1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 30. September 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.320
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Berlin - 300 000 Haushalte mehr haben in diesem Jahr über den terrestrischen Empfangsweg ferngesehen als noch 2008.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

    Es gibt also tatsächlich Menschen und Haushalte, in denen Fernsehen keinen solchen Stellenwert geniesst, dass man bereit wäre dafür neben der GEZ noch weitere Gebühren, Abo-Beiträge, etc. aufzubringen. Kabel, Pay-TV, etc. werden von einem nicht unerheblichen Teil der Zuschauer nicht als Mehrwert angesehen. Auch ein Mehr an "freien" Programmen, z.b. über Satellit ist für viele nicht zwingend erforderlich.
    Somit bestätigt sich, was ich auch im Bekanntenkreis bei nicht wenigen - und nicht nur älteren - Mitbürgern beobachten kann - Neben der Tatsache, dass bei der Mehrheit dieser Zielgruppe die vorherrschende TV-Grösse zwischen 37cm bzw. 55cm und in einigen wenigen Fällen max bei 81cm liegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2009
  3. SaarPirat

    SaarPirat Junior Member

    Registriert seit:
    1. April 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

    Sehe ich genauso!

    Ich habe in meiner Zweitwohnung (nähe Wiesbaden) ebenfalls nur DVB-T und das reicht mir völlig aus. 25 Kanäle und Ruhe ist.

    Hätten wir in Saarbrücken, wie in Wiesbaden, ebenfalls die Privaten im DVB-T Bouquet wäre die Kündigung an Kabel Deutschland schon lange raus. Satelittenschüssel geht leider nicht bei mir.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.829
    Zustimmungen:
    3.469
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

    Naja bei 25 Programmen sind die Privaten dann ja schon bei. Dann lohnt ein UImstieg sofern man keinen Wert auf DD und gute Bildqualität legt. Für RöhrenGeräte ist das dann vollkommen ausreichend.

    Aber mit nur max. 8 Programen wo dann noch mit Timesharing gefahren wird nicht.
     
  5. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

    Wow 300 000 Haushalte heisst ca. 1 Mio. Zuseher via DVB-T -> MEHR.

    Das müsste doch ein Argument für die Einschaltquotengeilen Privaten sein.

    Wie auch immer, dies 1. Mio. Leute sind einfach Vernünftig und haben erkannt das DVB-T die letze echte Bastion des digitalen Free Tv ist.

    Denn so schlecht wie hier immer behauptet ist die Qualität gar nicht mehr.

    Hat man z.B. einen Flachen FS Gerät der 32Zoll Klasse mit integrierten DVB-T (ohne gibt es fast gar nicht mehr) ist das Bild wirklich und ohne Umwege via Scart oder HDMI sehr gut.

    Mit 32 Zoll ist dies Grösser als fast jedes ehem. Röhrengerät der 90iger Jahre, denoch preislich sehr gut und in einer riesenauswahl zu haben.

    Zumal die Encoder von Pro7, RTL und co. auch weiterenwickelt haben.

    Die Encoder der ÖR waren schon eh immer gut bis sehr gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2009
  6. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

    In dieser Erkenntnis ist noch Pontential für noch mehr Bildqualität.

    Das Überallfersehen wird also vorwiegend anscheiend gar nicht überall benutzt, sondern ZuHause.

    D.h. das die meisten nicht eine bewegte (Stummel)Antenne nutzen.

    D.h. wiederum das die Parameter ohne weiteres für ein bischen mehr Bitrate und Bildqualität dieser Tatsache angepasst werden können.
     
  7. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

    Das war mal genau meine Meinung.

    Bis ich im August die Leichtathletik-WM in HD gesehen habe.
    Seit dem tun mir von DVB-T die Augen weh, insbesondere bei
    Privaten wie Eurosport oder DMAX.

    :winken:
     
  8. Solaris5

    Solaris5 Senior Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2006
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

    Die Bildqualität ist teilweise besser als bei der Kabelquetscherei.

    Ich habe mal was gleichzeitig via DVB-T und DVB-C von RTL 2 aufgenommen. Die Bitrate bei DVB-T war wesentlich höher.
     
  9. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Studie: DVB-T-Empfang um 300 000 Haushalte gestiegen

    Naja merkwürdiger Einwand -> Das hat ja keiner bezweifelt.

    Z.B. wer die Investition getätigt hat für grösseres FullHD und für BluRay wird keine DVD mehr kaufen und sehen wollen.

    Aber: Wer das nicht machen will oder nicht den grösste FS Geräte hat oder anschafft hat, ist nach wie vor mit DVD gut bedient.

    Bist du da anderer Meinung?

    Ich glaube nicht.

    Um nix anderes ging es hier im Vergleich.

    Leuten die Neu - DVB-T haben sind bestimmt damit zufrieden.

    Es ist NICHT unvernünftig.

    Nochmals: Wer ein vernünftiges FS Gerät in vernünftiger Gerätegrösse angeschafft hat und darauf DVB-T schaut macht nix verkehrt.

    Btw: Wo gibt es DMAX auf DVB-T?
     

Diese Seite empfehlen