1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Mara27, 3. Februar 2012.

  1. Mara27

    Mara27 Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Liebe Digital TV-Community,

    bei mir steht zum 1.5.2012 ein Wechsel von analogem auf digitales Hauskabel an (bzw. aktuell werden beide Signale parallel eingespeist, ab 1.5. wird dann das analoge abgeschaltet).

    Da ich meinen hochwertigen Festplatten/DVD-Recorder weiter betreiben und auch unabhängig von der Aufnahme fernsehen können möchte, habe ich mal einen kleinen Splitter an das Antennenkabel gehängt, zwei separate DVB-C-Receiver angeschlossen und dann parallel aufgenommen und herumgezappt.

    Das hat auch prinzipiell funktioniert, allerdings gab es durch den Splitter sowohl in der Aufnahme als auch im Fernsehbild eine merkliche Qualitätsverschlechterung mit Klötzchenbildung und Tonstockern (ohne das Teil ist es okay). Ich hoffe nun, dass es nur daran liegt, dass es ein uralter Billigsplitter ist, der noch aus grauen Fernseh-Vorzeiten in einer Kiste herumflog.

    Das Teil sieht ziemlich genau aus wie dieses: BSS012-1 - Verteiler 2x IEC Stecker auf 1x IEC Buchse bei reichelt elektronik

    Angaben auf dem Splitter:
    2 Way Splitter
    5-900 MHz
    FS27

    Zu Dämpfung o.ä. habe ich keine Infos.

    Was meint ihr, kann es an dem Splitter liegen und würde es mit einem anderen Splitter bzw. einer Splitter-Verstärker-Kombi besser funktionieren? Auf was muss ich dann achten? Oder muss ich generell die Hoffnung aufgeben, mein Problem auf diese Weise lösen zu können?

    Ich weiß natürlich, dass es auch Twin-Receiver gibt, aber speziell die DVB-C-Receiver sind offenbar nicht dazu vorgesehen, das zweite Signal über Scart auszugeben, sondern nur über USB auf eine Festplatte bzw. eben auf die eingebaute Festplatte, so dass meine "Wunschkonstruktion" damit nicht möglich ist.

    Vielen Dank für eure Hilfe! :)


    Mara
     
  2. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.565
    Zustimmungen:
    3.769
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

    Frage, wozu überhaupt der Splitter, Du kannst das Signal doch durch die Geräte hindurchschleifen.
    Das ist generell bei allen Twinreceivern so, wird aber normal auch nicht benötigt da die Geräte ja selbst aufnhemen können und daher nicht darauf angewiesen sind das zweite Signal auszugeben (Was den Receiver dann nochmal unnötig verteuern würde).
    Du kannst damit aber genauso aufnehmen da Du die Aufnahmeja mit dem Receiver erst aufzeichnen kannst und bei Bedarf dann auf den DVD Recorder überspielen kannst (was dann aber nur Sinn macht wenn du es auf DVD brennen willst).
     
  3. Mara27

    Mara27 Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

    Vielen Dank für die Antwort, Gorcon!


    Äh, gute Frage. Ich bin wohl durch die ganzen Infos zu den Problemen bei der Verteilung/Aufsplittung eines digitalen Satelliten-TV-Signals so auf kompliziert getrimmt, dass ich auf die offensichtliche althergebrachte analoge VCR-Anschlussmethode gar nicht mehr komme. :eek:

    Das wäre dann also für meine Zwecke die ziemlich lange Kette Receiver 1 - Festplattenrekorder - Receiver 2 - TV.

    Kann es bei solchen Durchschleifketten nicht evtl. auch zu einem Verlust an Signalstärke kommen? Letztendlich wird das Signal dabei ja auch aufgesplittet - zur "Selbstverwendung" des Gerätes und zur Weiterleitung an das nächste angeschlossene Gerät. Gibt es bei der "Durchschleifqualität" evtl. Unterschiede zwischen billigen und hochwertigen Receivern?


    Natürlich, Twinreceiver mit einer eingebauten Festplatte können selbst aufnehmen, aber soweit ich den bei Kabelreceivern leider ziemlich begrenzten Markt übersehe, kosten die dann auch gleich ihre 400-500 Euro. Und da ich ja ein noch 100% funktionstüchtiges 500-Euro-Gerät da stehen habe, das genau dasselbe (und mehr) tut, kommen die für mich vorerst nicht in Frage. Auch wenn der Festplattenrekorder irgendwann mal den Geist aufgibt, werde ich wohl eher zu einem Receiver mit Aufnahmemöglichkeit auf eine externe Festplatte greifen, da man damit doch wesentlich flexibler zu sein scheint (z.B. Editieren und Brennen am PC - sofern das nicht willentlich von den Herstellern blockiert wird...).

