1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

!!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

Dieses Thema im Forum "Medion / Tevion" wurde erstellt von skorpyon, 15. November 2007.

  1. skorpyon

    skorpyon Junior Member

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    40
    Anzeige
    !!!!! Störungsfreiheit-Beseitigung MD24500

    Hier mal wieder Etwas vom Alt-MD24500er-Rocker "Skorpion"

    Also in letzter Zeit war die FP-Benutzung eine reine Katastrophe:

    * Festplatte ist voll (obwohl ca. 6Std. frei ) Aufnahme wird abgebrochen.

    * ltzt. Aufnahmen ließen sich nicht abspielen, löschen ging auch irgenwie nicht

    * über Nacht selbständiges Anschalten der Festplatte (man hörte und spürte sie) etc.

    Nun, nach 3 Jahren ununterbrochener Benutzung kein Wunder, DASS:

    im Schaltnetzteil mittlerweile die Kondensatoren abkacken. Im Sommer kontaktierte mich schon ein ForumsUser, er wollte wahrscheinlich mit ähnlichen Fehlern mit "alten" SW-Varianten Besserung erzielen. Was nichts brachte. Er überließ seinen MD den Technikern, welche ebenfalls am Netzteil mit Erfolg rumdocterten.

    Da ich seit langen das Gehäuse nicht mehr öffnen muß zum "digeniusdisk'n" , fielen mir auch die aufgedunsenen Kondensatoren nicht auf, natürlich Made in CHINA , die mit einem mittigen Alu-Kreuz sind bekannt dafür, welche eindeutig, und nicht nur in unseren Geräten, für die Fehlerquelle festzuhalten sind !!!

    Reparatur Bedarf : Lötkenntnisse !!!!!

    spez. Hochfrequenz Kondensatoren!! höhere Werte sind K E I N Problem, nur Baugröße ev.

    (bei mir ) 2 Stück 2 200 micro-farrad 10 V 105° - Varianten

    max. 30mm hoch/ rd.10 mm Durchmesser

    ersetzt und PRIMA ist Alles.
    Viel Erfolg das war's mal wieder,

    Frage hat jemand mittlerweile ein Quelle für wirkliche WD-Ersatz-Festplatten für die MD-'s in Erfahrung gebracht?
     
  2. derkub

    derkub Neuling

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    9
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

    Das ist im Prinzip schon länger bekannt, siehe hierzu auch http://www.rjmb.net/pvr-x10/ Da gibt es AFAIR auch einen Schaltplan des Netzteils. Der bekannte Fix an R7 sieht mir doch ein bisschen gewagt aus. Damit wird der Spannungsteiler für den Regelkreis für die 3.3V verändert, d.h. man erhöht damit eigentlich die 3.3V, und als Abfallprodukt werden dabei auch alle anderen ungeregelten Spannungen angehoben. Ob das wirklich so gut ist... Theoretisch könnte man vermutlich einfach R9 verkleinern und damit die Grundlast auf den 3.3V zu erhöhen. Dadurch muss der Schaltregler im Primärkreis mehr Leistung liefern, und das dürfte die anderen Spannungen, d.h. alles außer 3.3V und 5V, auch erhöhen. Noch der anscheinend notwendige Hinweis: Ich bin kein Fachmann, und das hier ist auf gar keinen Fall als Bastelanleitung zu verstehen! Pure Theorie!
     
  3. Mc Stender

    Mc Stender Senior Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    269
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

    Hallo Medion Nutzer,

    also ich hab als Techniker, meinen MD 29400 (DVB-T mit 40er Platte) nach 2 Jahren zerlegt und "Das" Kondensator Problem gefunden.

    Es ist ein Kondensator-Problem. Dieses hat zur Folge, das erheblich mehr Wärme produziert wird. Damit meine ich immer noch die Kondensatoren !!

    Nicht "Nur" die Kühlkörper. Bemerkbar macht sich der Fehler, das Aufnahmen angezeigt werden und nicht mehr Abgespielt / Gelöscht werden können (Alle vorhandenen). Auch nach Stecker raus / rein.

    Bitte daran Denken, 400V sind in bestimmten Bereichen vorhanden. Nur Ausgebildete Techniker sollten hier Tätig werden.

