula82

    Badula82 Platin Member

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    298
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

    Kein Mitleid, eher Verachtung. Selber Schuld. Wofür gibts erschwingliche LED-Taschenlampen für den Schlüsselbund?!?
     
  8. atomino63

    atomino63 Platin Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.660
    Zustimmungen:
    3.011
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    beyerdynamic, canton, marantz, panasonic, pro-ject, sennheiser, sony, technisat
    AW: Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

    Ja klar, es gibt beispielsweise auch Adressbücher und Atlanten zum Umhertragen im Rucksack.

    Die Taschenlampen App ist Stellvertreter für alles andere, was man so auf ein Smartphone als Helferlein aus einem Store laden kann. Insofern ist der Verweis auf eine Taschenlampe am Schlüsselbund richtig, in dieser Frage jedoch nicht wirklich hilfreich. ;)
     
  9. Uzh

    Uzh Senior Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

    Zumal eine Taschenlampen-App nicht viel mehr macht, als (wahlweise) den LED-Blitz anzusteuern oder sämtliche Pixel des Displays einfach weiß zu lassen und die Hintergrundbeleuchtung möglichst ungehindert durchzulassen.

    Vor allem die zweite Möglichkeit ist der Idealfall von "mit Nichts Geld verdienen", da die App ja definitionsgemäß nichts macht, als ein weißes Bild, also Nullinformation, einzublenden.

    Wenn ich mal Licht im Dunklen brauche, reicht es mir, mein Handy so einzuschalten, das ist hell genug. Notfalls wird der Startbildschirm des Browsers angeschmissen, der ist weiß.

    Gruß
    Georg
     
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.998
    Zustimmungen:
    3.923
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Taschenlampen-App kopierte Millionen Nutzerdaten

    richtig zumal das ja vorher ausdrücklich in den AGBs drin steht.

    Meine Taschenlampen "App" braucht nur ein Recht, es verlangt das ich auf den Knopf drücke. Das Ding war zwar nicht kostenlos aber ist viel praktischer.
     

Diese Seite empfehlen