1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von JimButton, 25. Februar 2014.

  1. JimButton

    JimButton Neuling

    Registriert seit:
    25. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen

    Heute habe ich mich mal im Forum angemeldet, da ich scheinbar irgendwie allein mit meinem Problem bin.

    Zu mir: bin 44 Jahre Jung und hatte beruflich viel mit Installationen von DVB-C für KDG zu tun.

    Wir haben hier eine 60cm Schüssel mit einem No-Name Quad-LNB. Daran hängen z. Zt. 3 Receiver (Humax HD Nano, Smart CX-05 und ein DYON TV mit eingebauten Receiver.

    Immer wieder kommt es vor, dass mehrere Sender ausfallen, leider ist kein Muster zu erkennen. Und es kommt auch auf allen Geräten vor, sodass ich bspw. Nicht Humax die Schuld geben könnte.
    Die Kabel habe ich neu gezogen und an beiden Enden mit Kompressionssteckern versehen.

    Zum zu meinen Gedanken:
    Ich habe keine Ahnung, ob die Schüssel richtig ausgerichtet ist. Im Gegensatz zum Nachbarn sieht sie etwas komisch aus (nach unten geneigt). Leider habe ich keine technischen Angaben zu dem Teil (Offset etc.) und es ist auch keine Skala am Gelenk, sodass ich die selbst vernünftig einstellen könnte.

    Nun dachte ich mir, dass ich mir einen SAT-Finder zulege. Da ich öfters sowas zu tun habe, dachte ich an einen SatLink WS-6908SE. Damit sollte es eigentlich ein leichtes sein, das einzurichten. So ein einfaches 5€-Teil kommt für mich nicht infrage, hatte ich schon in der Hand und hab's für schlecht befunden.

    WENN ich denn dann die Schüssel richtig und gut eingestellt habe, würde ich das Signal dann auch an den Receivern bzw. SAT-Dosen prüfen und messen. Ist das mit dem Gerät auch so ohne weiteres möglich? Ich habe nirgends was gefunden über die Signalstärke an den Dosen bzw. Am Eingang der Receiver.

    SOLLTE es widererwarten doch am LNB liegen, müsste dann ja ein neuer her. Da kommt die nächste Frage auf: Lohnt es sich, wieder auf einen Quad-LNB zu setzen oder sollte ich dann gleich auf einen Quatro-LNB mit externem Multischalter umsteigen? Denn so einen hab ich hier noch als 5/8 liegen.
    Wir brauchen hier nur 4 Fernseher. iPad und pc haben wir über den Smart und Sat>IP laufen.

    So, das war's erstmal von mir.
    Ich hoffe auf zahlreiche Anregungen, Ideen und Meinungen

    Gruß, Jim
     
  2. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

    Das Satlink ist zwar kein Profi-Meßgerät, sollte aber für Deine Zwecke ausreichen. Auch wenn die Meßwerte nicht ganz exakt sind, kannst Du damit zumindest feststellen, ob auf irgendeiner Keitung etwas im argen ist, z.B. wenn die Signalstärke wesentlich schlechter ist auf einer Leitung bei fast gleicher Länge.
    Der Soll-Pegelbereich am Receiver sollte zwischen 47 und 77 dBµV sein. Manche Geräte machen auch Probleme bei einem hohem Pegel in diesem Bereich, wenn Du im Bereich von 50 bis 70 liegst, ist alles Paletti.

    Wenn Du sowieso noch einen Multischalter herumliegen hast, würde ich als neues LNB ein Quattro nehmen.
    Wie alt ist denn das LNB?
    Wenn der Schüsseldurchmesser unter 60cm liegt, kann es sein, daß bei einigen Programmen der 16°Ost reinstört. Dann kann eine etwas östlichere Ausrichtung helfen. Optimiere auf jeden Fall nach Signalqualität (SNR), der Pegel ist nebensächlich.
     
  3. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.171
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...aenger-sammlung-keine-fragen.html#post5126566

    P.S. wenn das auch eine No-Name 60cm Antenne ist dann muss man sich über schlechten Empfang nicht wundern (und ist dann gleich zu stellen was HansE umschrieben hat mit "wenn Antenne unter 60cm ist .... 16 Grad Ost rein stört...").

    DIN-Pegelbereich = 47-73dbµV
    beste Praxiswerte = 50-70dbµV
     
  4. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.861
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

    Hmm,
    bevor Du für ein Messgerät Geld ausgibts - hier noch meine Idee:

    Daß der Smart CX 05 Streaming beherrscht ist angesichts des Preises schon bemerkenswert, und war mir nicht bekannt.