    Die "Techniker" können an den entsprechenden Kühlkörpern die Spannungen messen. Hier ist der 12V Zweig interesant. Aus Kostengründen wird die Spannung von der 3,3V Seite geregelt. Kleine Ursache (3,3V), große Wirkung (12V). Es sollen "Um" 12 Volt sein. D.h. irgendwas zwischen 11,5 und 13V. Bei mir waren es bis zu 17 Volt und das mag die Festplatte halt nicht. Klar.

    Erkennen kann man es an Resten von gelben Kunstharz auf den Oberseiten der Kondensatoren und an gewölbten (halt nicht flachen) Deckeln der Kondensatoren.

    Ersetzen kann man die Kondensatoren durch 445413-66 der Fa. Conrad (Sorry für die Werbung, aber da kann Mann / Frau bestellen). Alle 3 Stück. Danach ist die Festplatte der wärmeste Punkt.

    Nie war ein Medion so kühl in Betrieb.

    Nochmal, es herschen bis zu 400V in bestimmten Bereichen. Nur Ausgebildete Fachleute sollten hier Tätig werden.

    Durch Alterung verlieren die Kondensatoren bei den Frequenzen bis zu 100kHz den niedrigen Widerstand und werden hochohmiger. Daurch wird mehr Wärme frei.

    Halt bis zur Fehlfunktion oder zum Kurzschluß durch überhitzung. Kondensator + Wärme = Unerwünscht weil lebt nicht mehr lange.

    In "Besseren" Geräten, wird zusätzlich zu den "Großen" noch ein kleiner Kondensator parallel geschaltet. Aber das Kostet und ist hier nicht geschehen.


    Viel Spaß beim Löten


    Mc Stender
     
  4. skorpyon

    skorpyon Junior Member

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    40
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

    Hi
    o.k. o.k.

    ich wußte, dass der Achtung gefährlich-Einwand kommt.

    Mein Ziel war nur die ev. Fehleranalyse zu verkürzen und für den Materialbeschaffer gleich den Bedarf zu tackern.
    Nicht jeder Besitzer/Nutzer denkt bei so komischen Ausfällen (schließlich war es noch kein Totalschaden ) an eine Leiterplattenreparatur.....
    und ich red' hier nicht vom Umbau sondern Reparatur. Außerdem 'ne engliche Anleitung wird nicht immer begeistern......

    Wenns halt nicht interessiert..... blub-blub ....und tschüß
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2007
  5. derkub

    derkub Neuling

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    9
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

    Sowas reizt mich. Ich habe deshalb einem Bekannten seinen MD 29400 abgeschwatzt. Damit habe ich dann das Absturzproblem näher untersucht.

    Im Verdacht habe ich die IDE-Schnittstelle, wobei vermutlich sowohl Digenius als auch Western Digital da ***** am Stecken haben könnten.

    Zunächst habe ich mir das "device manual" zum MB86H20 besorgt (gibt's in China :)) und mir angesehen, wie der IDE-Bus überhaupt damit implementiert werden kann. Dazu benutzt man das UPI-Interface dieses Chips. Die Konfiguration kann man sich über die serielle Schnittstelle mit dem 400-Kommando ansehen. Der benutzte IDE-Modus ist anscheinend PIO4. Das timing zum Lesen ist nach den Konfigurationsregistern zu urteilen knapp OK, nach meinen Rechnungen knapp 120 ns. Schreibzyklen sind aber zu kurz, nur gut 110 ns. Lt. den ATA-specs (gibt's bei www.t13.org) muss der Zyklus aber mindestens 120 ns lang sein. Fraglich, ob das bei modernen (naja...) Platten etwas ausmacht.

    Dann habe ich versucht, mir mit meinem Uralt-Oszi das timing auf dem IDE-Bus anzuschauen. Leider etwas schwierig, weil das nicht mal ein Speicheroszi ist. Insofern hier nur ein Verdacht: der MD hält das timing scheinbar nicht ein. Einige Zustandübergänge verlangen lt. ATA-spec ein delay von 400 ns, bevor wieder auf die IDE-Register der Festplatte zugegriffen werden darf. Insbesondere nach dem Schreiben auf das Command-Register, bevor der eigentliche Datentransfer beginnt. Davon sehe ich nichts auf dem Oszi, aber ganz sicher bin ich leider nicht - das Oszi ist für eine eindeutige Aussage einfach nicht gut genug.

