1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Tal der Wölfe - Feeback

Dieses Thema im Forum "Sky - Programm" wurde erstellt von turksat2a, 23. September 2008.

  1. turksat2a

    turksat2a Senior Member

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    Anzeige
    Hallo,

    habt ihr den türkischen Blockbuster "Tal der Wölfe" auf FilmClassics gesehen?

    Mich würde es interessieren, ob ihr den Film gesehen habt und wenn ja, was ihr dazu zu sagen habt.

    Hier eine kurze Info über den Film: http://www.imdb.com/title/tt0493264/

    Danke.
     
  2. Gordon Gekko

    Gordon Gekko Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    4.696
    Technisches Equipment:
    Siehe Signatur
    AW: Tal der Wölfe - Feeback

    Ist das nicht dieser RAMBO für arme-verschnitt ? :D
    (der auch für einigen Ärger wegen der Thematik gesorgt hat)

    Den Muss ich sowieso noch mit meinem Kumpel gucken.
     
  3. Premiglotzer

    Premiglotzer Junior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    53
    Ort:
    zuhause
    AW: Tal der Wölfe - Feeback


    Ich habe ihn mal interessehalber aufgenommen, da ich mich noch an die damalige Aufregung erinnern konnte und mir eine eigene Meinung bilden wollte.
    Ich habe es ernsthaft mehrmals versucht ihn anzuschauen, bin aber immer spätestens nach 20 Minuten eingepennt.
    Selbst für ein B-Movie Ranking reicht es nicht, einfach zu schlecht.


    Bitte.
     
  4. turksat2a

    turksat2a Senior Member

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    AW: Tal der Wölfe - Feeback

    Ja genau der, der Film hat mich auf Deutsch nicht sehr angesprochen, weil ich die türkische Originalversion für gelungen halte.

    Ich glaube, dass Ihr den Film ohne irgendwelche Vorurteile angucken müsst, und jede Szene mal bedenken solltet, ob ihr so was schon mal in der Zeitung oder in den Nachrichten gesehen habt.

    Ihr werdet im Film keine amerikanische Ramboabentauer finden, sondern pure Realität.
     
  5. turksat2a

    turksat2a Senior Member

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Wien
    AW: Tal der Wölfe - Feeback

    Ich glaube, dass du den Film mehr mit der Realität verbinden solltest um nicht einzuschlafen, denn der Film ist keine Hollywoodfantasie sondern beruht auf wirklichen Begebenheiten.

    Der Film beginnt mit der Sackaffäre, dass wirklich passiert ist. Es werden die verschiedene Welten und Interessen der jeweiligen Konfessionen und Völker dargestellt. Die Kurden streben nach Unabhängigkeit. Die Araber hingegen wollen mehr Macht und Anteil am Erdöl. Die Turkmenen wollen anerkannt werden. Im Nordirak findet eine geziehlte Vertreibung der Turkmenen und Araber durch die Kurden statt. Der Film stellt das dar. Weiters werden alle im Irak als Terroristen eingesperrt. Das Abu-Ghraib wirst du auch im Film wiederfinden.Du wirst sehen, wie geziehlt Organhandel getrieben wird.

    Weiters wirst du Zeuge eines Selbstmordattentates usw...

    Tal der Wölfe ist nicht nur ein türkischer Film, sondern es ist das pure Irak!

    Analysiere den Film, sehe ihn dir auf Englisch an, der ist besser synchronisiert, weil der Film auch auf Englisch gedreht wurde.

    Der Film ist viel besser als John Rambo.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2008
  6. dequer

    dequer Talk-König

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    5.988
    AW: Tal der Wölfe - Feeback

    Hab ihn mir auch angeguckt. Der Film ist antichristlich und antijüdisch!
    Einer der größten Propagandafilme überhaupt! Das hätten die Nazis nicht besser machen können.

