1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SR bei Unitymedia

Dieses Thema im Forum "Kabel Deutschland, Unitymedia Kabel BW, Kabelkiosk" wurde erstellt von galidoh, 2. Dezember 2007.

  1. galidoh

    galidoh Junior Member

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    122
    Anzeige
    Hui , ist zwar schon etwas länger so aber wieso gibt es den Saarländischen Rundfunk bei UM eigentlich nicht mehr ?
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: SR bei Unitymedia

    Weil der den Transponder gewechselt hat und die Kabelnetzbetreiber die Sat-Transponder der Öffis nur 1:1 einspeisen dürfen. SR Fernsehen sitzt aber zusammen mit Radio Bremen TV auf einem Transponder, der sonst nur Radiosender überträgt. Rein theoretisch müsste der auch ins Kabel - UM weigert sich aber, weil im Rundfunkstaatsvertrag keine Verpflichtung dafür zu finden ist und die ARD richtigerweise nicht für die Einspeisung zahlen will. Solange UM da also weiter blockiert, wird das nichts werden.
     
  3. kanzler3000

    kanzler3000 Gold Member

    Registriert seit:
    28. April 2004
    Beiträge:
    1.610
    Ort:
    @home
    Technisches Equipment:
    Technisat DigiPlus STR 1
    Telestar Diginova 4
    Technisat Sky Star 2

    Technisat Multytenne Twin
    Astra 19.2°Ost
    Astra 23.5°Ost
    Astra/Eutelsat 28.2/5°Ost
    Eutelsat Hotbird 13.0°Ost
    AW: SR bei Unitymedia

    Der SR hatte ja damals extra den Transponder gewechselt, damit man nicht mehr im digitalen Kabel ist, wodurch man Kosten sparen konnte. Selbst bei der KDG im Saarland ist man ja erst wieder seit ein paar Monaten digital zu sehen.
     
  4. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.978
    Ort:
    Telekom City
    AW: SR bei Unitymedia

    ... im Kabel der Unitymedia werden derzeit 2 ARD-Sat-Transponder im Kabel verbeitet. Auf einem der beiden Transponder wurde auch bis Oktober 2005 das Programm des SR verbreitet. Dem ohnehin finanzschwachen SR waren die anteiligen Einspeiseentgelte für die bundesweite Verbreitung im Kabel zu teuer, weshalb der SR sein Programm auf einen anderen Sattransponder verlegte und so jährlich ca. 300.000 € Kabeleinspeiseentgelte spart. Es ist auch mehr als unwahrscheinlich, des es den SR wieder im Kabel der UM geben wird. Voraussichtlich im August 2008 tritt der neue Rundfunkstaatsvertrag in Kraft, wonach die Kabelnetzbetreiber die Programme der öffentlich-rechtlichen Programmveanstalter einspeisen muß, sofern damit nicht mehr als ein Drittel der Gesamtkapazitäten benötigt wird. Welche Programme der ARD in das Kabelnetz der Unitymedia eingespeist wird, bestimmt letztendlich die ARD, denn die ARD hat für die Einspeisung ihrer Programme Einspeiseentgelte entrichten. Gem. Rundfunkstaatsvertrag müssen die Einspeisentgelte gem. den Vorschriften des geltenden Telekommunikationsgestezes gestalten werden.
    Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass die ÖR keine Einspeiseentgelte zahlen. Nur weil die ARD-Programme "Must Carry"-Status haben, bedeutet das nicht, dass die Programmveranstalter keine Einspeiseentglete zahlen müssen. "Must Carry" ist auch nur einseitg verpflichtend, denn der Prorammveranstakter bestimmt letztendlich, ob er seine Programme im Kabel verbeiten möchte oder nicht.

    Wenn die ARD ihr komplettes digitales Angebot im Kabel verbreiten will,dann muß sie dafür zahlen. Eine kostenlose Einspeisung würde gegen den Rundfunstaatsvertrag verstossen, weil damit andere Programmveranstalter benachteiligt werden würden.
    Wenn die ARD wirklich das komplette Angebot 1:1 im Kabel verbreiten wollen würde, würden ab 2008 mind. 4 zusätzliche Kanäle benötigt. Insendoere in den nicht ausgebauten Gebiten git es dafür keinen Platz und das die LfM-NRW der Digitalisierung von gleich 4 bisher analog genutzten Kanäle zustimmen wird, wage ich doch stark zu bezweifeln.

