1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

Dieses Thema im Forum "Kabel Deutschland, Unitymedia Kabel BW, Kabelkiosk" wurde erstellt von bibineustadt, 25. Dezember 2005.

  1. bibineustadt

    bibineustadt Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Juli 2004
    Beiträge:
    3.352
    Ort:
    HALLE - NEUSTADT + RHEIN MAIN
    Technisches Equipment:
    jede Menge ! ( von DSR - HD und von analog bis digital,egal ob SAT oder KABEL )
    Anzeige
    Steht Premiere vor der
    Übernahme durch Arena?

    [​IMG]

    Hamburg - (LIZ) Als die Deutsche-Fußball-Liga (DFL), der Zusammenschluss der Vereine der Ersten und Zweiten Bundesliga, am Mittwoch verkündete, dass der Pay-TV-Sender Premiere die Live-Rechte an den Spielen der beiden höchsten deutschen Ligen ab der kommenden Saison verliere, diese stattdessen an den Anbieter Arena gingen, rieben Fans und Insider sich verwundert die Augen. Wer bitte ist Arena und was soll nun aus Premiere werden?Die Spekulationen schossen ins Kraut, und ausgerechnet jene, die sich in den Augen mancher als die wüsteste darstellte, könnte nun zur Wahrheit werden. Demnach würde Premiere, einst von Bertelsmann gegründet, dann an den später in Konkurs gegangenen Kirch-Konzern verkauft, demnächst wieder in neue Hände kommen, in die Arenas und der sich hinter ihr verbergenden Unity Media.Doch der Reihe nach. Arena ist ein Zusammenschluss kleinerer Kabelnetzbetreiber. Deren Aufgabe ist es allein, die Bilder der Sender in die Haushalte zu bringen. Kabelnetzbetreiber sind also keine Sender, verfügen mithin weder über die Mittel Übertragungen technisch, noch redaktionell zu produzieren. Das alles wollte Arena nun angeblich binnen weniger Monate aus dem Boden stampfen. Zudem müsste Arena die Bilder auch noch auf die TV-Satelitten bringen, so fordert es der Vertrag mit der DFL. Die will gewährleistet sehen, dass mindestens vierzig Prozent aller bundesdeutschen Haushalte technisch in der Lage sein müssen, die Pay-TV-Bilder auch zu empfangen.Zudem hat Arena sich verpflichtet den Kunden die Übertragungen zu einem Preis von maximal zwanzig Euro monatlich anzubieten. Branchenkenner mochten von Beginn an nicht glauben, dass Arena all dies eigenständig würde leisten können, denn der dazu notwendige Aufwand ist in jeglicher Hinsicht ein gewaltiger.

    [​IMG]

    Die Übertragungsrechte für die Bundesliga sind weg, und stehen doch wieder vor der Tür, samt möglicher neuer Eigentümer des Senders. Foto: ddp

