1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Studie erkennt stärkere Vermischung von Programm und werblichen Elementen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. September 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.225
    Anzeige
    Düsseldorf - Nach einer neuen Studie der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) haben sich die Werbung und damit bestimmte Werbeformen im deutschen Fernsehen zum Teil dramatisch verändert.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Siga

    Siga Senior Member

    Registriert seit:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Siegen/NRW
    Technisches Equipment:
    6 Budget-DVB-S LinVDR 80cm, 30cm. 13E,19E,28E
    AW: Studie erkennt stärkere Vermischung von Programm und werblichen Elementen

    Die WerbeTV-Sender sind doch längst "durchsetzt" und "unterwandert". Und der Emig-Prozess zeigt, wie GEZ-Gelder verjubelt werden von Leuten die das Wort "Kontrolle" nicht einmal buchstabiert bekommen.

    Und die beliebten NewsTicker/RSS-Feeds (nicht Blogs sondern NachrichtenSeiten) im angeblichen Leitmedium Internet berichten auch gerne PR-Meldungen obwohl gar kein wirtschaftlicher Zwang dahintersteckt wie im WerbeTV.

    Meine Lieblingsmeldung ist "blablabal DVB-T jetzt auch in blablabal Bildschirme schwarz blablabla Receiver 50 Euro...". Die Receiver gibt es ab 30 Euro. Sogar Scart-Receiver die etwa Zigarettenschachtelgroß sind und hinten in die ScartBuchse kommen. Das SteckerNetzteil und der IR-Empfänger sind auf den Werbebildern natürlich nicht zu sehen aber trotzdem 30 Euro.
     
  3. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.000
    Ort:
    Hamburg
    AW: Studie erkennt stärkere Vermischung von Programm und werblichen Elementen

    Ich sage immer wieder, gegen Blockwerbung habe ich nichts - unter zwei Bedingungen:
    1. Der Werbeblock darf nicht innerhalb einer Sendung liegen
    2. Auf beiden Seiten der Werbung müssen sich interessante Inhalte befinden.
     

Diese Seite empfehlen