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Ausgabe über Scart im Vergleich zur Ausgabe über USB eine so extreme Verteuerung darstellen würde, denn das ist doch eigentlich ein "Standardweg", den das TV-Signal im Receiver nimmt. Das Problem sind aber ohnehin nicht 10 oder 20 Euro, die der Receiver dann vielleicht mehr kosten würde, sondern dass so eine Funktion gar nicht erst angeboten wird. Zumindest nach meinem aktuellen Infostand.


    Zwei 500-Euro-Geräte hintereinanderzuhängen und dann alles Archivierungswürdige sozusagen dreifach aufzunehmen ist für mich allerdings noch weiter von einer Optimallösung weg als das Gefummel mit zwei Receivern und zwei Timern (und das will was heißen! ;)).

    Mara
     
  4. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.565
    Zustimmungen:
    3.769
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

    Das kommt es beim Verteilen über "T-Stücke" aber erst recht. da muss man immer mit 3-4dB "verlust" rechnen.
    Beim Durchschleifen ist in vielen Geräten jedoch oft eine Verstärkerstufe eingebaut die dies ausgleicht, muss man einfach mal ausprobieren.
    DVD Recorder haben aber eben nur einen Tuner (oft nur analog) der dann immer auf einen Receiver angewiesen ist. Aufnahmen gehen dann nur über Scart und man kann dann in dem Moment nur den gerade aufgenommenen Sender schauen oder man muss mit dem TV auf analog schalten und diese Sender nutzen.
    Das gleiche kann er also nicht. ;)
    Mittlerweile gibt auch für Kabel fast genauso viele Geräte wie für Sat.
     
  5. Mara27

    Mara27 Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

    Diesen Verlust habe ich ja schon bei meinem kleinen Experiment gesehen...


    Ah ja, das ist eine wertvolle Info! Dann ist es möglicherweise wirklich so, dass man mit hochwertigen Geräten ein besseres Ergebnis bekommt, weil bei diesen eher ein Verstärker eingebaut ist.

    Findet man diese Info irgendwo in den technischen Daten?


    Klar, diese eine Sache kann mein Festplattenrecorder für sich gesehen nicht. Aber genau darum geht es mir ja mit den zwei Receivern, dass ich damit mein Gesamtsystem in die Lage versetzen will, dass ich parallel zu einer Aufnahme auch alle anderen Sender sehen kann.

    Und ansonsten kommt es mir halt vor allem auf das "mehr" an, das mein Festplattenrekorder kann: Aufnahmen in verschiedenen Qualitäten je nach Anspruch und Speicherplatz, Titel beliebig zuschneiden, Kapitelmarken setzen, Titel trennen, Titelnamen editieren, Vorschaubilder und Titelmenüs festlegen sowie diverse Möglichkeiten beim DVD-Brennen wie automatisches Brennen mehrerer Titel und automatische Komprimierung auf Discgröße.

    Gegen diese Möglichkeiten verblasst die kleine Komplikation mit den zwei Receivern in meinen Augen doch sehr stark...


    Da spricht die Trefferquote für DVB-S und DVB-C bei Amazon & Co. aber noch eine deutlich andere Sprache.

    Mara
     
  6. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.565
    Zustimmungen:
    3.769
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

    Ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen.
    Ausser das die nicht direkt brennen können, können die das auch. Mit einer geringeren Qualität aufnehemen macht in meinen Augen wenig Sinn, schneiden Kaptitel setzen usw. gehört zur Grundausstattung. Die Nachteile überwiegen meiner Meinung denn Dolby-Digital aufnehmen mehre Tonspuren Untertitel Aufnehmen Film Info (EPG) möchte ich nicht missen. Auf DVD kann ich dann immernoch aufnhemen und das Bild ist dann exakt so wie gesendet (und nicht generell reenvcodiert wie es alle DVD Recorder machen).

    Wie gesagt das muss jeder selbst wissen.
     
  7. Mara27

    Mara27 Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

    Ich habe eben in meinen Augen sinnvolle Verwendungen dafür. Beispielsweise wenn ich Aufnahmen archiviere, bei denen es mir mehr auf den Inhalt als die Form ankommt, wie Kabarettsendungen. In der LP-Einstellung passen statt 2 4-5 Sendungen auf eine DVD, was im Jahr so einige Scheibchen (und damit Regalplatz) einspart. Und die geringfügigen Qualitätsabstriche dabei sind für das Wesentliche irrelevant.

