1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Runaway-Fan, 16. Januar 2012.

  1. Runaway-Fan

    Runaway-Fan Junior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hallo,
    ich wohne in einem Mietshaus mit 9 Wohnungen. Der Kabelanschluss der einzelnen Wohnungen ist soweit ich das mitbekommen habe in Reihe verkabelt. Also Durchgangsdosen überall.
    Meine Frage ist nun: Kann ein anderer Mieter, der an seine Dose irgendwas besonderes anschließt, den Empfang der anderen Mieter stören? Ich meine nicht unbedingt mutwillig.

    Wie ich zu der Vermutung komme?
    Sonntag gegen 15 Uhr war TV und Internet (über KDG) weg bei mir in der Wohnung. Signalstärke war unverändert gut bei 65-70 doch Qualität war 0.
    Kabel Deutschland hat sonst aus der Nachbarschaft keine Störungen gemeldet bekommen und schickt heute einen Techniker.
    Ab 23 Uhr lief gestern wieder alles ohne ersichtlichen Grund; insofern wird der Techniker nicht viel machen können, wenn sich am Zustand nichts mehr ändert. Und das komische, zwischendurch lief es gestern auch immer mal wieder. Besonders drauf geachtet habe ich zwischen ca. 20 und 23 Uhr.
    Im Prinzip lief es da schon wieder; aber um 20:40, 21:00, 21:45 und 22:07 fiel es jeweils für ca. 5-10 wieder aus. Wobei immer nur die Qualität in den Keller geht. Mal 0, mal zeitweise 20-50.
    Ende 2011 wurde bei uns Internet per Kabel installiert, wobei der Verstärker nur ein passendes Modul bekommen hat. Netz war sonst soweit schon eingemessen im Haus und Kabel wurden entsprechend auch keine neuen verlegt.
    Wenn Kabel Deutschland nix daran macht (und es wäre doch auch komisch, wenn sie zu den o.g. Uhrzeiten an einem Sonntag da was machen würden), dann kann es nur hier im Haus sein (wie KDG ja auch sagte). Doch wenn der Verstärker oder das Kabel defekt wären, würde sich doch wohl nicht so ein sprunghaftes Fehlerbild zeigen?! Daher die Frage, ob jemand, der irgendein Gerät, Verkabelung in seiner Wohnung angeschlossen/eingeschaltet hat, so einen Fehler produzieren könnte. Also nur ob es technisch überhaupt möglich ist.
    Ich hoffe, ich habe mich nicht zu kompliziert ausgedrückt :)

    Gruß und Danke im Voraus
     
  2. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Aber klar dochl, da sich diese "Experten" hier und in anderen Foren beraten lassen. In solch einem Fall dann einen Fachmann kommen lassen, der den "Übeltäter" im Haus ermitteln kann. Die Kosten für diese Aktion müssen dann von diesen "Bastlern" voll getragen werden.
    Aber es kann durchaus auch eine Störung von außen sein, die KD nicht verursacht. Da gibt es auch einige Möglichkeiten. Am besten ist es immer einfach einmal bei den Nachbarn zu klingeln und kurz nachfragen, ob auch dort Störungen vorliegen. So kann man das ganze eingrenzen.
     
  3. mmi

    mmi Junior Member

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Der Techniker kann im optimalen Fall mit seinem Messgerät messen, ob irgendwelche Störsignale erkennbar sind.

    Wir haben bei uns auch solche "Spezialisten" im Kabelnetz, die z.B. einfach ein Kofferradio mit Stabantenne anschließen, indem sie einen Kupferdraht um die Stabantenne wickeln und das andere Ende dann in die Buchse der Dose stecken :wüt: !

    Andere basteln an den Dosen rum (z.B. bei Renovierungen) und schließen sie nicht mehr richtig an, der Nachmieter kann sich ja darum kümmern.

    Meistens liegt die Störquelle dann in einer Wohnung, in der nie einer da ist oder die keinen Techniker reinlassen wollen :rolleyes:.

    P.S. Die Kabelmodems haben oft eine Weboberfläche (Thomson, Motorola unter 192.168.100.1) da kann man die Stärke des Signals ablesen, auch den Rauschabstand.
     