    Im übrigen sehe ich nach einem Hänger, dass der Receiver anscheinend in einer Endlosschleife auf das Stausregister zugreift und die Platte dauerhaft "Busy" meldet. Warum das so ist, kann ich mit meinen Messmitteln nicht sehen, ein Vermutung wäre aber, dass die Platte vielleicht noch auf einen Datentransfer wartet, den der Receiver aber nicht ausführt. Oder aber sie hängt sich weg.

    Um das näher zu untersuchen, habe ich die Festplatte ausgebaut und an einem Evaluationboard für einen ARM9 unter linux betrieben und die Implementation im Kernel so modifiziert, dass es möglichst dem entspricht, was ich vorher gemessen habe. Ergebnis: im LBA28-Modus hängt sich die Platte beim Schreiben ganz selten mal weg, wenn nach einem Zugriff auf das Device-Register nicht etwas gewartet wird, bevor auf das Command-Register geschrieben wird. Der Effekt sieht genauso aus, wie im Medion: Zugriff auf das Statusregister liefert Dauer-Busy. In der ATA-spec kann ich aber nichts finden, was an der Stelle ein delay verlangen würde.

    Fazit: ohne eine Modifikation der firmware wird das Problem vermutlich nicht verschwinden. Aber bevor das feststeht, müsste erstmal jemand mit besserer Messhardware, insbesondere einem Speicheroszi, nachmessen.

    Mir reicht's jedenfalls erstmal. Meine Neugier ist befriedigt, und ich ziehe mich daher wieder zurück, zumal ich direkt eh nix davon habe - besagter Bekannter will den MD wiederhaben, nachdem ich ihm gesagt habe, dass man da wohl nix machen kann :)
     
  6. xylar44

    xylar44 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Januar 2005
    Beiträge:
    226
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

    Hallo,
    ja ja - die Probleme mit dem Netzteil. Befremdlich für mich ist insbesondere,
    daß die Probleme mit den minderwertigen Elkos schon kurz nach Einführung der
    S4-Serie (weiß noch jemand wann das war ? 2004 ?) bei Digenius bekannt
    waren. Ich kann mich da an entsprechende Telefonate mit Digenius aus dieser
    Zeit erinnern.
    Habe hier schon mehrere Digenius/Grobi/Medion-Geräte gehabt, die nach Austausch
    ALLER Elkos im Netzteil wieder wunderbar funktioniert haben, ohne
    irgendwelche "ominösen" Fehler. Hatte da schon Elkos dabei, an denen man
    sich durch die "Eigenwärme wegen schlechten ESD" die Finger verbrennen konnte....

    Viele Grüße,
    xylar44
     
  7. derkub

    derkub Neuling

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    9
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

    Tja, ich bin mittlerweile nicht mehr so ganz dieser Meinung. Ich hörte, dass es mit der 3.40 so gut wie nie Hänger gab, aber mit der 3.42.9 gibt es sie wohl öfter. Das deutet schon eher auf ein software-Problem hin.

    Daher mein Entschluss, das IDE-Busprotokoll mal unter die Lupe zu nehmen.
    Die Spannungen habe ich auch kontrolliert. Sie waren gut und (im Rahmen meiner eher beschränkten Messmöglichkeiten) außer den 12V auch nicht wellig.

    Im übrigen, die Messungen mehrerer Hänger zeigen das gleiche Bild: Dauerabfrage auf das Status-Regster des IDE-Busses. Offensichtlich eine Endlosschleife ohne timeout. Prinzipiell finde ich das schon ziemlich schwach von Digenius. Anscheinend gibt es *keinerlei* Fehlerbehandlung :eek:

    Das nicht eingehaltene timing finde ich auch nicht so wirklich toll (falls es dem Nachmessen eines Dritten standhält).

