1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Störgeräusche über DVB-S2 beim internen Receiver

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Toelzer, 20. Februar 2016.

  1. Toelzer

    Toelzer Neuling

    Registriert seit:
    20. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Leute,

    ich habe da ein Problem mit dem DVB-S2-Empfang über den internen Receiver des Samsung UE48J5150.

    Folgendes: Über den Kopfhöreranschluss (verschiedene Kopfhörer) tritt bei Sendern die per DVB-S2 empfangen werden, ein Fiepen/Surren auf. DVB-S-Sender machen keine Probleme. Über die TV-Boxen oder den optischen Anschluss (verschiedene Kopfhörer) wird kein Fiepen/Surren ausgegeben. Ebenso keine Probleme bei DVD's/Blu Rays über HDMI.

    Wenn ich einen externen Receiver (Xoro Hrs 8530) dazwischenschalte gibt es keine Probleme bei DVB-S2-Sendern. Bei 2 anderen Fernsehern im Untergeschoss gibt es ebenfalls keine Probleme, diese laufen ebenfalls über einen Xoro Hrs 8530 bzw. einen Comag SL40HD. Interne Receiver haben diese nicht.

    Alle DVB-S2-Sender haben eine Signalqualität von 100% und eine Signalstärke zwischen 80 und 90%

    Kann es sein, dass der Receiver durch die Stromversorgung des LNB überlastet wird? Habe mal testweise die LNB-Versorgung über den Receiver abgeschaltet: Das Surren/Fiepen verschwand augenblicklich aber Bild und Ton waren noch für 1-2 Sekunden da.

    Ursprünglich dachte ich, dass HD-Sender das Problem sind. WDR HD über DVB-S macht aber keine Probleme. TecTime TV (SD) über DVB-S2 hat dagegen das selbe Problem wie die HD-Sender und fiept was das Zeug hält.

    Die Sat-Anlage wurde 1997 vom Vorbesitzer installiert. 2002 wurde Premiere angeschlossen.

    Die Anlage wurde damals wohl für DVB-S optimiert. Kann es sein, dass einige Teile einfach etwas zu starke Signale für meinen Fernseher aus 2015 aussenden?

    Anbei Ausschnitte der Originalbelege der Sat-Installation von 1997 und 2002:

    [​IMG]
     
  2. voller75

    voller75 Gold Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    Als Erstes würde ich die Kiste mal nach einem Update suchen lassen.

    Deine Kopfhörer hängen über mini-klinke 3,5mm am Samsung-
    hast du auch Welche, die sich über bluetooth koppeln lassen?
     
  3. Toelzer

    Toelzer Neuling

    Registriert seit:
    20. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Die Firmware ist "leider" schon ab Werk auf dem neuesten Stand.

    Solche Kopfhörer habe ich nicht. Der Empfänger müsste dann aber auch an 3,5 Klinke angeschlossen werden, weil der Fernseher nicht bluetoothfähig ist. Oder ist es genau das, was Du testen möchtest?

    Über Toslink gibt es, wie gesagt, keine Störgeräusche.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Davon kann man ausgehen (Da hilft auch kein Softwareupdate!)
     
  5. voller75

    voller75 Gold Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    Samsung´s TV sind bekannt, empfindlich auf ein zu starkes Sat-Signal zu reagieren.
    Aber als Erstes, würde ich aber mal die Stromversorgung überprüfen-->Brummschleife
    hierzu mal versuchsweise einen andere Steckdose/Stromkreis benutzen.
    Ich bin KEIN Fachman...aber eine galvanische Trennung könnte Abhilfe schaffen.
    Störgeräusche werden auch gerne eingefangen, wenn auf einen Potentialausgleich
    an den Satkabeln/Multischalter wegen Pfusch verzichtet wurde


    Edit:
    Hab mir mal diesen "Spoiler" angesehen...Also Murks wurde auf den ersten Blick nicht verbaut
    Das UAS 474 ist aber kein universal twin:p
    Sie wie ich diese Einkaufsliste lesen "kann" wurde die Sat-Antenne an den bestehenden
    Blitzschutz angeschlossen....aber einen Potentialausgleich finde ich nirgens:/
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2016
  6. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.345
    Zustimmungen:
    179
    Punkte für Erfolge:
    73
    Die alten ja, die neuen Tuner sind eine Spur zu taub.

    Das geht bei DVB-C aber nicht bei bei DVB-S-Anlagen.

    Ich kenne den Spoiler nicht, aber
    • Direkterdung an Blitzschutzanlagen ist 2016 eine Notlösung, Stand der Technik Schutz über eine getrennte Fangeinrichtung.
    • Nach geltender Norm muss bei Direkterdung an ein LPS -anders als bei Erdung ohne Blitzschutzanlage- innen auch ein PA-Leiter von 4 mm² Cu vom Antennenträger und dem eingangsseitigen Kabel-PA zur Haupterdungsschiene verlegt werden.
    • Jeder Handgriff an Blitzschutzanlagen ist vom VDE oder VdS qualifizierten Blitzschutzfachkräften vorbehalten, welche zuvor die Funktionstüchtigkeit und Normkonformität der Anlage prüfen müssen.
    • Konzessionierte Elektrofachkräfte ohne Zusatzausbildung sind keine Blitzschutzfachkräfte.
    • Ein evtl. vorhandener Bestandsschutz für Blitzanlagen, die nach altem Normenstand mit separaten erdungsleitern ohne Verbindung zur HES errichtet wurden, erlischt mit jeder wesentlichen Änderung.
    • Sowohl eine suboptimale Direkterdung wie auch die Montage einer Fangstange ist eine wesentliche Änderung und löst eine Nachrüstungsverpflichtung auf aktuellen Normenstand aus.
     
  7. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.607
    Zustimmungen:
    4.503
    Punkte für Erfolge:
    213
    UAS 474 war/ist ein Breitband LNB von Kathrein mit zwei Ausgängen, also Twin.;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2016
  8. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.345
    Zustimmungen:
    179
    Punkte für Erfolge:
    73
    Tippfehler bei der Type.

    Das UAS 474 Compact-LNB war ein Twin-LNB, das UAS 478 ein Dual-Output-LNB, beide mit 9,75 GHz Lowband-LOF zum Empfang des Lowbands. Die Sat.-ZF wurde von 950 bis 3000 GHz übertragen. Zum Empfang des Highbands waren entweder die Konverterweichen UWS 79 bzw. mit Multischalter UWS 78 erforderlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2016
  9. voller75

    voller75 Gold Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    2002 wurde jedenfalls UAS 485 nachgerüstet.
    Was das Spaun SAR 12 F wohl bezwecken sollte?

    Jedenfalls war mein Ansatz, den PA zu prüfen
    und in die Kopfhörerklinkenleitung ein Trennglied dazwischen zu hängen ( 3,5mm Klinke Stecker-Buchse)
    FGA-35 Massetrennfilter, SNI-1: Amazon.de: Elektronik
     
  10. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.607
    Zustimmungen:
    4.503
    Punkte für Erfolge:
    213
    Danke, habe den Zahlendreher korrigiert und L.O. mit UAS 481 verwechselt.(n)
     

Diese Seite empfehlen