1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Störungen terrestischer Signale durch D-Box2

Dieses Thema im Forum "d-box 1 und d-box 2" wurde erstellt von Andili, 27. Oktober 2001.

  1. Andili

    Andili Junior Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2001
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Wadern
    Anzeige
    Hallo,

    event. kann mir ja einer helfen. Neben meiner
    Sat-Atenne habe ich noch 2 terrestische Atennen (ARD,ZDF, Dritte und RTL)
    Immer wenn ich die D-Box einschalte werden
    die Programme gestört. Erst wenn ich die D-Box ausschalte - keine Störungen mehr. :confused:

    Störend ist das natürlich nur wenn ich was über D-Box aufzeichne und in der zwischenzeit
    was über die terrestischen Kanäle schauen will.
    Danke
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    Ich denke, dass die von dir beschriebenen Störungen sich so äußern, dass du ein etwas "verschneites" Bild, evtl. auch Empfangsprobleme beim Videotext hast, sobald die d-box eingeschaltet ist. Richtig ? Der wahrscheinlichste Grund ist der, daß bei dir wohl die terrestrischen Signale und auch die von der Sat-Schüssel über dasselbe Kabel zu einer Kabeldose geleitet werden. Wenn du jetzt die d-box einschaltest, dann werden die empfangenen Sat-Signale um 10,6 MHz runtergesetzt und nicht wie beim Analog-Sat-Fernsehen nur um 9,75 MHz. Dadurch kommen die im niedrigsten Astra-Band sendenden TV-Programme in den Bereich der Bänder III, IV und V (111-300 und 470-862 MHz). Beispiel: Südwest BW: 11,186 MHz - 10,600 MHz = 586 MHz, mitten drin im UHF-Band. Lösung: Zwei einzelne Kabel verlegen. Vielleicht geht auch irgendwas mit Abschirmungen, da hab' ich aber keine Ahnung von.
     
  3. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.037
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Das ein LNB wirklich so weit runter geht, währe schon erstaunlich. Habe schon viele Sat Antennen dieser art (Einspeisung) gebaut. Solche Probleme gab's da eigentlich nicht. Vorstellbar währe es natürlich.
    Es ist dann im übrigen GHz und nicht MHz (LOF und DL).

    Blockmaster

    [ 27. Oktober 2001: Beitrag editiert von: -Blockmaster- ]
     
  4. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    Ich meinte mit 10,600 MHz ja auch 10600 MHz und nicht 10,6, das wären dann wirklich GHz, aber eigentlich auch nicht so wichtig. Jedenfalls ist das ganze bei mir wirklich der Fall. Wenn meine d-box eingeschaltet ist, kann ich z.B. ProSieben (11406-10600=806 MHz) ziemlich am Ende des UHF-Bandes "empfangen", d.h. ich sehe ein ziemlich verschobenes Bild, bei dem u.a. das ProSieben-Logo zu erahnen ist. Ausserdem kann ich bei eingeschalteter d-box auch kaum mehr VOX terrestrisch empfangen (kommt sowieso schwach an, Kanal 56) und auch der Videotext beim WDR-Sender Langenberg (K48) ist dann gestört, obwohl der Sender hier eigentlich Ortssender ist.
     
  5. Andili

    Andili Junior Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2001
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Wadern
    @Kroes

    Ja - es ist ein Kabel das in einer Sat-Dose
    getrennt wird (Anschluß Sat und Anschluß
    für terrest. Atenne). Es wird wohl daran liegen. Das mit dem getrennten Kabel ist leider nicht ohne weiteres möglich. Ich werde
    es aber mal testen ob es hilft indem ich ein
    Kabel mal einfach 'offen' verlege.
    Danke
     

Diese Seite empfehlen