1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Störung durch Mobilfunkantenne???

Dieses Thema im Forum "HILFE!!!! Alles kaputt???" wurde erstellt von der_Aachener, 1. Juni 2007.

  1. der_Aachener

    der_Aachener Neuling

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hallo!
    Hab gerade dieses Forum entdeckt und direkt eine Frage:

    Meine Freundin hat zu ihrem Fernseher einen DVB-T Receiver und eine Zimmerantenne. Bisher wohnte sie in Mönchengladbach, wo das "im grossen und ganzen" funktionierte.

    Im März ist sie beruflich nach Wedemark gezogen (ca. 20-25 km nördlich von Hannover, genau gesagt nach Bissendorf). Dort soll laut dieser Empfangsanzeige auf der HP der Digitalfernsehinitiative auch ein Empfang per Zimmerantenne möglich sein. Allein in der Praxis funktioniert es nicht - Bildschirm bleibt schwarz, Suchlauf findet keinen Sender.

    Nun dachten wir uns, okay - kaufen wir eine Zimmerantenne mit größerer Vertstärkung. Gesagt - getan, gab aber ebenfalls keinen Mucks von sich!

    Als nächstes haben wir versucht, den DVB-T Receiver an die Antennensteckdose im Wohnzimmer anzuklemmen, wo das Kabel von der Hausantenne ankommt. Tut sich ebenfalls nichts!

    Frage 1: Kann man überhaupt einen DVB-T Receiver "einfach so" an eine vorhandene Hausantenne anschliessen, oder brauchts da noch irgendwas zusätzlich?

    Wenn wir das Kabel der Hausantenne direkt in den Fernseher stecken, bekommt sie nur ARD, sonst nichts

    Frage 2: Kann es sein, das ZDF + NDR/MDR/WDR - was auch immer da oben grundsätzlich zu empfangen ist schon nicht mehr analog in der Region ausgestrahlt wird?

    Es ist ein 2-Familienhaus, der Nachbar hat eine Sat-Schüssel, wegen der Lage der Schüssel wäre es aber nur unter erheblichem Aufwand zu bewerkstelligen, meine Freundin anzuschliessen

    Auf dem Dachboden - direkt neben der Hausantenne - ist die Halterung einer Mobilfunkanlage (D1 meint der Nachbar), vor einigen Jahren errichtete riesige Anlage, mit eigens errichtetem Technikraum, schaut etliche Meter aus der Dachfläche raus...

    Frage 3: Kann es sein, das diese den DVB-T Empfang in der Etage unter dem DG "blockiert", also irgendwie die Hausantenne und die Zimmerantenne stört?

    Schüssel funktioniert wie gesagt laut Nachbar tadellos, hängt aber auch an der Fassade etwas weiter vom Mobilfunkmast weg

    Helft mir bitte, langsam fällt uns ohne Fernsehen keine Beschäftigung mehr ein...:D

    Schon mal danke im vorraus!
     
  2. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Störung durch Mobilfunkantenne???

    Ein DVB-T Receiver kann grundsätzlich an jede geeignete Dachantennenanlage angeschlossen werden.
    Es kann natürlich sein, daß die Dachantenne nicht korrekt ausgerichtet ist oder Komponenten enthält, die nicht zum Empfangsbereich passen. Ältere Kanalweichen, z.B. können für hohe UHF-Frequenzen u.U. ein Problem darstellen.

    Ich würde daher erstmal prüfen, ob die Antenne mit den Empfehlungen auf dieser Website übereinstimmt: http://www.dvb-t-nord.de/empfangsgebiete/niedersachsen_bremen.html

    Sorry, ich hab jetzt keine Lust danach zu recherchieren aber da der Großraum Hannover schon längerere Zeit mit DVB-T versorgt ist, ist es nicht unwahrscheinlich, daß die analogen Sender dort inzwischen abgeschaltet sind.

    Das ist schwierig zu beantworten. Die Funkfrequenzen einer Mobilfunkanlage liegen normalerweise weit genug von den VHF-/UHF-Bereichen des Fernsehens entfernt. Trotzdem kann es negative Einflüsse geben, wenn der Sender extrem nah TV-Antenne ist. Die Felddichte ist unmittelbar an der Antenne eben extrem hoch und kann schwächere Signale selbst dann beeinträchtigen, wenn sie nicht im gleichen Frequenzbereich liegen.
    Bei einer fachgerechten Antennenmontage sollten Mindestabstände gewährleisten, daß es nicht dazu kommt. Aber wir wissen ja alle, daß längst nicht jede Antennenanlage fachgerecht aufgebaut sein muß und darum lautet die Antwort, "ja, es kann sein".

    Gruß

    Piktor
     

Diese Seite empfehlen