1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Stand by Betrieb

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD, OLED & Projektor" wurde erstellt von Glotzenfritz, 25. Mai 2012.

  1. Glotzenfritz

    Glotzenfritz Neuling

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo.
    Ich habe eine neuen LCD TV von Samsung, der keinen Ausschalter
    besitzt.
    Also trennne ich die Stromversorgung, über eine Steckerleiste, wenn
    ich längere Zeit nicht Fernsehe.
    Meine Frage bezieht sich darauf, ob durch ständiges ein und aus-
    schalten, über die Leiste, ein Schaden entstehen kann im Netzteil, oder
    ob es besser ist ihn im standbymodus zu belassen.?


    Gruß Glotzenfritz
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.855
    Zustimmungen:
    3.490
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Stand by Betrieb

    Lass den TV einfach im Standby Modus, da verbraucht er auch meist nur maximal 1W
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.855
    Zustimmungen:
    3.490
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Stand by Betrieb

    Besser 1W verbrauchen als den TV vorzeitig auswechseln zu müssen! Gerade die Premieren Ladeelkos mögen das garnicht so gerne immer wieder neu geladen zu werden. (Dabei entstehen enorme Stromspitzen die auch mal eine Sicherung rausfliegen lassen). Da gibts andere Stellen wo man Strom sparen kann.
     
  4. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.590
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Stand by Betrieb

    :confused:

    Premiere heißt nun sky! :winken:




    Und Raider heisst Twix! :D
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.855
    Zustimmungen:
    3.490
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Stand by Betrieb

    Witzig.
     
  6. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.800
    Zustimmungen:
    5.295
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Stand by Betrieb

    Die Anmerkung von liebe jung fand ich auch mehr als überflüssig.

    Zu Sache selbst, ich finde diese Standby-Geschichten auch eine Unsitte.
    Es geht ja nicht um dieses eine Watt (gute Geräte verbrauchen weniger im Standby) aber es summiert sich halt. Können die keine Netzschalter und Schaltnetzteile mehr bauen?

    Wer mehrere Endgeräte hat die im Standby stehen...
    Sogar schnöde Kofferradios haben keine Netzschalter mehr. Verstehen muß ich das nicht.

    Mein Audio-Receiver und der BR-Player der über den Receiver mit Strom versorgt wird hat ein Schaltnetzteil.
    Digital-Receiver bleibt im Deepstandby damit nachts der EPG geladen oder Aufnahmen gestartet werden können. Dieses Gerät verbraucht übrigens im Standby unter 0,5 Watt.
    Der TV hat auch keinen "echten" Netzschalter mehr... Also bleibt eher im Standby.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2012
  7. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.855
    Zustimmungen:
    3.490
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Stand by Betrieb

    Machen sie doch.
    Nur verbraucht man dann auch nicht weniger. Bei ausgeschaltetem Netzschalter verbrauchen meine Geräte exakt genauso viel wie im Standby. Grund dafür sind die Enstörkondensatoren die man paralllel zu den Kontakten schaltet damit diese nicht vorzeitig (wie in billligst Steckdosenverteilern) abbrennen.

    Ob meine Geräte nun 1W oder vieleicht nur 0,5W Verbrauchen kann ich nicht messen. Der Stromzähler steht bei diesem geringen Stromverbrauch und normale Strommeßgeräte zeigen da nur Blödsinn an.
     
  8. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.562
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Stand by Betrieb

    Was macht der Netzschalter dann noch für einen Sinn? :confused:
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.855
    Zustimmungen:
    3.490
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Stand by Betrieb

    keinen.

    Da gibts ganz wo anders "Baustellen" zB. ein ganz normaler Router den man nachts nichtmal in einen Stromsparmodus bringen kann oder gar ganz abstöpseln kann (weil dann das Telefon auch nicht mehr funktioniert) Das ding frisst stolze 15W Tag und Nacht ob man ihn gerade benötigt oder nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2012
  10. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Stand by Betrieb

    Genau diese kommen doch zum Einsatz?!

