1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Streaming von und zu NAS im LAN?

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von Tobias Claren, 11. Juni 2006.

  1. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    Anzeige
    Hallo.

    Ist es eigentlich möglich als Server für das aufzeichnen und wiedergeben von der DBox2 einen NAS-Server zu verwenden?
    Also ein "Festplattengehäuse" mit LAN-Anschluss.

    Es gibt wohl auch welche mit "Medienserver".
    Ist das die Funktion die nötig wäre?
    Ich kann auf den Boxen ja keine Software installieren. Das ist ja auch was gutes.

    Das Streamen hat eigentlich noch nie funktioniert (einmal Aufzeichnen auf dem PC mit JTG, aber seit eingier Zeit gibt es trotz neuer Intallation und Zugriff auf die Box nur noch Absturz), so eine eigenständige Box sollte da sicherer sein.
    Aber es geht in erster Linie um den Komfort und die Möglichkeiten weshalb so ein NAS-Server gut wäre.
    Diesen dann für die DBoxen verwenden zu können wäre natürlich ein sehr großer Mehrwert weil alle Dateien unabhängig davon ob ein PC eingeschaltet ist jederzeit über die DBixen abrufbar ist.

    Da ist natürlich auch die Frage was man dann wiedergeben kann.
    Also ob der NAS-Server auch eine DivX-Datei als Video an eine DBox2 senden könnte. Mit dem PC geht dieses Live-Umwadeln ("transkodieren" meine ich) soweit ich weiß (?).

    Die DBox2en und die TV-Karten auf dem PC erzeugen ja Mpeg2, aber wenn man den NAS-Server als Downloadverzeichnis eines PCs wählt (was ja Sinn macht), dann stehen da auch mal andere Formate zur Verfügung.




    Grüße,
    Tobias Claren
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2006
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.352
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Wiki -> NAS
    Doch, das musst Du oft sogar.
    TS Streams, Mp2, mp3, Bilder als jpeg oder png.

    Gruß Gorcon
     
  3. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Wirklich viel sagt die Seite mir aber nicht. Dürfte ausgebaut werden.
    Gerade die Liste sagt mir nichts.
    Da fehlt eine Erklärung. Packen die mehr als eine HD als RAID0?
    Sind das alle am Markt befindlichen in Frage kommenden Geräte?

    Mit "Software installieren" meinte ich nicht Firmwares o.ä.
    Eher umständlichkeiten von PC-Software und deren Bedienung, Problemen mit Hardware usw..
    So eine Box ist ja wohl ein "Embedded System".

    Also nur das was die Box selbst wiedergeben kann?
    Wenn man den PC als Streamingserver nutzt, kann es auch DivX usw. sein.
    Es geht um Live-Transkodierung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2006
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.352
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Viel mehr sinds aber nicht, die preisgünstig sind und dann auch NFS unterstützen. (das können normalerweise nur die Geräte der >1.000€ Klasse.)
    Nein, nicht bei den angegebenen NAS Geräten.
    Das geht mit keinem Preisgünstigen NAS, dafür reicht deren Rechenleistung nun mal nicht aus.
     
  5. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Also RAID0 ist schon Pflicht. Um nicht noch einen Flaschenhals drin zu haben 1Gbit-LAN. Denn bei zwei modernen Festplatten reichen 100MBit schon nicht.
    Baue ich drei oder Vier Platten ein ist es auf jeden Fall eine Bremse.

    "Günstig" habe ich nicht genannt.
     
