1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Suche Video Coder hat jemand Tippps?

Dieses Thema im Forum "Digitale Audio- und Videobearbeitung" wurde erstellt von mass, 25. Mai 2017.

  1. mass

    mass Platin Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2016
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    273
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    Suche ein Tool das von DVD oder BR Disk auf Technisat Lesbares Format um coden kann,
    das HD, Dolby Format soll erhalten bleiben,
    dann vom PC auf eine 32 GB SD Karte kopiern und die dann im Technisat zum anschauen oder kopieren des Flimes
    Technisat Receiver DIGIT ISIO STC+ (UHD+),
    Technisat digi s2 und TechniCorder ISIO STC.
    (ich glaube Technisat Receiver können keine DVD Formate abspielen ?)

    Die Filme sind von auf dem PC gespeichert,

    hatte schon geoogelt einiges Tools ausprobiert,
    FreeMP4VideoConverter,HandBrake-Win_GUI,mkvtoolnix,FreemakeVideoConverter,TEncoder,

    sind alle nicht zu gebrauchen,
    mit den konnte ich keinen kompletten Film von DVD/BR Disk um coden.

    Praktisch wäre auch wenn man H264 <> H265 um coden könnte ,
    so das HD H264 Inhalte auf H265 auf einem STC weniger Speicherplatz weg nehmen .
    kennt jemand ein gutes kostenlos Tool ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2017
  2. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    28
    Wow, du hast da ja einiges vor :D
    Also können tut der jede Menge ... Link
    Daher wundert's mich schon das du da solche Probleme hast ...

    Aber von vorne. Nehmen wir mal die DVD ... und gehen davon aus das sie nicht kopier/abspiel geschützt ist.
    Deren Inhalt kopiert du auf die Platte deines PC's. Danach suchst du dir die entsprechenden .vob Dateien die den Film repräsentieren.

    Methode 1: ziehe nacheinander (in der richtigen Reihenfolge natürlich) die .vob in mkvmerge und muxe sie zu einem neuen .mkv
    Bild/Ton bleiben dabei unangetastet. 100% Qualität ... Nachteil: Das Ganze ist recht groß.
    Laut technische Beschreibung kann der Receiver das problemlos abspielen, doch Achtung: Viele Geräte gehen davon aus das die SD Karten in FAT32 formatiert sind. Und da lassen sich keine Files größer 4GB drauf speichern !

    Methode 2: Neu komprimieren. Handbrake sollte für den Einsteiger reicht einfach und intuitiv zu bedienen sein. Der AVC codec ist derzeit (noch) der am weltweit weit verbreitete Codec und sollte von so ziemlich allen Geräten unterstützt werden. Einfach den CRF auf 21 bis 23 setzen (je nach Geschmack) und bei Audio AAC mit 192 kbps ... das Ganze in ein .mp4 oder .mkv packen und durchlaufen lassen.
    Ich meine das mittlerweile auch HEVC unterstützt wird. Hier kann man den CRF zwischen 23 und 25 wählen.
    Je höher der CRF desto stärker ist die Komprimierung, desto mehr Details gehen aber auch verloren ... Am besten ein paar kurze Szenen mal raussuchen und Kompressionstests machen ...

    Bei 'ner BD ist's eigentlich noch einfacher. Auch hier gehen wir davon aus das die Scheibe nicht geschützt ist ;)
    Die Video Dateien sind zu 99% bereits in AVC gecoded und der Sound reicht von AC3, dts bis master-dts ... Mediainfo hilft bei sowas.
    Den Sound empfehle ich mittels MeGUI neu in AAC zu coden das spart unheimlich viel Platz. QAAC mit Quality 91.

    Grundsätzlich sind die Videos auf einer BD im .ts oder m2ts (.mts) Container. Beides kann (sollte!) der Receiver von Hause aus abspielen.
    Auch hier wieder an das Limit der SD Karte denken ... wäre da die Anbindung via NAS nicht sinnvoller ?
    Und natürlich kann auch die BD mittels Handbrake in HEVC komprimiert werden.

    Wenn du auf Linux unterwegs bist, kommst du allerdings an ffmpeg oder Hybrid nicht vorbei. Letzterer hat zwar eine GUI, doch du solltest schon vorher wissen was du da machen möchtest.

    Für die Nerds gibt's nix anderes als Avisynth + Plugins und das Ganze nach x265 (HEVC) oder x264 (AVC) gepiped.
    Das ergibt zwar von allen das beste Ergebnis Qualität/Größe ist aber nichts für Anfänger!
     