    Das ist eine plausible Erklärung, warum so manche (echte) Netzschalter nicht mehr auf der Primärseite trennen. Aber ich würde mal behaupten, dass man in den "billigst Steckdosenverteilern" überhaupt keine elektronischen Bauelemente findet.

    Genau das ist das Problem! Viele Leistungsmessgeräte, können sehr kleine Leistungen überhaupt nicht messen und zeigen dann beispielsweise 0.0 Watt an. Andere Messgeräte können es sehr wohl, haben dann aber sehr breite Fehlergrenzen was zur Folge hat, dass ein deutlich niedrigerer/höherer Verbrauch angezeigt wird, als tatsächlich vorhanden ist. Bei rein ohmschen Verbrauchern, dürften auch sehr kleine Leistungen noch einigermaßen gut messbar sein. Nur das ist bei den hier gegebenen Schaltnetzteilen ja leider nicht gegeben.

    Diese Frage kann man sich in der Tat stellen!

    Vielleicht erzeugt der Netzschalter eine positive, psychologische Wirkung auf Menschen, die von den StandBy-Verbräuchen gehört haben, diese aber nicht überprüfen (können) und glauben, dass die Problematik damit umgangen sei?! Selbst eine leuchtende LED im StandBy, die faktisch zwar wenig nutzen hat, tatsächlich aber auch nur wenige mW verbraucht, "stört" viele Leute. Ob das Fernsehgerät dann im Betrieb 45 oder 72 Watt braucht, stört dann aber bei einigen Stunden täglichem Betrieb komischerweise wenig. :-D

    Eine Schutzfunktion kann man dieser Art von Netzschaltern wohl ebenfalls absprechen. Dafür müsste dieser schon tatsächlich "echt-primärseitig" trennen, damit alles was dahinter kommt einigermaßen vor Überspannungen geschützt ist. Das würde aber auch eine zweipolige Trennung, sowie einen ausreichenden, räumlichen Abstand bei der Trennung erfordern.

    @Gorcon: Das Beispiel mit dem Router ist sehr zutreffend! Interessanterweise gibts für Großverbraucher (Kühlschränke, Waschmaschinen, ...) Energieeffizienzklassen, genauso wie mittlerweile für Unterhaltungselektronik und Leuchtmittel. Wie weit das in all den Bereichen Sinn macht, sei mal dahingestellt. Ich denke aber, dass sowas zumindest eine sensibilisierende Wirkung auf die Verbraucher (nicht die Elektrischen, sondern die Menschlichen:-D) hat. Trotzdem sollte man sich beim Energiesparen in erster Linie mal Gedanken machen, welche Geräte im Haushalt rund um die Uhr (oft unbemerkt) Leistung konsumieren. Da ist dann oft im Keller noch ein NTBA unnötigerweise ans Stromnetz angeschlossen, obwohl dahinter ausschließlich eine TK-Anlage hängt. Der Verstärker des Kabelanschlusses oder ein Multiswitch der Sat-Verteilung ist u. U. mit einem ineffizienten Netzteil ausgestattet (und/oder) StandBy-Schaltungen. Im Keller steht vielleicht noch ein Kühlschrank der wenig genutzt wird, dafür aber 20 Jahre und älter ist und richtig Energie frisst, usw. usf.!

    Wenn man aber, zumindest beim Neukauf, darauf achtet, gibt es durchaus Modelle die sich in der Disziplin Energieeffizienz gut schlagen. Gute Routerhersteller, statten inzwischen auch ihre Modelle mit effizienteren Netzteilen aus und bieten softwareseitig eine Nachtabschaltung fürs WLAN oder den ganzen Router. Energiesparen steht aber eben sehr oft dem Komfort gegenüber. Wenn man den Router z. B. zu festen Uhrzeiten im StandBy betreibt, dann funktioniert in dieser Zeit eben "nichts". Ist man alleine im Haushalt und kann das einschätzen, dann ist das ja ok. Sofern der Router aber viele Clients versorgt, ist sowas aber fast unmöglich bzw. nur schwer durchzusetzen. Dann muss man eben "nur" über die Effizienz sparen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2012

Diese Seite empfehlen