    Witzig fand ich am Ende, wo der eine Kurde in der türkischen Heldengruppe sagt, dass er Kurde sei, der andere aber erwidert ihm, er sei alles, aber nur nicht das. Lol! Selten wurde ich so gut unterhalten! ;) :winken:
     
  7. HaiScore

    HaiScore Guest

    AW: Tal der Wölfe - Feeback

    Hab ihn mir angesehen.
    Ich halte den Film für den schlechtesten Film aller Zeiten.
    Trauriger Höhepunkt:
    Die Szene, in der Erdogan Atalay - oder wie der hieß - Billy Zane damit droht, das Hotel in die Luft zu jagen. Plötzlich marschiert eine Schulklasse rein und der bis dahin supertaffe und knallhart pokernde, türkische Agent sagt (sinngemäß): "Oh verflixt, Du hast gewonnen. Na dann geh ich mal lieber". Und dann verschwindet er mit seinen beiden Komplizen durch gefühlte 1.000 Gegenspieler und fährt einfach ungestraft davon?
    WTF?
    Und solche Momente hatte ich mehrfach beim Anschauen.
    Ich schalte echt NIE einen Film ab, den ich mal angefangen habe, anzuschauen. Aber bei Tal der Wölfe war ich vier, fünf Mal kurz davor.

    Die einzig interessante Szene war, als der eine fiese Ami erst Löcher in den Gefangenentransporter schoss und danach seinen Kollegen umbrachte. Sein Kollege wurde nämlich gespielt von Tito Ortiz, einem berühmten MMA-Fighter aus den USA. Ortiz zeigte - meiner Meinung nach - die beste schauspielerische Leistung im ganzen Film. Billy Zane kann zwar mehr, war aber extrem unmotiviert. Der wollte anscheinend nur die Kohle einsacken und den Dreh schnell hinter sich bringen.

    Aber hey, ich bin ja kein Filmexperte. Vielleicht sieht die ganze Welt das ja anders als ich. ;)
     
  8. RealityCheck

    RealityCheck Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    13.350
    Ort:
    Bad Kreuznach
    AW: Tal der Wölfe - Feeback

    Wenn Du das nicht gesagt hättest...

    ... hätte ich sogar was Lobendes über den Film gesagt. ;)

    Das Problem des Films ist nämlich, dass er von manchen in seiner Gesamtheit als Tatsache wahrgenommen bzw. dargestellt wird.

    Ja, der Ausgangspunkt des Films, die Sackaffäre, stellt eine wahre Begebenheit dar. Aber schon in der Ausgestaltung dieses Einstiegs des Films nimmt man sich eine gewisse künstlerische Freiheit, um das dramatisch auszugestalten. Auch wird es natürlich total einseitig aus der Perspektive der gedemütigten Türken dargestellt. Und ab da verquickt der Film tatsächliche Versatzstücke, diverse Klischees und Vorurteile (insofern nicht anders als diverse Hollywoodfilme ;) ) zu einer alles schwarz-weiß zeichnenden Actionfilm-Suppe, die vieles ist, aber kein Dokumentarspielfilm mit ausschließlich wahren Hintergründen. ;)

    Das ist ja eigentlich nichts schlimmes, Hollywood macht ja oftmals nichts anderes. Und für türkische Verhältnisse bietet der Film sogar eine hohe Produktionsqualität (im Vergleich zur internationalen Filmindustrie sieht das natürlich anders aus). Außerdem hielt ich den Aufruhr damals bei der Kinoauswertung für übertrieben.