    Hmm, eigentlich müsste man das mit dem uclinux auf dem MD nachstellen können. Damit könnte man auch mein Ergebnis, dass man zwischen dem Zugriff auf das Device Register und das Command Register etwas warten muss, bestätigen. Leider ist der MD schon wieder weg, daher werde ich das nicht machen können :(

    Allerdings: damit ist natürlich nicht gesagt, dass das Netzteil da nicht auch mitspielt. Kann schon sein, dass besser geglättete Spannungen irgendein Problem im Nanosekundenbereich etwas überspielen.
     
  8. GDRGuy69

    GDRGuy69 Senior Member

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    194
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

    Als ich mich noch mit dem uClinux @ Digenius beschäftigt hatte, war mir auch aufgefallen, dass die Hardware anscheinend garnicht den IDE-Interrupt auswertet. Das heisst, nach Ausführen eines ATA-Kommandos muss man das Status-Register pollen. Dadurch ist die Portierung des Linux-IDE-Treibers nicht ganz so einfach, denn dieser erfordert einen funktionierenden IDE-Irq.
     
  9. Immerlustig

    Immerlustig Neuling

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    1
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500


    Hallo liebe Mit Störungsbeseitiger,
    bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet und zwar durch das Medion MD 24080 80 GB SAT.
    bei Saturn in Regensburg für 129,00 Euro am 4.04.06 gekauft.


    Hatte vergangene Wochen die gleichen Probleme wie ihr,( Festplattenaufname / Time shift usw.defekt) und habe mich per Mail an Medion gewendet. Von dort bekam ich die Antwort dass ich das Gerät bei einen nicht autorisierten Händler gekauft habe!!!!
    Die Antwort von Medion:


    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Sie haben eine Leistung angefordert, die nicht im Rahmen der Garantie erbracht wird. Hierunter fällt zum Beispiel die technische Beratung zu Geräten, die nicht bei einem unserer autorisierten Händler gekauft wurden.

    Die Bearbeitung von Außer-Garantie-Anfragen wird bei der Medion AG von einem speziell geschulten Sonderteam durchgeführt.

    Damit Sie auch bei solch komplizierten Konfigurationen einen umfangreichen Support erhalten wurde der kostenpflichtige Premium-E-Mail-Support (€4,99 pro telefonischer Bezahlung aus dem deutschen Festnetz) von Medion eingerichtet. Ein speziell für diese Fälle geschultes Sonderteam steht Ihnen hier bei weiteren Fragen zur Verfügung.




    Darauf habe ich gefragt ob das vielleicht ein illegal eingeschleustes Gerät aus China wäre.
    Die Antwort von Medion:




    Bei dem von Ihnen genannten Defekt bieten wir Ihnen die Möglichkeit das Gerät zum Kostenvoranschlag einzusenden. Das Schreiben, welches Sie nach Wareneingang erhalten, ist kostenfrei. Hieraus ergeben sich folgende Optionen:







    1) Sie stimmen den Kosten zu. Das Gerät wird Ihnen zu den genannten Konditionen zugesandt.

    2) Sie lehnen das Angebot ab. Das Gerät wird kostenfrei entsorgt.

    3) Nur im Falle einer unreparierten Rücksendung fallen die Kosten in Höhe von 29,00 € an.



    Zum Glück bin ich bei Euch gelandet, fuhr von Amberg nach Wernberg zu Conrad, habe die Elkos das Stück für 0,43 Cent gekauft und habe eine halbe Stunde rumgebastelt. Nach ihrer Anleitung die beiden defekten Elkos entfernt, und meine Frau hat die neuen eingelötet ( hat bei Minitrix Jahrelang ähnliche Sachen gemacht ;-)


    Alles funktioniert wieder Einwandfrei – nochmal ein herzliches Danke!!!!!!!


    Mit freundlichen Grüßen
    Immerlustig
     
  10. Mc Stender

    Mc Stender Senior Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    269
    AW: !!Störungsfreiheit-Beseitigung FPl.MD24500

    Hallo, also das freut einen. Nach der langen Zeit werden die Geräte immer noch Repariert, anstelle entsorgt. Kleiner Tip. 3,3V und 5V und 12!!V macht 3!! Kondensatoren. 12V dauert länger kommt aber bestimmt mit der selben Make. Gruß Mc Stender
     

Diese Seite empfehlen