1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Symbiose

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von clabo, 2. Juli 2003.

  1. clabo

    clabo Neuling

    Registriert seit:
    28. Mai 2003
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Wie die meisten wissen werden, kann man die DVB-t ? Signale auch über einen Gemeinschaftsanschluss dem Kunden verfügbar machen. Man braucht dazu keinen grossen technischen Aufwand. Eine gute Gemeinschaftsanlage ist hierzu völlig ausreichend.
    Warum bieten die Kabelnetzbetreiber diesen alternativen Service nicht an, vielleicht sogar mit weiteren digitalen DVB-c Angeboten vom Satelliten und mietbaren Boxen? Viele die im Raum Berlin über schlechten Empfang klagen, würden sich freuen, zeitgemäss versorgt zu werden. Für ca. 10 -12 Euro im Monat könnte man ein rein digitales Angebot machen. Nicht gegeneinander sondern miteinander.

    Gruß Claus
     
  2. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Das macht nur in Privaten Anlgaen Sinn, die bis 862 MHz gehen, da hat man genug Platz dafür. (DVB-T packt in 8 MHz bloß 4 statt 10 Sender)

    Man kann sogar DVB-S, DVB-T und DVB-C in das gleiche Kabel packen, wobei man einige DVB-T-Kanäle auf andere Frequenzen umsetzen müßte, damit sie DVB-C nicht in die Quere kommen. Dazu muß dann aber natürlich eine bis 2150 MHz taugliche Sternverteilung vorhanden sein.
     

Diese Seite empfehlen