    Also vermuteten einige alsbald, Arena würde mit Premiere kooperieren und so am Ende als reiner Rechtehändler fungieren. Dies widerum würde allerdings nicht wirklich sehr viel Sinn machen, Arena würde sich so in die Abhängigkeit des Konkurrenten begeben, den es gerade erst ausgeschaltet hatte. In einem solchen Fall müsste Premiere sich nur einfach verweigern, schon stünde Arena vor dem Nichts und die Pay-TV-Rechte wären mit einem Mal, mangels anderer Anbieter, ganz billig zu haben. Zur Unterstreichung eines solchen Szenarios drohte Premiere prompt mit dem Gang vor die Gerichte um dort zu klären, ob ein Netzbetreiber gleichzeitig auch als Sender fungieren dürfe. Eine solche Klage wäre tatsächlich nicht ohne Aussicht auf Erfolg. Das alles haben die Arena-Manager und deren Finanziers sicher von Beginn an gewusst und einkalkuliert. Was also wollen sie tatsächlich? Darauf zeichnet sich nur eine wirklich schlüssige Antwort ab: Sie haben nach den Fußball-Rechten gegriffen, um am Ende Premiere in die Hände zu bekommen. Denn eines war zudem jedem klar: Verliert Premiere die Rechte, bricht die Aktie an der Börse ein, was am Mittwoch mit einem Kursrückgang von mehr als vierzig Prozent dann auch prompt der Fall war.
    Genau diese Variante hält nun auch Premiere-Chef Georg Kofler für realistisch – und spricht in aller Öffentlichkeit darüber. "Viele Anleger sind offenbar der Meinung, dass das jetzt ein günstiger Einstiegskurs ist", wird er von der "Welt am Sonntag" zitiert. "Und ich will nicht ausschließen, dass manche Leute an neue Kombinationen denken." Bewerten mochte Kofler eine solche Übernahme noch nicht: "Das kommt auf den Übernehmer an." Ob Arena und die hinter ihr stehende Unity Media Regie führen, beantwortete der Senderchef nur zwischen den Zeilen, dort aber recht deutlich: "Ich sage nur: Es wird in den kommenden Jahren ohnehin zu neuen Kombinationen zwischen Medienunternehmen, Telekommunikationsunternehmen, vielleicht auch Infrastrukturunternehmen kommen." Dementsprechend zeigte er sich zu Verhandlungen bereit: "Es liegt nahe, dass die neuen Rechteinhaber mit uns sprechen." Gewinner wäre in diesem Fall tatsächlich auch mal der Kunde. Denn die Verpflichtung von Arena, dem Zuschauer die Bundesligaübertragungen für maximal 20 Euro anzubieten, steht. Bisher kostet das Paket bei Premiere mit rund 35 Euro fast das Doppelte, beinhaltet aber auch die Übertragung aller Champions-League-Spiele, die diverser anderer europäischer Ligen und sogar die der Formel 1. Der Kunde müsste demnach ab Sommer kommenden Jahres die Möglichkeit bekommen einzelne Fußball-Pakete abonnieren zu können, statt wie bisher gleich alles miteinander in einem Sack kaufen zu müssen.
    Eine weitere interessante Frage ist in diesem gesamten Zusammenhang, was denn die Fußball-Manager von all dem gewußt haben, als sie Arena den Zuschlag gaben? Haben sie arglos das ihnen angenehmste Angebot angenommen, ohne zu kritisch zu hinterfragen wie Arena das mit Leben füllen will?
    Zur Erinnerung: Der später geplatzte Rechte-Deal mit Kirch wurde maßgeblich von Uli Hoeness, Manager des FC Bayern, im Auftrag der Liga ausgehandelt. Was damals keiner ahnte: Die Bayern hatten längst einen Vertrag mit Kirch in der Tasche, der sie verpflichtete alles zu tun, damit die Rechte bei dem Medienmogul landeten. So kam ein sehr ungewöhnlicher Handel zu stande. Der damalige Rechtevertrag war finanziell nicht abgesichert, etwa durch Bankbürschaften, wie es eigentlich bei Geschäften solcher Größenordnung normal ist. Deswegen kamen viele Vereine ins Schleudern, als Kirch mit einem Mal nicht mehr zahlen konnte.


    MfG aus NEUSTADT
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2005
  2. TV.Berlin

    TV.Berlin Wasserfall Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    7.989
    Ort:
    auf dem Pluto
    AW: Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

    Kannst du dir nicht mal angewöhnen, deine Titel in richtigem Deutsch zu verfassen?
     
  3. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.772
    Ort:
    Mechiko
    AW: Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

    ist denn heute der 1. April ??

    Also das halte ich für sehr sehr sehr sehr unwarscheinlich.
     
  4. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    AW: Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

    Was ist heute schon unwahrscheinlich? Erst kürzlich wurde mit der "Berliner Zeitung" erstmals eine deutsche Tageszeitung durch Finanzinvestoren übernommen. Und auch wenn der von bibineustadt gepostete Bericht (leider fehlt die Quellenangabe!) recht spekulativ ist, ist Premiere spätestens seit dieser Woche zu einem interessanten Übernahmekandidat für (inter-)nationale Investoren geworden. Vielleicht sogar für Herrn Murdoch, der nach der Kirch-Pleite schon einmal Interesse an Premiere hatte, dem das Unterfangen dann aber doch zu riskant erschien...?! Murdoch hätte sowohl das nötige Kleingeld als auch das Know-How, Premiere und die Kabelgesellschaften zu einem neuen Multimediaunternehmen zu verschmelzen.

    Wie bereits gesagt: Hochspekulativ, aber nicht unmöglich...
     
  5. Moox

    Moox Junior Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    AW: Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

    www.arena.tv

    ist das dieses Arena ? Auf Astra gibt es einen 1-2-3 TV Klon mit namen Arena.
     
  6. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    AW: Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

    Selten so gelacht! :eek:
     
  7. aseidel

    aseidel Institution Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14. Oktober 2001
    Beiträge:
    15.012
    Ort:
    Weimar, Thüringen
    Technisches Equipment:
    Sky komplett, Telekom MagentaZuhause L mit EntertainTV Plus, Telekom MR400, Microsoft Xbox One, Apple TV 3, LG 43UH620V
  8. Moox

    Moox Junior Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    AW: Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

    Dann sollten die erst mal ihre Namesrechte klären bevor sie sich an der Bundesliga vergreifen und mir damit mein bisheriges Fernsehvergnügen zerstören. Der Schriftzug Arena ist auch in den selben Fonts wie der von Premiere. Geklaut ?
     
  9. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

    Mein Beileid. Kofler hat mir seit 2002 kontinuierlich mein PayTV zerstört. Schlechter kann es mit Arena nicht werden, höchstens gleich schlecht.
     
  10. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Steht Premiere Vor Der Übernahme Durch Arena ???

    Und eine Quelle anzugeben?
     

Diese Seite empfehlen