  6. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Hmm... Also die d-box 2 hat ja nur 10 MBit/s half duplex. Ich weiß net genau, was du da zusammenbauen willst, aber für 2 d-boxen parallel reichen 100 MBit/s locker.
    Das nächste Problem ist der Prozessor, so kommst Du bei normalen NAS Geräten auch nicht auf 100 MBit/s sondern vielleicht auf 30 MBit/s, weil dann der Prozessor schlapp macht.
    Was Du suchst ist definitv ein PC, den Du als NAS einsetzen kannst.
    Hier sind Dir natürlich kaum Grenzen gesetzt.
    Aber wie gesagt, für 1-2 d-boxen wäre das weit über's Ziel hinausgeschossen (um nicht zu sagen: Völlig sinnlos).
    Für das Transcoding brauchst Du in jedem Fall einen PC, da das kein normales Homeoffice NAS mitmacht. Zum einen bräuchtest Du ja einen guten Prozessor zum anderen auch noch eine Software die das kann. Ich kenne kein NAS, das so etwas kann.

    Wenn Geld keine große Rolle spielt und Du SAT hast, dann kauf Dir eine Dreambox mit integrierter Fesplatte. Auf die Files kannst Du auch vom PC aus zugreifen.

    Ich selbst nutze ein Claxxan NAS 200 (mit modifizierter Firmware). Damit kann man problemlos mit 2 dboxen gleichzeitig streamen, bzw. einen Film aufzeichnen und einen anderen parallel von der Platte schauen.

    Viel wichtige für den Speed in Zusammenhang mit der d-box ist die Möglichkeit das NAS auf Half-Duplex zu stellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2006
  7. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Also ich kaufe sicher kein NAS-Gerät "für die DBox2en".
    Das ist eine kleine Anwendung. Ansonsten könnte ich die Platten in den PC der sowieso im Wohnzimmer steht packen und mir einen Spitzeninformatiker suchen der DBox2 und den PC zusammen laufend bekommt (ist ja nötig dafür).

    In erster Linie soll es DER Speicher im Netzwerk werden. Dafür ist es ja auch da.
    Besonders schön wäre es, wenn man bei den angeschlossenen PCs auf die Festplatten verzichten könnte.

    "Normalen NAS-Geräten"? Wenn ich RAID0-Geräte will, dann natürlich 1GBit.
    1GBit und RAID0 sind da selbstverständlich.


    Wenn ich einen PC als NAS einsetzen müsste, könnte ich die wie geschrieben direkt in den HTPC stecken. Der läuft dann eben sicher 24/7 durch. Bevor man sich noch einen dazu stellt.

    Satellitenfernsehen ist selbstverständlich. Ist für mich schon eine Beleidigung wenn jemand glaubt ich könne Kabel nutzen :) . Das sind für mich ehrlich gesagt dumme Menschen oder Drückeberger. Letzteres weil sie vor ihrem Vermieter kuschen der in dieser Hinsicht absolut gar nichts zu sagen hat. >Einfach machen<. Mit Klauseln dagegen kann man sich den Hintern abwischen. Die sind ungültig.

    NAS auf Half-Duplex? Gilt dass dann nicht für alle angeschlossenen Geräte :-O ?
    Am besten noch alle Geräte inkl. Der PCs (inkl. 2,4Ghz-Athlon) auf 10Mbit-HD.....
    Wenn wie erwähnt der PC darüber bootet ist die Leistung wohl im Keller.
    Im Wohnzimmer steht dann nämlich ein HTPC. Der ist für das Fernsehen und Co. zuständig. Die DBox2 ist nur notwendig wegen ihrer Möglichkeiten die der HTPC eben nicht mit der guten Software (wie Sceneo oder später der MCE) kann (hiermit befürworte ich diese Möglichkeiten.....).....
    Im HTPC stecken schon zwei Sat- und eine Terestrische Karte die auch alle drei zugleich eingesetzt werden können.
     
  8. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Boah, wie bist denn Du drauf?!
    Deine Frage war anfangs: "Ist es eigentlich möglich als Server für das aufzeichnen und wiedergeben von der DBox2 einen NAS-Server zu verwenden?" und nun ist d-box Streaming nebensächlich, Du möchtest viel lieber was ganz anderes machen... (was auch immer?!)

