1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Störausblendung mit zwei Antennen - Gegen Gleichkanalstörungen auf VHF und UHF

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von moecki, 10. August 2008.

  1. moecki

    moecki Senior Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    342
    Anzeige
    Hallo!

    Leider bin ich was Antennen- und Empfangstechnik angeht ein Neuling. Nun habe ich folgenden Artikel (http://www.a68k.de/Schaltplaene/Stoerausblendung%20mit%20zwei%20Antennen%20-%20Gegen%20Gleichkanalstoerungen%20auf%20VHF%20und%20UHF.pdf) entdeckt, der sich sehr interessant anhört und dachte mir zum einen kann das vielleicht jemandem weiterhelfen und zum zweiten könnte da vielleicht mal jemand der sich damit auskennt drüberfliegen und seinen Kommentar zu abgeben bzw. es vielleicht einmal einem Praxistest unterziehen?

    Ist zwar von 1998 und "nur" für VHF und UHF, aber das müßte ja auch bei DVB-T gehen, oder?

    MfG moecki

    PS: Ich bin weder der Betreiber der Seite, noch habe ich irgendwie mit ihm zu tun ... :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2008
  2. koslowski

    koslowski Junior Member

    Registriert seit:
    4. Februar 2008
    Beiträge:
    29
    Ort:
    51N12, 7E08 Cronenberg
    AW: Störausblendung mit zwei Antennen - Gegen Gleichkanalstörungen auf VHF und UHF

    Es funktioniert auch in der Praxis. Ich hatte z. B. Gruppen aus 2* 91 El.-UHF-Antennen mit genau berechneter Nullstelle um Genk K44 und Bad Marienberg K44 gegeneinander ausblenden zu können sowie den Ortssender Witzhelden K55 gegenüber dem aus etwa derselben Richtung einfallenden Gr. Feldberg K54 abschwächen zu können, so dass keine Störungen durch den Nachbarkanal auftraten.

    Generell würde ich für dieses Thema das legendäre Antennenbuch von Spindler empfehlen, der noch auf einige weitere unbedingt zu beachtende Aspekte bei diesem Thema eingeht. Prinzipiell ist diese Technik auch für DVB-T brauchbar. Problematisch bis unbrauchbar wird es allerdings wenn der Störer ein SFN ist und mehr als ein Sender davon empfangen werden.
     
  3. Seelitz

    Seelitz Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Seelitz
    AW: Störausblendung mit zwei Antennen - Gegen Gleichkanalstörungen auf VHF und UHF

    Auch zur Unterdrückung des DDR-Senders Calau, der hier damals den Empfang des ZDF-Sender Hof auf Kanal 23 fast unmöglich machte, hatte ich mit Erfolg dieses Prinzip verwendet. Trotzdem würde ich zuvor alle anderen Möglichkeiten (grössere Richtungsstarke Antennen - evtl. Antennengruppen usw.) ausschöpfen. Schon durch geringe Laufzeitunterschiede, die bei unterschiedlichen Wetterlagen entstehen, musste dieses System immer wieder nachjustiert werden.
     
  4. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.087
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Störausblendung mit zwei Antennen - Gegen Gleichkanalstörungen auf VHF und UHF

    Die HF-Physik hat sich seither nicht geändert, auch wenn bei DVB-T Reflexionen erwünscht sind und keine Doppelkonturen mehr im Bild verursachen. Der Praxistest wurde analog schon vielfach gemacht und wird sich auch bei DVB-T bewähren.

    Da auch analoge und digitale DVB-T-Signale gegeneinander stärker entkoppelt sind, werden solche Antennenanordnungen auf die relativ seltenen gleichkanaligen DVB-T-Störungen beschränkt sein.
     
  5. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.087
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Störausblendung mit zwei Antennen - Gegen Gleichkanalstörungen auf VHF und UHF

    Link zum Thema, siehe ab Seite 14: KLICK
    Ein vergleichbarer Artikel ist in Elektor-Heft 330 in 6/98 erschienen, der lange Zeit online abrufbar war und inzwischen wohl nur noch hier als CD zu haben ist.
     

Diese Seite empfehlen