1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

Dieses Thema im Forum "HD+ und weitere Plattformen via Satellit" wurde erstellt von BlackBenz2004, 19. Mai 2006.

  1. BlackBenz2004

    BlackBenz2004 Senior Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    450
    Anzeige
    Habe mir so meine Gedanken gemacht wie die ÖR´s bei einer Verschlüsselung zurückschlagen könnten.
    Meine Strategie wäre alle analogen Signale abzuschalten und die Transpondergebühren die sie dann einsparen in neue spartenkanäle zu investieren oder sich us lizenzware einzukaufen bzw den privaten die quotenbringer.serien wie csi und co wegzukaufen als auch zahlreiche blockbuster. das würde die privaten uninteressant machen, denn ich denke es gibt viele millionen von leuten, so wie ich, die die privaten nur wegen den amerikanische serien einschalten. die eigenproduktionen der privaten kann man meist in die tonne treten.
    ne weitere strategie wäre eine eigene sat postion zu ermöglichen die mit astra ausgerichteten lnb mitzuempfangen ist, so wie bei astra 2 + eurobird.
    was haltet ihr davon ???
     
  2. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.980
    Ort:
    Telekom City
    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    ... warum benötigen die ÖR eine neue Strategie gegen die Privaten ? Die ÖR können sich problemlos über alle Plattformen unverschlüsselt verbreitet, weil sie dafür keine zusätzlichen Einnahmen erwirtschaften müssen, denn wofür gibt es die GEZ. Die Privaten bekommen nichts aus der GEZ und müssen zusätzliche Kosten für zusätzliche Verbreitungswege erwirtschaften und sind somit gegenüber den ÖR benachteiligt ...
     
  3. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    Aber das waren die Grundbedingungen der Einführung des Privat TVs in Deutschland. Wir haben nun mal den öffentlich rechtlichen Rundfunk, der sich aus TV Gebühren finanziert. Seit 1949. Das wussten die Privaten als sie 1984 auf Sendung gingen. Das sind die Bedingungen, den ÖR Konkurrenz zu machen in dem Wissen, dass die ÖR den wirtschaftlichen Zwängen in dieser Form nicht ausgesetzt sind. Und das hat man akzeptiert. Und die ÖR machen es den dt. Privaten doch eigentlich leicht, überlassen die Werbegruppe den Privaten. Was wär denn, wenn die ÖR mehr Filme etc kaufen würden ? Dann ginge es RTL und Co erst richtig dreckig.
    Der Grundgedanke des gebührenfinanzierten Rundfunks ist es ja gerade, dass man nicht nur an die Refinanzierung denken muss, damit man eben auch Minderheiten versorgen kann und eine breite Versorgung gewährleisten kann.

    Würde man im Rundfunk alles nur nach wirtschaftslichen Gesichtspunkten ausrichten, hätten wahrscheinlich weite Landstriche vor dem KabelSat Zeitalter gar keinen TV Empfang gehabt (wie in den USA) weil es sich wirtschaftlich nicht lohnte, dort einen Sender aufzubauen...
     
  4. PC Booster

    PC Booster Wasserfall

    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    8.715
    Technisches Equipment:
    TechniSat DIGIT ISIO S2
    SAMSUNG UE40D6500
    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    Der Präsident des Verbandes Privater Rundfunk- und Telekommunikation (VPRT), Jürgen Doetz, hat sich entschieden gegen digitale Expansionspläne von ARD und ZDF ausgesprochen.Doetz fordert in einer am Freitag veröffentlichten Verlautbarung die Politik dazu auf, der derzeitigen Strategie von ARD und ZDF, im Rahmen der Digitalisierung umfassend auf neuen Wegen und mit neuen Angeboten privatwirtschaftliche Märkte zu besetzen, eine klare Absage zu erteilen.