    Du hast Null Ahnung von was Du hier redest und was Du eigentlich willst (ist für mich noch völlig ok) und beleidigst auch noch Kabeluser (völlig daneben).
    Vielen Dank aber auch. (Ja, ich bin Kabeluser)

    Warum man bei der d-box II Half Duplex auch an einem NAS wählen sollte, lässt Du Dir am besten von dem Spitzeninformatiker erklären, von mir brauchst du in diesem Thread nichts mehr erwarten. (obwohl ich ein Spitzeninformatiker bin :D )
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2006
  9. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Nein, es ist nicht "nebensächlich".
    Es ging nur darum ob das möglich ist und wie/womit.
    Dass ich das auschließlich will stand nirgends.
    Das wäre auch eine Verschwendung sondergleichen.


    P.S.: Ein "Spitzeninformatiker" sollte sein Studium (keine "Quereinsteiger") mit 1 abgeschlossen haben. Wenn er erst danach wirklich gut wird soll er es sich doch über ein neues Studium beweisen.
    Jeder kann auch mit abgeschlossenem Studium nochmal studieren. Einfach noch mal mit dem Abitur (woanders) anmelden.


    Wenn ich schon mal einen mit freiwilliger Kugel am Bein habe interesiert mich jetzt aber doch sehr warum ein Kabelnutzer überhaupt Kabel nutzt. Ist auch eine intellektuelle Einschränkung.

    Dafür gibt es nicht einen einzigen legitimen Grund.
    Oder geht es darum, unbedingt eines der PayTV-Packete der Kabelanbieter nutzen zu wollen? Das wäre der einzige Grund den ich noch gelten lassen könnte. Aber hier ist ja anscheinend "Premiere Komplett" vorhanden. Das Kabel-PayTV ist nicht der Grund nehme ich an.
    Dann bleibt ja kein Grund mehr.....

    Ach ja, DVB-t akzeptiere ich nur Mobil. Stationär in der Wohnung gehört das höchstens als Ergänzung zu DVB-s. Da macht es auch noch Sinn (zur Sicherheit und z.B. für Regionalfernsehen). Aber alleine Zuhause hat es nichts verloren.


    Ich habe "Null Ahnung von was Du hier redest und was Du eigentlich will"?
    Muharharhar. Ich habe "Viel Ahnung was ich hier >schreibe<, und was ich eigentlich will.
    Nirgends stand dass ich ausschließlich DBox2en daran betreiben will. Allein dafür sind die Platten im HTPC besser aufgehoben.....
    Wenn man schon so eine literarische und logische Großleistung aufstellt, sollte man auch definieren können wovon ich keine Ahnung habe. Was ich will, definiere schließlich ich.


    Ich kann aber verstehen wenn ein angestochenes Rosa Huftier mit Rüssel und Ringelschwanz laut quiekt. Ist ja normal.
    Wusste ich ja vorher nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2006
  10. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Streaming von und zu NAS im LAN?

    Also dann mal ganz einfach: Bevor ich etwas auf die Beine stelle, kommen immer zuerst die Anforderungen. Das wichtigste überhaupt ist die Frage: "Was will ich überhaupt?". Erst wenn ich das weiß, kann ich anfangen, mir über die Technik Gedanken zu machen. Du weißt aber offensichtlich immer noch nicht so genau, was Du willst und spezifizierst schon die Technik.
    Du solltest Dir erstmal grundlegend Gedanken machen, für was Du Dein NAS einsetzen willst. Wichtige Fragen wären beispielsweise: Wieviele Netzwerkgeräte werden auf das NAS zugreifen? Wieviele Netzwerkgerate werden dies gleichzeitig machen? Wie wichtig ist hierbei der Worst-Case? Welche Art von Daten werden auf dem NAS gespeichert? Wie wichtig ist die Geschwindigkeit? Wie groß werden die Daten sein. Welche Merkmale muss das NAS unterstützen? und und und...
    Da muss man sich einmal ausreichend Zeit nehmen und sich die grundlegenden Fragen stellen.
    Die Gefahr: Man spezifiziert eine "eierlegende Wollmilchsau". Ok, wenn dies erforderlich ist, dann muss man bei der Hardware etwas äquivalentes aussuchen. In Deinem Fall (Echtzeit Transkodierung 2 oder mehr Platten, Durchsatz nahe 1 GByte), bleibt hier nur übrig, eine ausgewachsene Hardware zu nehmen. Wenn Transcoding kein Thema wäre, konntest Du Dir sowas kaufen. Aber durch Transcoding, bist Du eher im PC Bereich.