  3. mass

    mass Platin Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2016
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    273
    Punkte für Erfolge:
    93
    es geht mir nur darum das DVD Format in das Technisat Format umzuwandeln
    verlustfrei genau so aufgeteilt wie es der Technisdat bei Fat32 ist ,
    das der Flim dann auch normal in der PVR Liste erscheint so als wenn ich den aufgenommen hätte .
    Inhalt der DVDs sind nicht Kopiergeschütz .
    Edit habe das eben kurz ausprobiert, der Technisat kann zwar einzeln die Vo Files abspielen die ich auf einer SD Karte habe"von einer DVD rüber kopiert " , aber nicht als ganzen zusammenhängen Film ich muss das wohl irgendwie um coden ? Das übliche DVD Format splittet ja auch einen gesamten Film im mehrere Files auf ,
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2017
  4. simonsagt

    simonsagt Gold Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    157
    Punkte für Erfolge:
    73
    Wenn du nicht an die 4 GB Grenze stoßen würdest, könntest du die relevanten .vob auch einfach zusammenkopieren. copy /b 1.vob 2.vob 3.vob neu.vob
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.847
    Zustimmungen:
    3.486
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Die müssen schon die richtigen Bezeichnungen haben das sie als zusammenhängend erkannt werden.
     
  6. mass

    mass Platin Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2016
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    273
    Punkte für Erfolge:
    93
    ich glaube das TSD Format hat eine 4 GB Grenze ,
    HD Filme haben in der Regel mehr als 4 GB,
    am PC kann ich zusammenhängend eine auf dem PC gespeicherte DVD abspielen aber nur mit dem MPC-HC Player auch H265 Inhalte,
    da klickt man auf Verzeichnis öffnen geht Verzeichnis was ich pro DVD habe, das geht beim Technisat nicht.
    Mir ist es auch wichtig am Technisat dass es so erkannt wird als hätte man selber aufgenommen
    das Format ist *.ts,
    also ich will nur das vob -> ts.

    Das Technisat Format sieht so aus pro Film wenn ich es ich auf dem PC habe und pro Film getrennt habe so wie bei einer DVD z.b.nur ohne Index,
    auf dem Technisat selber sind alle Filme in einem Verzeichnis
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2017
  7. netzgnom

    netzgnom Gold Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    1.982
    Zustimmungen:
    1.268
    Punkte für Erfolge:
    163
    Dann nimm halt NTFS
     
  8. Wolfman563

    Wolfman563 Gold Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    2.034
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    aktiv:
    Topfield SRP 2410M
    Topfield SRP 2410

    Reserve:
    Topfield SRP 2410M LE

    Halde:
    Topfield SRP 2100 (TMS)
    Ähm... "ts" steht übrigens nicht für Technisat, sondern "Transport Stream" ;)
    Und wenn der Technisat .ts Dateien nicht so ohne weiteres abspielen kann oder will, vermute ich mal, dass er noch irgendwelche Zusatzdateien benötigt.
     
  9. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    28
    @netzgnom: Ich glaub kaum das der Technisat das NTFS Dateisystem kann.

    Nee, die beste und einfachste Lösung ist natürlich ein NAS. Aber wenn's unbedingt die SD-Karte sein muss ... ok.

    .ts ist kein Format sonder nur der Container !
    wenn du aus .vob (Video OBject Container) ein .ts machen willst, braucht du den TsMuxer. Auch hier einfach die .vob's in der richtigen Reihenfolge reinziehen und neu muxen. Video und Audio bleiben zu 100% unangetastet. Der VOrgang dauert daher nur 2 Minuten.

    Doch Achtung: Mögliche Menü-Strukturen, alternative Kamerawinkel und Co gehen dabei verloren!

    Dennoch solltest du erst mal versuchen ob's nicht doch im Matroska Container (.mkv) passt. Der hat wesentlich weniger overhead ... und laut Beschreibung deiner Kiste wird der unterstützt !

    Eins noch zum (guten ?) Schluss. Technisat hat kein eigenes Format. Auch die machen sich nicht die Mühe und erfinden das Rad neu.
    Ich weiß zwar nicht im Detail was die da alles an Dateien generieren, aber im Grunde werden es eine Reihe von Transport-Streams (.ts) sein, eine Playlist und ein File mit Meta Infos ...
    Aus der Vergangenheit weiß ich das Technisat gerne .mp4 Container hat. Da kannst du aber nicht ohne weiteres alles reinpacken !
    Die Kombi die am meisten funktioniert sollte wohl AVC (Video) + AAC (Audio) sein.
    Zur Verdeutlichung: Youtube, Amazon-Prime und (größtenteils) Netfilx coden ihre Sachen genau in dieser Kombination.
    Aber das bedeutet - zumindet bei einer DVD als Quelle - neucodieren (siehe meinen ersten Post).

    Nachtrag - @Wolfman: Nee, .ts ist der Standard Container für alles was über DVB-X geht (egal ob Sat, Kabel oder Terrestrisch)
    Der muss den ohne schick-micki-Zusatz abspielen können !
     
    Wolfman563 gefällt das.
  10. netzgnom

    netzgnom Gold Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    1.982
    Zustimmungen:
    1.268
    Punkte für Erfolge:
    163
    mein betagter K2 Isio kann
     

Diese Seite empfehlen