1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SWR will Jugendliche verstärkt über das Internet erreichen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 26. September 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.098
  2. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    AW: SWR will Jugendliche verstärkt über das Internet erreichen

    Wenn man sich vor Augen hält, daß heute beinahe jeder Jugendlicher
    einen eigenen TV, Radio und Internetzugang im Kinderzimmer hat,
    trotzdem oft nicht mal mitbekommt, daß in den USA Wahlkampf ist, daß
    Keditinstitute reihenweise pleite gehen, daß China 3 Mann in den
    Weltraum geschossen haben, so frage ich mich echt, was sich die Kids
    täglich mit ihrem vollen Medienzugriff so ansehen.
    Zwar liest man in diversen Foren ständig, daß man übers Web direkt viele
    Nachrichten aus erster Hand erhalten kann und nicht von den "zensierten"
    ÖR abhängig sein müsste, doch muß ich ehrlich sagen, früher,
    beim gemeinsamen mit den Eltern Tagesschau oder Heute anschauen hatte
    ich eine bessere Allgemeininformation als die heutigen Kids, welche auf
    Printmedien ganz verzichten können und auf ÖR Programme - da ja im Web
    alles viel autentischer zu erfahren ist.
    Da aber leider auch viele heutige Elterngenerationen bereits auf
    Nachrichten und Reportage-Sendungen verzichten um sich lieber
    irgendwelche Soaps und Talksendungen reinzuziehen, würde Nachrichten
    in der Familienrundeschauen auch nichts mehr bringen.
    Mir tut (ich weiß !) die heutige Jugend wirklich leid.

    Ich würde es den ÖR gönnen, wenn sie ein Format finden würden, welches die
    Jugendlichen anspricht. Aber leider ist die grosse Mehrheit der Jugendlichen
    nur noch am Klatsch über Tokio Hotel, die neueste "GuteZeiten..."-Folge,
    Superstarbigbrother-Teilnehmer interessiert.
    Und wenn dann wirklich mal in irgendwelchen Blogs "recherchiert" wird, dann
    sicherlich nicht über die aktuelle "Voratsdatenspeicherung-Gesetzeslage".
    Kein Wunder, ist die heutige Jugend, im Vergleich zu den 60ern (in Folge
    auch RAF&Co.) oder den 80ern (Umwelt, BigBrother, Persching -> Entstehung der Grünen)
    derartig passiv. Ausser einigen Angehörigen von extremen "Parteien" oder
    Interessengruppen (rechte oder religiöse Gruppierungen) finden sich nur
    noch Mode, Star-, Computerspiel- oder Handyvideoscenen und deren zugehörige
    Blogs oder Chats. Wer sich zu keiner der Gruppen gezogen fühlt oder aufgrund
    finanzieller Lage, Alter, Figur ausgegrenzt wird, findet dann "willkommene"
    Ansprache bei rechtsradikalen, islamistischen oder sonstigen prügel-"Freunden"
    oder wird in die Opferrolle gedrängt.
    Diese Mehrheiten der Jugend mit einem geeigneten Angebot anzusprechen ist
    wirklich eine Herausforderung. Sogar eine, für die ich die Zahlungen an die
    GEZ durchaus für gerechtfertigt halte. Denn eine Finanzierung durch Werbung
    oder "freiwillige" Pay-TV-Gebühren dürfte aufgrund mangelndem Interesse
    (seitens Finanzies und seitens Zielgruppe) in keinem der Fälle realisierbar sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2008

Diese Seite empfehlen