    Wenn es nun möglich ist, die Signalqualität des Signals auch auf dem gestreamten Bild des Smart anzeigen zu lassen, wäre eine Ausrichtung auf Signalmaximum auch mit einem Smartphone recht bequem möglich - solange das WLAN bis zum Antennenstandort reicht....

    Damit hat man zwar keine absoluten Werte, aber die Frage ....
    ... ließe sich auch über den Receiver klären....
     
  5. Mitsch007

    Mitsch007 Senior Member

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    TriaxTDA-64 Multifeed; 23.5° im Fokus; 19.2° [LQP04H Quad], 23.5° [IDLB-QUDL23] & 28.2°Ost [IDLB-TWNL40]; 2 x VU+ Duo²
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

    Ich würde eine neue 80er Schüssel, oder eine Marken 60er besorgen - falls es nicht größer sein darf/soll.
    EDIT: Damit ist es sehr einfach, die Schüssel auszurichten, Mast/Halterung muss mit Wasserwaage im Wasser sein, Elevation an der Skala einstellen und in die richtige Richtung drehen bis man das Maximum hat. Zusätzlich kannst du natürlich gerne einen Satfinder kaufen, ich richte meine Schüssel mit der Dreambox + HandyApp ein :) funktioniert auch super und reicht mir völlig aus.
    Und einfach mal das LNB tauschen, kostet ja 15-20€ wenn es ein Top-Modell sein soll 25-30€. Hast du auf dem 4. Ausgang des LNB auch einen Abschluss-Widerstand aufgedreht?

    Ansonsten empfehle ich noch Gummidichtungen im Außenbereich (Kabel - LNB). ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2014
  6. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

    Gummidichtungen fliegen bei mir als erstes raus, wenn ich an eine Schüssel dran muß.
    Kompressionsstecker reichen - aber die kommen dran bevor ich irgend was anderes mache.
     
  7. JimButton

    JimButton Neuling

    Registriert seit:
    25. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern


    Hallo nochmal


    Also erstmal Dank für die vielen Antworten. Also eine neue Schüssel (75er Humax) ist schon beim MM zurückgelegt. Das ist für mich der erste Angriffspunkt.
    Nun aber nochmal zum Multischalter:
    Was hat ein separater MS für Vorteile? Beeinflusst der das Signal positiv? Denn im Moment sehe ich ihn nur als zusätzlichen Verbraucher, da ich ja (wie schon geschrieben) nur 4 Receiver anschließen möchte.


    Also bitte ich nochmal um Infos zum Unterschied zwischen
    - Quad-LNB mit eingebautem Multischalter
    und
    . Quatro-LNB und externem Multischalter


    Danke nochmals
    Euer Jim
     
  8. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    11.638
    Zustimmungen:
    982
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

    das wichtigste, die Variante mit dem Multischalter ist besser für die Netzteile der verwendeten Receiver.

    Ein Quadswitch LNB kann bis zu 200mA ziehen.
    Das kann unter umständen für billige Netzteile problematisch werden.
    Bei langen leitungswegen gibts auch oft Probleme mit der V/H umschaltung.

    Diese Probleme gibts mit der Multischalter Varinate nicht, da der ein eigenes Netzteil hat.

    Fazit, die Multischaltervariante immer vorziehen, da diese weniger Störanfällig ist.
     
  9. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.861
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

    Ich habe seit Jahren Quad LNBs ohne Multischalter in Betrieb.
    Seitdem ich den No-Name-LNB ("Pearl", von Reichelt) gegen einen Alps getauscht habe - keine Probleme mehr.

    Ein Vorteil von Multischaltern ist, daß die sich in der Regel um die Spannungsversorgung der LNBs kümmern.
    Zum Teil sind PCs und Notebooks mit USB-DVB-S Lösungen mit der Energieversorgung des LNB überfordert, wenn diese "durstige" Elektronik haben.
    Ein weiterer Vorteil ist die leichtere Einspeisbarkeit von terrestrischen Signalen.
    Und mit einem Multischalter kann man ohne Außeneinsatz die Anlage erweitern...
     
  10. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.171
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Sporadisch Senderausfälle; Anlage durchmessen/verbessern

    Dieser Teil ist immer wieder falsch verbreiteter totaler Unsinn .......

    SES-Astra fordert für Receiver z.B. eine Dauerstromabgabe von 350mA und das müssen die Hersteller einfach mind. einhalten (egal ob Baumarkt, Aldi, externer/interner Receiver etc etc. etc. etc).
     

Diese Seite empfehlen