1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Symmetrierglied für alte VHF Antenne bauen

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von flinki, 19. Dezember 2015.

  1. flinki

    flinki Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo, ich habe noch eine alte 12 Element VHF-Antenne die ich jetzt für DAB-Empfang nutzen möchte.
    Der Dipol hat aber noch einen 240/300 Ohm Anschluß. Wie lang muß jetzt diese Umwegschleife sein damit man ein Koaxkabel anschließen kann?

    Gruß, flinki
     
  2. Radio10

    Radio10 Senior Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    42
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Sat Astra19/Astra28/Hotbird/Türksat/Monacosat/Eurobird9/UKW,MW,LW,KWDab plus,Dvbt NL und D.Amateurfunk TV nur Empfang 10 GHz und 1,2 GHz von PI6ATR.
    Hallo!Als Empfangsversuch kann man das Kabel auch direkt an den 240 Ohm Anschluss anklemmen.Innenleiter rechts Abschirmung Links zum Beispiel.Wenn Du noch Bandkabel hast kann man das anklemmen und im Haus an eine Empfängerweiche an den UKW Anschluss anklemmen.Dann hast Du am anderen Ende wieder 75 Ohm.Geht Auf dem Dach auch über eine alte Antennenweiche mit 75/240 Ohm Eingang und 75 Ohm Ausgang.Die Verluste sind dann etwa 2 dB.Ich würde es mit dem direkten Anschluss testen.Die Fehlanpassung ist nicht so dramatisch.Haben wir beim Umstieg von Bandleitung auf Koax oft gemacht.Probleme gab es nie.Viel Erfolg
     
  3. flinki

    flinki Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Ja kann man so machen und es wird auch sicher etwas empfangen, nur optimal ist das nicht. Und ich möchte die Antenne noch an den terrestrischen Eingang eines Multischalters anschließen und da sollte die Verkabelung schon perfekt sein.
    Man kann die Länge der Schleife ja berechnen, nur weiß ich nicht genau wie man das macht. (n)

    Gruß, flinki
     
  4. DPITTI

    DPITTI Silber Member

    Registriert seit:
    27. September 2015
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo. Dieses Symitierglied is doch nix anderes als ein Stecker.Schau mal ins Digitalradio-in-Deutschland.de ins Forum.Da hat ein User eine Antenne zum selbstbau ein Thread geschrieben.Glaube im My Snip Forum sind Einträge.Meine Erfahrung nich alles glauben aus den Foren.Selbst testen dann Urteilen.Wichtiger ist bei den Vorhaben der Verstärker.Also es geht auch ohne Glied.Am besten ein Inline 5 Volt Dab/ Dvb-t Verstärker besorgen.Alles andere ergibt sich.Empfehle sogar ein Mehrbereichsverstàrker.Dab Band3 ist klar Antenne H oder V.Viel Glück beim Basteln.
     
  5. DPITTI

    DPITTI Silber Member

    Registriert seit:
    27. September 2015
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    38
  6. Radio10

    Radio10 Senior Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    42
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Sat Astra19/Astra28/Hotbird/Türksat/Monacosat/Eurobird9/UKW,MW,LW,KWDab plus,Dvbt NL und D.Amateurfunk TV nur Empfang 10 GHz und 1,2 GHz von PI6ATR.
    Dann schau dochmal bei "pausat.de" da gibt es noch Übertrager zum Einbau in alte Antennen mit 240Ohm Anpassung.Sogar mit und ohne Verstärkung.
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    Wenn wir schon bei "perfekter Verkabelung" sind, sei darauf hingewiesen, dass Antennen nicht direkt an Breitbandverstärker (und dazu gehört der Eingang eines Multischalters) angeschlossen werden sollten. Zu Bundespost-Zeiten war das sogar verboten.

    Der Grund ist, dass außerhalb der Rundfunkbänder Funkdienste mit erheblich höheren Feldstärken als die Rundfunkprogramme vorhanden sein können, die dann ggf. den Rundfunkempfang stören.
     
  8. flinki

    flinki Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Leute, ist ja alles gut und schön:), aber ich will lediglich am Antennenanschluß ein Koaxkabel direkt anschließen. Da gibt es fertige Symmetrierglieder die direkt in der Anschlußdose sitzen, nur habe ich das Teil aber nicht mehr. Man kann aber auch stattdessen aus Koaxkabel eine Symmetrierschleife bauen und genau das möchte ich tun.
    Was ich nun aber nicht weiß ist wie lang die Schleife sein muß. Daher die Frage hier in die Runde ob das jemand weiß.

    Gruß, flinki
     
  9. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    Vielleicht antwortet niemand, weil eine einfache Google-Suche schon 100 korrekte Antworten liefert.
    Das Band 3 reicht von 174 bis 230 MHz, rechnen wir mit 200 MHz. Die Wellenlänge dazu beträgt 1,5 m. Ein Viertel davon sind (jetzt wird es kompliziert...) 37,5 cm.
    Wenn der Umweg mit Koaxkabel aufgebaut wird, muss nun noch der Verkürzungsfaktor vom Kabel berücksichtigt werden. Dieser beträgt z.B. 0,82.
    Die Umwegleitung muß also knapp 31 cm lang sein.

    Viel Erfolg, Klaus
     
  10. flinki

    flinki Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Danke Klaus(y) !
    Ja bei Google findet man darüber etwas, das stimmt, aber wenn ich die "rechnerei" begriffen hätte wäre ich sicherlich auch selber weiter gekommen. Die Frequenz war mir schon klar, aber bei der Wellenlänge hört es dann schon auf.
    Also nochmal vielen Dank.

    Gruß, flinki
     

Diese Seite empfehlen