1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von lagpot, 5. Dezember 2005.

  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Bonn (dpa) - Autos mit Drei-Wege-Katalysator sind nach einer Studie Bonner Wissenschaftler längst nicht so sauber wie oft gedacht: Sie pusten überraschend viel vom giftigen «Misthaufen-Gas» Ammoniak in die Luft und richten in der Pflanzenwelt erhebliche Schäden an, berichtet die Universität Bonn.

    «Wir leben bald in einer Güllewüste», erklärte der Biologe Jan-Peter Frahm. Schon heute wüchsen durch die Auspuffgase an viel befahrenen Straßen Moose und Flechten, die früher vorzugsweise an den Betoneinfassungen von Misthaufen oder Dächern von Viehställen vorkamen. Gefahren für die menschliche Gesundheit gingen von den gemessenen Konzentrationen aber nicht aus, da sich das Gas schnell verdünne.

    Verschiedene Pflanzenarten seien von manchen Straßenrändern bereits weitgehend verdrängt worden. Ammoniak, das als Güllegas in der Landwirtschaft entsteht und stechend riecht, dient bestimmten Moosen und Flechten als Stickstoffquelle und bildet daher eine Art Dünger aus der Luft. Es verbindet sich mit den Stickoxiden in der Luft zu Ammoniumnitrat - einem Hauptbestandteil von Dünger, wie er in jedem Gartencenter gekauft werden kann. «Mit dem Regen gelangt der Dünger dann in den Boden», erläuterte Frahm.

    Die Bonner Wissenschaftler untersuchten die Abgase von 30 Autos mit Katalysator. «Alle Pkw pusteten Ammoniak in die Luft, und das in Konzentrationen, die man zum Teil bereits mit der Nase wahrnehmen konnte», berichtete Frahm.
    ____________________________________________________________________________________________
    Die Menschen werden schon wieder darauf eingestimmt das demnächst andere Katalysatoren gekauft werden müssen,die Industrie muß doch leben.Und der Staat bekommt wieder eine Handhabe um mehr Steuern zu verlangen Und wenn wir den neuen haben, wird wieder solange gesucht bis wieder etwas anderes gefunden wird,und das Spielchen geht von vorne los.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2005
  2. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Das ist manchmal nicht zu "überriechen", grade wenn man hinter neueren Modelen herfährt, stinkts öfters bis zum Himmel.
     
  3. Powerländer

    Powerländer Junior Member

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Sauerland
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Ich kann mich erinnern, als die ersten Autos mit Kat rumfuhren konnte man die an der Ampelschlange genau am Geruch erkennen.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Wenn ich mich recht entsinne, dann "stinken" die Kat-Autos eigentlich nur bei kaltem Motor nach faulen Eiern.

    Gag
     
  5. StravlonBeta

    StravlonBeta Junior Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    57
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Ich kenne Ammoniak nur von einer Kälteanlage auf Arbeit. Wenn die mal wieder ein Leck hat befreit's im ersten Moment die Nase, danach beißt es schön und wenn man zu viel durchzieht ist einem erstmal schlecht (okay, übertreibt man's bleibt man irgendwann ganz liegen).

    Auspuffgase schnuppern eher nach zu viel Benzin, Ruß, faulen Eiern - aber Ammoniak habe ich da noch nicht gerochen.
     
  6. Powerländer

    Powerländer Junior Member

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Sauerland
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Wenn sie kalt sind dann stinken sie zumindest stärker. Aber ich meine, die ersten Kat-Autos hätten das mit dem Faule-Eier-Geruch etwas übertrieben.

    Kann sein dass das nur mein subjektiver Eindruck ist und andere das anders empfinden, oder hat sich meine Nase nur schon daran gewöhnt?
     
  7. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.328
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Faule Eier sind aber eigentlich Schwefelwasserstoff. Wieso dann jetzt auf einmal Ammoniak? Den habe ich im Straßenverkehr eigentlich noch nie gerochen. Außer, wenn ein ****** mit feuchter Hose vorbeiläuft ...
     
  8. Fino

    Fino Junior Member

    Registriert seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Kreis Coesfeld
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Bevor sie die Benziner als Umweltverschmutzer beschimpfen sollte die bei Brummis mal genauer hin sehen,den was die teilweise raus hauen geht jawohl
    garnicht!!!!!!!!!
     
  9. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Da hast du Recht.

    Hier besteht in der Tat Handlungsbedarf. Wo bleibt also die "Rußpartikel Filter" - Plicht für Brummis ?
     
  10. MAx87

    MAx87 Board Ikone

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    4.111
    Ort:
    Wien
    AW: Studie: Kat-Autos pusten Ammoniak in die Luft

    Interessantes Thema - vorallem wenn man gerade seine Abi-Zulassungsprüfung in Chemie gemacht hat und daher ein bisschen den Hintergrund versteht.

    Das Problem ist aber eigentlich genau das selbe wie bei den Waschmitteln. Da gelangt auch genug Phosphor in die Natur, welches als Dünger wirkt und daher für Algenbildung verantwortlich ist.
     

Diese Seite empfehlen