    Entscheident ist nach dem Studium nicht, noch ein zweites hinterherzuschieben, sondern sich da zu beweisen, wo es drauf ankommt: Im Job. Ein Spitzeninformatiker verdient deutlich mehr als seine Kollegen, weil er Schlüsselpositionen einnimmt, die er durch sein Wissen und Können erhalten hat. :)
    Im Endeffekt kann man seine Leistung 1:1 auf dem Gehaltszettel ablesen. :D

    Zja, noch einer, der seinen Intellekt über das Fernsehen definiert. :) Ich habe jetzt schon viel mehr Sender als ich sehen möchte. Ok, über SAT bekomme ich das günstiger, (Arroganz Modus on) aber hier möchte ich auf den letzten Absatz verweisen, den ich geschrieben habe. (Arroganz Modus off) ;)
    Da ich über 4 Fernsehemfpänger verfüge, müsste ich von meiner Bus-Verkabelung auf eine Sternverkabelung wechseln, ausser ich installiere ein Monokabelsystem, aber dann geht der Vorteil von SAT ja total flöten. Weiterhin muss ich noch eine Schüssel anbringen. Ich habe mir oft überlegt, das auch zu machen, bin dann aber wieder zu dem Punkt "Anforderungen" gekommen. Kabel erfüllt meine Anforderungen und ich sehe keinen Vorteil von SAT für mich, da ich ohnehin nicht so viel Zeit zum Fernsehen habe. Ich brauche die anderen Sender schlichtweg nicht.
    Also warum sollte ich diesen Aufwand investieren, der an meinen Anforderungen vorbeigeht?

    Premiere Komplett ist vorhanden.
    Eigentlich ist es doch völlig egal, was Du akzeptierst - interessiert hier niemanden und hat auch keine Relevanz. Du hast Deine Anforderungen, andere haben ihre Anforderungen.

    Tut mir leid, ich weiß immer noch nicht genau, was Du eigentlich willst.

    Ich kann Dir deshalb nur pauschal sagen, dass es manchmal sinnvoller ist, Technologien zu kombinieren anstelle die "eierlegende Wollmilchsau" zu erstellen, die zwar alles kann, aber nicht richtig abgestimmt ist.
    In Deinem Setup ist die d-box II ganz klar der Störfaktor, da sie nur Half-Duplex kann. Ich gehe mal davon aus, dass du weisst was das bedeutet. Natürlich kann ein Switch da vermitteln, nur dass dies technisch bedingt nur zu einem gewissen Grad funktionieren kann. Da die 10 MBit/s Leitung der d-box II ohnehin oft am Anschlag ist, macht jeder re-send ein Problem. Dieses Problem bekommt man nur zufriedenstellend in den Griff, wenn Sender und Empfänger ein gleiches Verständnis dafür haben, wie die Daten gesendet werden sollen. Ein Vermittler ist bei dieser Auslastung überfordert.

    EDIT: Puh, das war aber ein langes Post und das obwohl ich doch gar nichts mehr schreiben wollte. ;)
    Also wie gesagt, schau Dir die Thecus N5200 mal genauer an und wundere Dich später nicht, wenn's beim Streamen ruckelt ;)
    Auch dieses Gerät könnte für Dich interessant sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2006

Diese Seite empfehlen