1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 19. März 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.751
    Zustimmungen:
    369
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Einer Studie zufolge soll die Aufstellung der Deutschen Telekom zum Erwerb der Bundesliga-TV-Rechte "nicht rundfunkfähig" sein. Das Telekommunikationsunternehmen will die Bundesligaspiele über den Partner Constantin Medien im Internet ausstrahlen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Popper

    Popper Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    Dann macht die Telekom das eben heimlich über irgendeinen Rechtevermarkter und tritt offiziell nicht mehr bei Verhandlungen auf. Stoppen können das die Medienwächter nicht, dass die Telekom bei Rechten mitbietet.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.646
    Zustimmungen:
    3.814
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    ändert dann aber nichts daran das sie die Rechte nicht bekommen!
     
  4. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    :winken:

    meedia.de

     
  5. Popper

    Popper Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    Der Telekom ist doch egal, wer die Rechte hat, so lange es nicht Sky ist und diese Events letztlich auf der Telekom-Plattform ausgestrahlt werden dürfen. Meines Erachtens geht es nicht nur um Rechte, sondern auch um Möglichkeiten der Verbreitung bzw. Nicht-Verbreitung.
     
  6. Fitzgerald

    Fitzgerald Board Ikone

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    3.047
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    Wieder ein Versuch des sehr Sky-freundlichen DF-Newstickers, Stimmung gegen die Telekom zu machen. Jungs, ich sags euch im Guten: das ist alles Schall und Rauch.

    Die Telekom hat ein paar Trumpfkarten in der Hand. Ich bin seit Jahren Entertain-Kunde und habe zusätzlich ein stark rabattiertes Sky Abo über Satellit.

    Sky hat sich entschieden das Filmpaket aus Entertain heraus zu nehmen.

    Es gab mal eine Zeit da waren Kirch und die Telekom gute Freunde.

    Ich hätte nichts dagegen wenn die BuLi Rechte an die Telekom fallen oder im Telekom-nahen Bereich aufschlagen.

    Robert Schlabbach wird nicht müde uns zu erzählen dass Sky versucht die Fußball-Berichterstattung für Nicht-Sky-Kunden zu verschlechtern
     
  7. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    Witzig an der ganzen Nummer ist ja, bis 2009 bezog die Telekom, als staatliches Unternehmen, die Bundesligaproduktion vom privaten Unternehmen PREMIERE/Sky. Da gab es nie Studien über Verfilzungen, da stand nie Morgan Stanley in der Telekomzentrale. Erst seitdem die Telekom die Bundesligaproduktion bei einem anderen Unternehmen bestellt, ist das nicht koscher :D
     
  8. kulik

    kulik Board Ikone

    Registriert seit:
    17. Januar 2003
    Beiträge:
    3.090
    Zustimmungen:
    96
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    Lies` den Artikel - dann kanste dir den "Witz" selbst erklären!:winken:
     
  9. southkorea

    southkorea Talk-König

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    6.654
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    ATV4
    iP7 128GB
    iPad Pro 9.7 128GB LTE
    rMBP 13" Late 2016
    MB12" early 2016
    X-Box ONE
    Philips UHD 55"
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    der nächste Bitte....wie wäre es denn mal mit der Bild aus dem Hause Springer, die sind doch auch immer gut für solche Dubiosen Geschichten...
     
  10. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.330
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    AW: Studie spricht sich gegen Bundesligapläne der Telekom aus

    Schönes Gutachten.

    Nur sagt es offensichtlich an keiner Stelle, dass die Deutsche Telekom keine Verwertungsrechte erwerben dürfe. Sie darf sie nur nicht selber rundfunkrechtlich verwerten. Auf die Idee ist die Telekom auch schon von alleine gekommen. Die Sublizensierung an Constantin wird von dem Herrn Professor angezweifelt. Und ich wette einen Kasten Bier, dass sich jederzeit ein anderer Herr Professor finden wird, der ein Gutachten mit glatt entgegensätzlicher Schlussfolgerung erstellen kann.

    So ist das üblicherweise mit Professoren (ebenso mit Investmentbankern, die anzumieten kostet allerdings deutlich mehr).

    Die Telekom kann also weiter mietbieten, wie gehabt. Der Rechteerwerb selber ist ja zulässig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2012

Diese Seite empfehlen