    Die automatische Komprimierung beim Brennen ist z.B. praktisch bei Filmen, die knapp über 2 Stunden lang sind und die dann eben so komprimiert werden können, dass sie bei minimalem Qualitätsverlust genau auf die Disc passen.


    Ich wusste bisher gar nicht, dass sowas geht. Wäre grundsätzlich auch für mich eine nette Sache, aber meistens kaufe ich Filme u.ä., bei denen es mir darauf ankommt, ohnehin auf DVD/BluRay. Wie groß ist denn die Zahl der Sendungen, bei denen das möglich ist? Habe gerade mal ein wenig ausprobiert und konnte nur bei arte auf französisch umschalten.


    EPG (sowie zeitversetzes Fernsehen) habe ich selbstverständlich auch, hatte das nur nicht mit aufgelistet, da ich das in der Tat auch für eine Selbstverständlichkeit bei einem Twin-Receiver mit Festplatte gehalten habe. Im Gegensatz zu den Editierfunktionen übrigens, denn da kann man sich zum einen ja durchaus fragen, wofür, wenn "offiziell" keine Archivierung auf DVD vorgesehen ist, zum anderen habe ich auch schon Infos gefunden, dass das Herausschneiden oder sogar das bloße Vorspulen von Werbeblöcken bei manchen Geräten unterbunden ist...


    Rein interessehalber für die Zukunft (weil wie gesagt eine Investition von 400-500 Euro im Moment nicht in Frage kommt): Wie machst Du das? Auf welche Ausstattung muss man dabei beim Receiver achten und was braucht man ansonsten noch?

    Mara
     
  8. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.565
    Zustimmungen:
    3.769
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

    Spätestens wenn Du diese Sendungen dann auf einem größeren Flachbildschirm abspielst wirst Du dich zu tode ärgern das Du sie nicht 1:1 aufgenommen hast. Viel Platz spart man dabei auch nicht, schlielich passen in eine normalen DVD Hülle stärke (14mm) bis zu 4DVDs rein.
    Das sind bis auf einige dritte Programme von den ÖR fast alle. Bei den Privaten auf jedenfall RTL, Sat1 und Pro7 Bei Sky das Filmpaket und die Sportsender u einige andere. Im großen und ganzen die mehrzahl.
    Das ist nur bei zertifizierten Geräten der Fall wenn man auf bestimmte Sender schaltet.
    Ich überspiele dann den Film auf den PC, demuxe den Film mit ProjectX schneide ihn Bildgenau und authore dann mit DVDlab eine DVD und brenne sie anschließend. Pro Film braucht man dafür ca. 30-40min (bei brennen mit nur 6x)
     
  9. Mara27

    Mara27 Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel


    Da ich weder Interesse noch Platz habe, meinen Fernsehbildschirm auf gigantische Ausmaße zu vergrößern, sehe ich dieser "tödlichen Gefahr" relativ gelassen entgegen. :D

    Ansonsten bin ich überzeugt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es Neuerungen in der Bildschirm- und Heimprojektionstechnik gibt, die dann den neuen Super-Mega-Hoch-10-HD-Standard erfordern und bei denen die nach heutigen Standards optimalen Aufnahmen dann auch wieder "schlecht" aussehen...

    Das ist doch das übliche Spielchen, und wenn man nicht eines Tages enden will wie der Hase in der Fabel mit dem Igel, muss man irgendwann für sich selbst bestimmen, was für die eigenen, individuellen Bedürfnisse ausreichend ist, und sich so aus dem immer schneller rotierenden Hamsterrad ausklinken.



    Und da laufen dann alle internationalen Filme/Serien mit Original-Ton und ggf. auch Untertiteln? :eek: Dann könnte ich ja glatt noch zum Fan von digitalem Fernsehen statt unwilligem Wohl-oder-Übel-Umsteiger werden. ;)



    Vielen Dank für die Info, die ich mir abspeichern werde. Schön, dass die benötigte Software Freeware ist. :)

    Geht das überspielen auf PC über den USB-Anschluss? Funktioniert das bei allen Receivern oder muss man da noch irgendwas beachten? Und wie groß sind die Dateien in etwa pro Aufnahmestunde?

    Mara
     
  10. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.299
    Zustimmungen:
    1.657
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Splitter für Festplattenrekorder an digitalem Hauskabel

    Das funktioniert meist nur bei nicht zertifizierten Receivern.
     

Diese Seite empfehlen