1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von mrgg1977, 21. August 2006.

  1. mrgg1977

    mrgg1977 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Duisburg
    Anzeige
    Moin Moin,

    ich oute mich mal wieder als grundlegend Physikverweigerer :)
    Habe mir gerade so ein dolles Strommessgerät bei Plus für 10 € gekauft. Dass diese Gerät vermutlich nicht 100% arbeitet ist mir schon klar, aber selbst bei 90%iger Trefferquote bin ich schon mal zufrieden.
    Problem ist, dass das Teil alles anzeigt, nur nicht den tatäschlich auf den Strompreis bezogenen Verbrauch beispielsweise pro Jahr.
    In der Gebrauchsanweisung heißt es dazu: "HINWEIS: Um den Verbrauch eines Gerätes zu ermitteln, multiplizieren Sie Spannung, Strom und den Leistungsfaktor miteinander".
    Hm, soweit es wiederum in der Gebruachsanleitung erklärt ist, müsste ich demnach Spannung (220 - 230 Volt) mit dem Strom (irgendwelche A-Werte die mir so rein gar nix sagen) und anschließend mit dem Leistungsfaktor (durch das Gerät ermitteltet Wert in Watt) multiplizieren.
    Tja, und dann? Was hab ich denn dann? Den Tagesverbrauch oder wie?

    Beispiel: Energiesparlampe 11 Watt

    Spannung = 229
    Strom = 0,05 (???)
    Leistungsfaktor = 11

    =>229*0,05*11 = 126,5

    Unser Strompreis pro Kilowattstunde betärgt 18,15 €Cent

    Also 126,5*0,1815 = 22,96 € (im Jahr bei 24 Stundennutzung der Lampe?)

    Kommt das hin??

    Mein Minibackofen (1000 Watt) würde demnach
    229*4,06*929 =863728,46*0,1815=156766,72 € im Jahr kosten?

    Ähm, irgendwie habe ich doch nen Fehler im System, oder? Wird das ganze noch durchs jahr also durch 365 geteilt? Dann ist zwar der Ofen in einem "akzeptablen" Wert, aber die Lampe nicht?

    Also kann mir mal jemand das Geheimnis des Stromverbrauchs erklären? Ich nämlich nix Ahnung, ich andere Baustelle ;-)

    Dangge!
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    Wenn Du den Ofen ein Jahr lang nonstop betreiben würdest, dann käme das so schon hin... ;)

    Mit der o.g. Formel kann ich übrigens auch nichts anfangen. Wenn Dein Ofen 1000 Watt hat, dann verbraucht er 1000 Watt (= ein Kilowatt). Ganz einfach.
    Du bezahlst pro Kilowattstunde 18,15 Cent, soll heißen, dass Dich der Betrieb dieses Ofens für eine Stunde dann diese 18,15 Cent kostet.

    Um auf die komische Jahresrechnung zu kommen: 24h x 365t x 0,1815€/kWh x 1 kW = 1589,94 € (für 1 Jahr nonstop)

    Um das aber mal realistisch zu rechnen: Wenn Du den Ofen im Durchschnitt jeden Tag eine halbe Stunde betreiben würdest, dann wären das dann 33,12 €.

    Das sagen zumindest meine verbliebenen Physikkenntisse.

    Gag
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2006
  3. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    P = U * I

    Die Leistungsaufnahme des Gerätes errechnest du also Ampere * Volt (230V).

    Der Zeitfaktor da mit reinzurechnen und auf ein Jahr zu addieren halte ich für ziemlich sinnlos. Schliesslich gibt alleine die Wattzahl doch genug Referenz, ob ein Gerät ein Fresser ist oder nicht.
    Natürlich kannst du diesen Wert noch mit den täglichen Betriebsstunden multiplizieren, dann hast du auch die KWh, die auf der Rechnung abgerechnet werden.
     
  4. mrgg1977

    mrgg1977 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Duisburg
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    Ahja, das klingt zumindest schon mal logisch, obwohl mich die Preiskalkulation des Backofens ziemlich geschockt hat. Gut dass ich das Ding nur 2 mal pro Woche für ein paar Minuten brauche;-)

    Die einfache Rechnung über die vom Hersteller angegebenen Wattzahl hatte ich allerdings auch schon gemacht. Insbesondere bei einem alten Gefrierschrank kamen da extreme Werte bei heraus.
    Das Messgerät sollte jetzt zum einen dazu dienen, die tatsächliche Wattzahl zu ermitteln (Beim Ofen waren es scheinbar nur 929 statt 1000 Watt) und generell den Verbrauch zu errechnen bei Geräten, die über keine Wattangabe verfügen. Gerade dann wäre ich auf diese etwas kompliziertere Rechnung angewiesen, aber wenn die tatsächlich soweit richtig ist, kann ich jetzt ja schön weiter multiplizieren und mir meine/unsere Stromfresser aufspüren ;-)

    Und bei meinen Physikkentnissen wird wohl mein ehemaliger Physiklehrer weiter im Grabe rotieren müssen :D

    Marcel
     
  5. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    Könnte man so stehenlassen.

    Zu oben: Spannung * Strom = Leistungsfaktor

    229 * 0,05 ~= 11

    Ansonsten fehlt in den Berechnungen ja die Zeit. Deswegen stimmen keine Wert aus #1.
     
  6. mrgg1977

    mrgg1977 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Duisburg
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    ?? Stimmts jetzt oder stimmts nicht? Meine Rechnung galt grundlegend für ein ganzes Jahr. Ist das jetzt etwa doch verkehrt?
     
  7. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    Also auf die Aufschrift über die Wattzahl der Geräte kann man pfeifen!

    Dort wird nur angegeben, wieviel das Gerät unter absoluter Volllast maximal verbrauchen könnte. In der Regel liegt der tatsächliche Wert einiges darunter.
     
  8. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.328
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    Ich würde eher denken, daß dieser "Leistungsfaktor" etwas mit Blind- und Wirkleistung zu tun hat.
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    Und man darf sich von den Leistungszahlen, mit denen bei manchen Geräten geworben wird, nicht verwirren lassen. Sie weichen teilweise deutlich von der tatsächlichen Leistungsaufnahme ab.

    Mikrowellenherde haben z.B. aufgrund des geringeren Wirkungsgrades eine rund 50% höhere Leistungsaufnahme, als sie letztlich an Mikrowellenleistung zur Verfügung stellen.
    Bei Klimageräten hingegen ist in der Regel die Kühlleistung angegeben, die wiederum die Leistungsaufnahme deutlich übersteigt.

    Also immer brav aufs Typenschild bzw. die technischen Daten in der Bedienungsanleitung schauen.

    Gag
     
  10. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Stromkostenmessgerät - Wie geht das?

    @mrgg1977: Was soll die Rechnerei? Kann man dort nicht einfach den Preiß für eine kWh eingeben und das Ding zeigt die Kosten selber an (Wenn nicht gibs zurück)? Wozu heist das denn sonst "Stromkostenmessgerät".

    Mein IIRC 12 EUR Gerät von Tshibo zeigt mir jedenfalls die Kosten in EUR an. Das sollte bei deinem nicht anders gehen.

    Oder habe ich dein Problem falsch verstanden?
    Wenn du tatsächlich wissen willst was dich ein Gerät im Jahr kostet lass das Messgerät einfach eine Woche am Verbraucher und dann Multipliziere die angezeigten Stromkosten (für diese Woche Laufzeit) mal 52. Natürlich nur wenn die Nutzungzeiten des Gerätes über das Jahr gleichmässig sind (Also bei Elektroöfen wird das System nicht funktionieren).

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2006

Diese Seite empfehlen