  4. Runaway-Fan

    Runaway-Fan Junior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Danke für die Antworten.
    Nach drei Wochen fortwährender Störungen und zahlreicher Anrufe bei Kabel Deutschland haben sie endlich herausgefunden, dass ein Modul in der Straße wohl beschädigt ist und daher die sporadischen Störungen kommen.
     
  5. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Damit stört man aber nicht das Kabelsignal! (auch wenn die Anpassung nicht korrekt ist).
    Das Einizge was passiert ist das man dann den UKW Bereich über die Antenne "sendet".
     
  6. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.347
    Zustimmungen:
    179
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Diese Einschränkung trifft aber auch nur bei Steckdosen mit selektiven Ausgängen zu.

    Bei den heute üblichen Breitbandsteckdosen geht über ungenügend geschirmte Radio- wie auch TV-Anschlusskabel oder so einen Anschlussdraht nicht nur das gesamte BK-Spektrum als Elektrosmog in die Luft, es kann auch Ingress im TV- und Rückkanalbereich eingetragen werden.
     
  7. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Wenn die TV und Radiokabel schlecht geschirmt sind, (Was bei Multimediadosen nicht der Fall sein dürfte) spielt das aber keine Rolle. Das Signal ist dann ja schon drinn, gestört kann es dann ja nicht mehr werden, zumal die Daämpfung der Dose ein übriges tut. ;)
     
  8. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Wenn ein Bastler an eine Breitbanddosenbuchse (TV/Radio/Data)
    einen blanken Draht anschließt, um sein Kofferradio mit Stabantenne anzutüteln,
    dann verseucht er das ganze Hausnetz.
    Da die Radiofrequenzen und andere Sender terrestrisch anders liegen
    bzw. mit anderen Diensten belegt sind,
    kommen so auch Signale in das Kabel, "die dort sonst nicht drin sind".

    :winken:
     
  9. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.347
    Zustimmungen:
    179
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Schon bei der Ersteinrichtung von interaktiven Anschlüssen gehört oftmals viel Überzeugungskraft dazu, dass z. B. ein hinter der Schrankwand eingeklemmtes Anschlusskabel gewechselt werden muss, obwohl das doch schon Oma und Opa beste Dienste geleistet hat.

    Bei einem Mieterwechsel mit Übernahme eines Triple-Play-Anschluss stecken dann prompt immer wieder mal die nur einfach geschirmten 60 Ohm Uraltkabel oder auch beste Hochschirmkabel mit den ach so praktischen aber leider völlig ungeschirmten Plastik-Winkelstecker wieder in der Dose. Was soll auch an Plastiksteckern schlecht sein, die doch heute noch in Unmengen verkauft werden. :rolleyes:
    Nicht erst seitdem es LTE gibt, steht diese Ansicht im Widerspruch zu den einhelligen Erfahrungen von VDE/DKE, Dibkom (Seite 8ff) und der Bundesnetzagentur. Zum Glück verhindert die Entkopplung von Durchgangsdosen oder Stichabzweigern das Schlimmste, aber eben nicht alles.

    Und das aber auch nur so lange, wie nicht wieder ein "Könner " als letzte Dose eine pegelfreundliche Einzel-/Stichdose als Stehwellengenerator einbaut, weil die so oft fälschlich als Enddose tituliert wird.

    www.kleiske.de/fit/dibkom-Praes-hamburg.pdf
    www.dibkom.org/dibkom-edition.html
     
  10. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Störung des Kabelsignals durch andere Mieter?

    Nein ins Kabel kommen da Terestrische Signale unmöglich weil diese vom Pegel deutlich schwacher sind Du kannst nur die umgebung mit der Antenne "verseuchen" in dem sie eben jetzt als Sendeantenne umfunktioniert wird, aber zurück ins Hausnetz könnte da wirklich nur ein Sender der wenige 10m daneben steht.;)
    Ausserdem ist solche aktion sowieso zum scheitern verurteilt da man den tuner des Radios mit so einer Aktion restlos übersteuert. Schließlich haben UKW Radios mit Stabantenne eine viel höhere Eingangsempfindlichkeit als welche die einen Antennenanschluss haben.
     

Diese Seite empfehlen