    Meiner Ansicht werden im Laufe von 2008 die ARD-Sattransponder nicht mehr 1:1 ins Kabel eingespeist werden und für andere Regionen bestimmte Regionalfenster wird es auch nicht mehr geben, vor allem weil die ARD Spartenkanäle nicht mehr für Regionalfenster von NDR und MDR herhalten müssen.
    Die vorhandenen Kapazitäten können auch durch den Wegfall der 1:1-Transponderübernahme effizienter genutzt werden. Möglicherweise werden auch die digitalen Hörfunkprogramme der ARD bei Unitymedia verbreitet werden und zwar die bislang über UKW im Kabel verbreitet werden ...
     
  5. galidoh

    galidoh Junior Member

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    122
    AW: SR bei Unitymedia

    Aso ok schade ... Aber Vielen Dank ;)
     
  6. Spece

    Spece Gold Member

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    1.867
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: SR bei Unitymedia

    Auch wenn der Thread schon sehr alt ist - gibt was neues warum der SR immer noch nicht bei UM ist ???
     
  7. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: SR bei Unitymedia

    Nein, die oben ausführlich beschriebenen Gründe gelten nach wie vor.
    Dem SR ist es das Geld schlicht nicht wert, und "von sich aus für lau" einspeisen dürfen Kabelbetreiber in D nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2011
  8. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.569
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: SR bei Unitymedia

    Es gibt halt Dinge, die man einfach akzeptieren sollte. Wenn ein Sender nicht eingespeist werden will, kann auch kein Kabelnetzbetreiber was daran ändern. Und SR und Radio Bremen haben nun wirklich andere Sorgen, als sich um eine kostenträchtige bundesweite Kabelverbreitung zu kümmern. Das Geld investiert man besser in Programminhalte, denn da muss in letzter Zeit schon genug gespart werden.

    Allein sind die beiden kleinen Sender sowieso nicht lebensfähig - die hängen immer mehr am Tropf ihrer großen Nachbarn (SWR bzw. NDR/WDR).
     
  9. Spece

    Spece Gold Member

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    1.867
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: SR bei Unitymedia

    ok danke Dir !

    Diese Argumentation kann ich nicht nachvollziehen - jeder GEZ Zahler finanziert den SR und Radio Bremen mit und deshalb besteht meiner Meinung nach auch die Pflicht, allen diese Sender im Kabel zugänglich zu machen !
     
  10. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.978
    Ort:
    Telekom City
    AW: SR bei Unitymedia

    ... das ist nicht korrekt. Jeder Rundfunkgebührenzahler zahlt nur für das Programm der Landesrundfunkanstalt, die für ihn zuständig ist.
    Wer im Saarland wohnt, zahlt seine Rundfunkgebühren an den SR, wer in Bremen wohnt, zahlt seine Rundfunkgebühren an Radio Bremen, wer in NRW wohnt, zahlt seine Rundfunkgebührt an den WDR etc.
    Die Rundfunkgebühren landen auf einem Konto der jeweiligen Landesrundfunkanstalt. Von da aus werden die anteiligen Rundfunkgebühren an ZDF, Deutschlandradio und Landesmedienanstalten verteilt.
    Das Inkasso der Rundfunkgebühren übernimmt die GEZ, ein Gemeinschaftsunternehmen der Landesrundfunkanstalten, ZDF und Deutschlandradio.
    Wer hier in NRW das Programm von Bayerisches FS anschaut, zahlt dafür keinen Cent. Die Gebührenzahler in Bayern sind so nett und finanzieren uns das Programm über deren Rundfunkgebühren ;)

    Wer in NRW Rundfunkgebühren zahlt, hat "Anspruch" auf die TV-Programme von WDR und ZDF, sowie die Gemeinschaftsprogramme wie 'Das Erste', 3sat, Phoenix, arte, Ki.Ka und den digitalen Spartenprogramme von ARD und ZDF.
    Bei den Radioprogrammen hat der nordrheinwestfälische Gebührenszahler "Anspruch" auf die Hörfunkprogramme des WDR sowie den Deutschlandradio-Hörfunkprogrammen ...
     

Diese Seite empfehlen