1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Supersat-Abmahnungen: ZVEH empfiehlt Einwilligung

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 26. April 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.099
    Anzeige
    Frankfurt/Main - "Wir empfehlen unseren Mitgliedern die modifizierte und damit abgeschwächte Unterlassungserklärung zu unterschreiben", bestätigte der ZVEH-Referatsleiter Frank E. Eichhorn.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. kyagi

    kyagi Board Ikone

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    4.091
    AW: Supersat-Abmahnungen: ZVEH empfiehlt Einwilligung

    Diseq? Ich dachte das wäre von Eutelsat?
     
  3. kc85

    kc85 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Erfurt / Thüringen
    AW: Supersat-Abmahnungen: ZVEH empfiehlt Einwilligung

    Ich verfolge die Geschichte auch recht gespannt. Vor dem Verein einzuknicken wäre sicherlich die dümmste Variante.

    kc85
     
  4. DerKomiker

    DerKomiker Guest

    AW: Supersat-Abmahnungen: ZVEH empfiehlt Einwilligung

    Da sollte auch kein Händler oder Hersteller kleinbeigeben. Die beanspruchen n Patent auf ne Erfindung, die Supersat nie im Leben entwickelt haben kann, weils die schon seit über 10 Jahren gibt. Die versuchen bloß Kohle zu machen. Das dümmste was Supersat machen konnte, war gegen Technisat ins Feld zu ziehen. Die wollten ja den Verkauf des Digicorders verhindern. Aber soweit ich weiß ist in dem Diseqc (v. Eutelsat) und USALS (von Stab) drinne. Wat wollen die da beanstanden? Die haben weder Diseqc noch USALS erfunden. Oder kann man in Deutschland neuerdings n Patent auf etwas anmelden, was man gar nicht erfunden hat?
     
  5. kc85

    kc85 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Erfurt / Thüringen
    AW: Supersat-Abmahnungen: ZVEH empfiehlt Einwilligung

    Das ist ja das Problem an der Sache. Keiner kann nachvollziehen, ob da eventuell doch ein Patent verletzt wird. Die Sache scheint wirklich reichlich komplex zu sein. Patentrecht kann sehr kompliziert sein.

    Mal sehen, wie das ausgeht.

    kc85
     
  6. DerKomiker

    DerKomiker Guest

    AW: Supersat-Abmahnungen: ZVEH empfiehlt Einwilligung

    So hab jetzt mal beim Patentamt recherchiert, was die da überhaupt für sich beanspruchen.


    Bin nun nicht jemand, der diesen Technikkauderwelsch bis ins Detail versteht. aber im Prinzip wird doch da nur Diseqc beschrieben, oder nicht? Und wer Diseqc erfunden hat is ja klar - Eutelsat & Philips. Und gibts überhaupt auch nur einen Satreceiver der so'n System drin hat, daß nicht Diseqc heisst? In meinen bisher 5 Receivern stand immer Diseqc - trademark by Eutelsat.
    Wird Zeit das Patentrecht mal zu reformieren.
     
  7. Norbert

    Norbert Silber Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    701
    AW: Supersat-Abmahnungen: ZVEH empfiehlt Einwilligung

    Hallo,
    die Firma Supersat hat scheinbar nicht DiseqC sondern das sog. Motorfeed V-Sec Verfahren erdacht. Hat wohl auch Patent angemeldet DE 44 04 978 C2

    mfg Norbert
     
  8. DerKomiker

    DerKomiker Guest

    AW: Supersat-Abmahnungen: ZVEH empfiehlt Einwilligung

    Tja, aber in welchem Receiver ist das drin? Habs noch nirgends gelesen. Dat nennt sich alles Diseqc -auch das für zum Schüsseldrehen - nämlich 1.2!
     

Diese Seite empfehlen