    Jürgen Doetz: "ARD und ZDF werben zur Zeit offensiv für ihre digitale Expansion. Ob Markus Schächter das ZDF als Leuchtturm in der Flut neuer Angebote behaupten will oder Fritz Raff sich für den SR als Wahrer des "public value" in einer Welt des "share-holder values" wähnt - und deshalb auch Downloads und Podcasting anbieten möchte - die Intendanten lassen zur Zeit keine Bilder unbemüht, um weitere Wettbewerbsverzerrungen zu Lasten der privaten Medienunternehmen durch den Einsatz der staatlichen Beihilfe 'Rundfunkgebühr' zu rechtfertigen."

    Es werde versucht, die Digitalisierung für eine Weichenstellung in eine elementar falsche und für die Legitimation der Gebühren gefährliche Richtung zu nutzen, so Doetz. Die Angebotsvielfalt für die Bürger an Information und Unterhaltung auf immer neuen Wegen wachse aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs der privaten Medienunternehmen - auch mit vertikal integrierten neuen Playern. "In dieser Situation darf es keinen Ausbau des öffentlich-rechtlichen Angebotes mit der Konsequenz weiterer Gebührenerhöhungen geben. Der Gesetzgeber muss im Gegenteil den Auftrag der Anstalten klar definieren und das gebührenfinanzierte Angebot entsprechend begrenzen."

    Die Privaten sprechen sich zudem für konsequent werbefreie ARD- und ZDF-Angebote aus sowie für eine bessere Transparenz und Kontrolle der öffentlich-rechtlichen Anstalten und ihrer zahlreichen Beteiligungen durch die KEF. Die rein kommerziellen Beteiligungen könnten ARD und ZDF komplett einstellen, der Sendenetzbetrieb der Anstalten könne privatisiert werden.


    Er hat sicher Angst das die Zuschauer bei einer Verschlüsselung der Privatsender dann noch mehr die Ö.R. gucken....
     
  5. Patrick S

    Patrick S Foren-Gott

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    14.616
    Ort:
    Gessertshausen b. Augsburg
    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    Die ÖR werden mittelfristig gegebüber einer Codierung einknicken. Ganz einfach deswegen, weil die Lizenzen/Übertragungsrechte so ausgegeben werden, daß ein integerer Übertragungsweg gegeben ist, sprich auf Landesgrenzen beschränkt und das wird ein wichtiges Argument bei Filmpaketen und vor allem, Sport, und da sind dann die Privaten im Vorteil. Es wird so kommen wie beim ORF, daß dann jeder Gebührenzahler ne Karte bekommt...

    viele Grüße,

    Patrick
     
  6. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.018
    Ort:
    Rheinland
    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    Das spricht dann eher für DVB-T und gegen DVB-S, interessant wenn man dann Produkte sieht wie Kombireceiver für DVB-T und DVB-S, damit könnte in Zukunft das ÖR über DVB-T, und private über DVB-S empfangen werden...

    Gruß
    emtewe
     
  7. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.518
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    Ich lese hier immer "Landesgrenze".
    Die Lizenzgeber haben sich bitteschön mit dem Faktum anzufreunden, daß unter "Landesgrenze" mittlerweile die EU-Außengrenze zu verstehen ist.
     
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    Die ÖR und verschlüsseln?

    Also wer das glaubt sollte sich nochmal genau informieren.

    Pro7 und co werden pbrigens so gut wie keine einsparungen zwecks den film rechten etc haben.

    Außerdem steht noch überhaupt noch nichts fest. wer, wann und ob verschlüsselt.
     
  9. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    Ich höre eine gewisse Naivität aus dir sprechen, kleiner Grashüpfer ;)

    Zweifelst Du noch daran? Würde Astra die Hardware bringen, wenn sie keine sichere Partner hätten? Warum sollte RTL verschlüsseln, Sat.1 nicht?
    Warum sollte Doetz eine Grundverschlüsselung auf allen Wegen verkünden, wenn "seine" Sender nicht dahinter stehen?

    Eine Verschlüsselung ist beschlossene Sache.
     
  10. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: Strategie der ÖR´s gegen die Privaten

    Wenn es nach den Lizenzgebern gehen würde, bestünde Deutschland aus x Kleinstaaten, weil man die Rechte dann in jeden Staat einzeln verkaufen kann. Es geht hier ums Geschäft.
     

Diese Seite empfehlen