    Aber, und hier kommt das große Aber, das ich schon erwähnte - das Problem ist, dass viele Leute diesen Film für ernst nehmen, und zwar in höherem Maße als bei vergleichbarem Hollywood-Schund. Keiner kommt auf die Idee und führt "Red Dawn" als Argument gegen die Sowjets an. ;) Und dann können die Antiamerikanischen, Antikurdischen, Antisemitischen und Antichristlichen Klischees, dessen sich der Film zweifellos bedient, zum Problem werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2008
  9. thunderlips

    thunderlips Board Ikone

    Registriert seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    3.833
    Ort:
    53° 33′ N, 10° 0′ O
    Technisches Equipment:
    Maximum E-85 Multifocus dish 19° 28° 42°
    Samsung LE 40 N 87 BD Black

    Technisat Digicorder HD S2
    AW: Tal der Wölfe - Feeback

    Missing in Action Reihe
    Rambo 3
     
  10. dequer

    dequer Talk-König

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    5.988
    AW: Tal der Wölfe - Feeback

    Ja, aber in diesen Filmen wird aber - nehme ich an - nicht ein ganzes Volk oder eine Religion komplett als "böse" abgestempelt. Wie es in diesem Film zweifellos der Fall ist.

    Viele hier kennen bestimmt den indischen Blockbuster "Lagaan" nicht, der unter anderem auch für den Oscar nominiert war. Dort wird auch eine gewisse anti-britische Haltung eingenommen, aber zugleich wird in dem Film unmissverständlich deutlich, dass nicht alle Briten so sind wie der skrupellose Colonel. Seine eigene Schwester liebt die Inder und hilft ihnen. Die Vorgesetzten des Colonels stellen sich gegen ihn und feuern die Inder an und jubeln mit ihnen mit. Und obwohl in diesem Film auch die Kultur einen Großteil des Films einnimmt - in diesem Film ist es der Konflikt zwischen Hindus und Moslems - wird auf britischer Seite nichts vom Christentum gezeigt, um nicht zu zeigen, dass der Colonel aus religiösen Gründen so grausam ist.

    Aber eben dies macht "Tal der Wölfe". Höhepunkt in der Geschichte des Propagandafilms ist die Szene, wo Billy Zane vor dem Kreuz betet und damit also behauptet wird, Christus selbst würde ihm den Auftrag geben, das Land von den Moslems zu befreien. Erste Andeutung auf diese These sehen wir schon sehr früh, da wo wir in dem Büro des Billy Zane im Hintergrund ein ziemlich großes "Das Letzte Abendmahl" von Da Vinci sehen.
    Nebenbei wird noch ein Obermufti oder was er ist gezeigt, der genau die christliche Botschaft im Namen des Islam predigt. Welch eine Verdrehung der Tatsachen! Da muss Al Qaida die Hände in der Produktion gehabt haben!:D

    Übrigens wird dieser Obermufti vom Darsteller des Saladin in "Königreich der Himmel" gespielt. Eine persönliche Enttäuschung, dass der Mann solch eine Rolle angenommen hat. Dasselbe gilt für Billy Zane.

    Warum der Film ganz klar ein Propagandafilm ist, ist eben die gegebene Tatsache. dass er zu subjektiv und oberflächlich ist. Es gibt keinen einzigen guten Christen. Also einer, der auch als solcher gekennzeichnet wurde. Zwar gibt es einen guten Kurden in dem Film, nämlich der in der türkischen Heldentruppe, aber seine wahre Identität als Kurde wird zuletzt geleugnet.

    Aber ich sehe die Sache ganz locker. Der Film ist von Menschen gedreht worden, die unter Minderwertigkeitskomplexen leiden. Natürlich war bzw. ist Vieles, was die Amerikaner in der Welt machen, schlecht und falsch. Aber ganz sicher ist dies nicht aus einer christlichen Botschaft motiviert worden! Christus hat nämlich das Morden von Ungläubigen nie gepredigt, sondern das Gegenteil davon, deswegen forderten seine Volksgenossen seinen Tod, da er ja ein Verräter in ihren Augen war.
    Wer aber so etwas gepredigt hat, ist nicht schwer zu erraten. Und wer "Märtyrer" als Attentäter, die Unschuldige in die "Hölle" schicken, ausbildet und mit bestimmten motivierenden Zitaten aus ihrer Schrift loslässt, ist inzwischen allseits bekannt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2008

Diese Seite empfehlen